Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

21. DuPont Award für Verpackungsinnovationen

19.06.2009
Gewinner ausgezeichnet für Fortschritte bei Nachhaltigkeit und Leistungssteigerung

Anlässlich der Bekanntgabe der Sieger des 21. DuPont Awards für Verpackungsinnovationen hat DuPont sein Bekenntnis zu Nachhaltigkeit und nachhaltiger Verpackung bekräftigt.

Die unabhängige, internationale Jury unter dem Vorsitz von Anne Johnson, Direktorin der ,Sustainable Packaging Coalition‘, bewertete dieses Jahr über 120 eingereichte Projekte anhand von sieben vorgegebenen Kriterien, darunter Einsparung von Rohstoffen, Gewicht und Energie oder gesteigerte Leistungsfähigkeit. Zehn Einsendungen wurden prämiert und zusätzlich acht lobende Anerkennungen ausgesprochen.

Die Vorstellung der Gewinner erfolgte erstmals in einem globalen, online ausgetragenen Event, der zudem einen interaktiven Erfahrungsaustausch über Schlüsselfragen der Nachhaltigkeit und Wiederverwertung in der Verpackungsindustrie ermöglichte.

William F. Weber, Vice President und General Manager DuPont Packaging & Industrial Polymers, eröffnete die Veranstaltung mit folgendem Statement: „Die gesamte Wertschöpfungskette muss zusammenarbeiten, um Innovationen in diesen Bereichen zu erreichen. Daher sponsert DuPont diesen Wettbewerb für Verpackungsinnovationen, um solche Unternehmen zu motivieren und auszuzeichnen, die ihre Produkte nachhaltiger gestalten, Abfall und Umweltbelastung reduzieren sowie die Kosteneffizienz steigern.“

Neue Studien aus den USA belegen, dass Endverbraucher auch in wirtschaftlich schwieriger Zeit weiterhin ökologisch bewusst – also ,grün‘ – einkaufen wollen. 44 % der Befragten beschrieben ihr Einkaufsverhalten in Bezug auf Umweltbewusstsein auch in der Krise als unverändert. Ein Drittel der Verbraucher gab an, sogar vermehrt ,grüne‘ Produkte zu kaufen. Unter den Konsumgüterproduzenten erklärten über die Hälfte (55 %), dass ihr Bekenntnis zur Nachhaltigkeit sich nicht verändert habe, und 76 % sehen Verpackungen in diesem Bereich als eines der Schwerpunktthemen.


Die zehn Sieger und acht lobenden Anerkennungen:
Herausragendes Engagement des Produzenten und Einführung eines Rücknahmeprogramms sowie Innovation bei der Materialwiederverwertung

Aveda™ Vintage Clove Shampoo, The Estee Lauder Companies – U.S.A

Ein vom Hersteller eingeführtes und finanziertes Sammel- und Informationsprogramm bei Einzelhändlern und in Schulen auf internationaler Ebene ist das Herzstück dieses Programms, das durch die Einführung von Flaschen aus 96 % recyceltem Altkunststoff und Verschlüssen aus 100 % wiederverwertetem Polypropylen besteht. Auf den Flaschen befinden sich Werbehinweise zur Wiederverwertung. Die Flaschen werden in Fabriken hergestellt, die ihren gesamten Energiebedarf mit Windkraft decken. Die Anwendung wurde ausgezeichnet für herausragende Leistungen im Bereich des Verbraucheraufklärung und verantwortlicher Rohstoffnutzung und -beschaffung.

Kompostierbare Backform aus recyceltem Rohstoff ermöglichen effizientere Prozesse für Backprodukte im Einzelhandel und deutliche Abfallreduzierung

Whole Foods Baked Goods im Renew-A-Pak™ von Sealed Air: die kompostierbare Backform von Biosphere Industries – USA

Diese neue, zu 100 % aus rezyklierten Rohstoffen bestehende Backform ermöglicht Backprozesse mit umweltverträglicheren Ergebnissen. Der bisherige Herstellungsprozess für Backwaren sah vor, das Gebäck in Einweg-Metallschalen zu backen und anschließend mit einer neuen Verpackung in den Handel zu geben. Diese zweite Verpackung wurde letztendlich vom Endverbraucher als Abfall entsorgt. Bei diesem neuen Verpackungssystem gelangen die Backwaren nun in derselben Form direkt bis zum Endverbraucher. Die Formen sind für Mehrzwecknutzung im Backofen oder in der Mikrowelle geeignet ist und nach der Nutzung kompostierbar. Somit werden die bisherige Aluminiumschale und die Zweitverpackung eliminiert und die anfallende Abfallmenge reduziert. Die Anwendung wurde ausgezeichnet für verbesserte Effizienz, optimierten Rohstoff- und Energieeinsatz sowie effektiverer Verwertung.

Revolutionär neuer Ansatz für aseptische Verpackungen reduziert das Verpackungsgewicht um 50 % und verringert den Einsatz von Rohstoffen drastisch

Ecolean Group’s Lightweight Packaging – Schweden

Innovatives Denken und neue Materialien ermöglichen eine erhebliche Reduzierung von Rohstoffen und Energieaufwand. Durch das neue Design des Standbodenbeutels wird die Notwendigkeit eines separaten, steifen Ausgusses eliminiert. Die leere Verpackung wiegt nur 14 Gramm, was einer Gewichtseinsparung von nahezu 50 % im Vergleich zu Kartonverpackungen entspricht, die zurzeit standardmäßig für aseptische Verpackungen eingesetzt werden. Der Einsatz von Kalziumkarbonat (Kalk) verringert den Bedarf an Polymeren für die Struktur. Durch das geringere Gewicht und Volumen können höhere Stückzahlen pro Ladung verschickt werden. Die Anwendung wurde für verbesserte Leistungsmerkmale und verbesserte Reinheit des Produktionsprozesses ausgezeichnet.

40 % rezyklierte Rohstoffe verringern den Bedarf an PET-Neuware und fördern den Absatzmarkt für Rezyklate in Schalen für Tiefkühlkost.

‚Healthy Choice Trays’ von ConAgra, Entwicklung und Produktion: Associated Packaging Technologies, USA

Der hohe Anteil an Reyclingmaterial ist herausragend bei diesen mikrowellen- und backofengeeigneten Lebensmittelschalen. 2008 wurden ca. 700 Tonnen PET-Neuware durch Wiederverwertung eingespart. Zusätzlich wurde bei der Herstellung dieser Schalen durch den Einsatz des Rezyklats eine Energieersparnis von ca. 70.000°kWh (236 Millionen British Thermal Units) erreicht. Normalerweise wird CPET-Neuware für diese Anwendungen eingesetzt, um den Reinheitsanforderungen zu entsprechen. Für die Verwendung des recycelten Materials erhielt der Hersteller die FDA-Zulassung für den Lebensmittelkontakt. Die Anwendung wird ausgezeichnet für Einsparungen im Rohstoff- und Energiebedarf und umweltschonende Produktion.

Innovative, transparente Kunststoffumverpackung (Polybag) ersetzt Wellpappe und führt zu einer Gewichtseinsparung von 80 % sowie einer Volumenreduzier

Transparente Kunststoffumverpackung von Procter & Gamble, Belgien/Türkei

Eine signifikante Reduktion des Verpackungsgewichtes und eine deutliche Produktivitätssteigerung erreichte P&G mit der Verwendung einer Folienumverpackung anstelle von Wellpappe für Waschmittel. Neben Energieeinsparungen beim Transport ergeben sich für den Handel zudem Vorteile durch verbesserte Lagerhaltung und -abwicklung. Die Anwendung wurde ausgezeichnet für Einsparungen im Rohstoff- und Energiebedarf und verbesserte Wirtschaftlichkeit.

Neues Umverpackungsdesign mit weniger Materialeinsatz erhöht Anreize für den Einzelhandel und verbessert Lagerhaltung

„Alldays“-Slipeinlagen in Schalen- und Haubenkartonagen von Procter & Gamble, Deutschland/USA

Die Reduzierung von Umverpackung ist ein wichtiger Faktor für den Einzelhandel. Durch die Veränderung des kompletten Verpackungssystems wurde diese Anwendung umgestaltet für kleinere Verpackungsgrößen. Die Schalen-Hauben-Konstruktion verringert den Bedarf an Kartonage, der Lageraufwand wird dadurch verringert, und die Attraktivität der Präsentation im Regal wird gesteigert. Ca. 80 % Einsparungen ergaben sich beim Verpackungsdruck durch den verminderten Tintenverbrauch. Die Anwendung wird ausgezeichnet für verbesserte Präsentation, höhere Wirtschaftlichkeit und niedrigeren Rohstoff- und Energiebedarf.

70 % Gewichtseinsparung durch Verwendung von mikrowellengeeigneten Standbodenbeuteln statt Glasgefäßen

Bertolli® Pasta Saucen-Beutel von Unilever und Amcor Flexibles, USA

Die neue mikrowellengeeignete Verpackung erleichtert signifikant die Handhabung durch den Verbraucher im Vergleich mit den bisher genutzten Gläsern. Sie eröffnet Vorteile für den Handel durch einfacheres Handling bei gleicher Haltbarkeit. Auch die Effizienzsteigerungen beim Transport sind beträchtlich: Eine Lkw-Ladung leerer Beutel entspricht 25 Lkw-Ladungen unbefüllter Gläser. Die Anwendung wird ausgezeichnet für Einsparungen bei Rohstoffen und Energie.

Umgestaltung von Tablettenverpackung reduziert Abfall und ermöglicht Kalenderverpackung auf einer einzelnen Blisterkarte.

Prilosec OTC Pack von Procter & Gamble und Alcan Packaging – USA

Für diese Anwendung wurde das komplette Verpackungssystem neu durchdacht, um eine Umgestaltung hinsichtlich eines neuen Industriestandards zu erreichen. Die Lösung erlaubt eine Verdoppelung der auf einer einzelnen Karte gepackten Tabletten und ermöglicht es somit, eine Kalenderverpackung für die Kunden anzubieten. Diese Neuerung reduziert die anfallende Abfallmenge beträchtlich.

Attraktivität im Verkaufsregal.

Pangea Organics Holiday Geschenkkartons, Pangea Organics – USA

Als eine der ersten nachhaltigen Errungenschaften in der Kategorie Geschenkverpackung passt sich dieses Redesign schlüssig in das Positionierungskonzept der Marke als ,Naturprodukt‘ ohne Einbußen bei der Attraktivität. Der Karton besteht nun komplett aus rezyklierbaren bzw. kompostierbaren Materialien und ist mit Farben auf pflanzlicher Basis bedruckt. Im Inneren sind Pflanzensamen eingebettet. Die Anwendung wurde ausgezeichnet für Einsparungen im Rohstoff- und Energiebedarf, effektive Verwertung und andere ökologische Vorzüge.

Neugestaltete, wiederverwendbare 20-Liter-Behälter für Lösemittel – 30 % effizienter bei Transport und Lagerung

Barriere-Behälter mit einfachem Ausguss von A&C Packers – Australien

Die neue Barrierestruktur ersetzt Metallkanister, die für viele Lösemittelanwendungen eingesetzt werden. Die Kunststoffbehälter können im Gegensatz zu den bisherigen Einwegverpackungen 5 Jahre lang wiederverwendet werden. Das innovative Design ermöglicht besseres Stapeln und benötigt bis zu 30 % weniger Raum. Die Gestaltung des neuen Ausgussstutzens verhindert Tropfen oder Spritzen beim Entleeren. Nach Gebrauch können die Behälter z. B. zu Abflussrohren weiterverarbeitet werden.

Lobende Erwähnungen erhielten:

McDonalds Sandwich-Haubenhalbschale, entwickelt von HAVI Global Solutions – Europa
Havi entwickelte die ,M-Burger N-Flute‘-Haubenhalbschale, um die sulfatgebleichte, barriereversiegelte Kartonverpackung zu ersetzen, bei gleichzeitiger Beibehaltung des Schutzes für das verpackte Produkt und hervorragender Bedruckbarkeit. Die bisher schon nachhaltige Verpackung wurde durch die Neugestaltung weiter verbessert, inklusive einer zusätzlichen Materialeinsparung von knapp 20 %.

Callaway Golf ,Greener on the Greens‘-Verpackung von Caraustar Industries – USA
Ein hervorragendes Beispiel für die Minimierung des Rohstoffbedarfs liefert diese Anwendung, die zusätzlich noch zu einer 50-prozentigen Einsparung bei den Materialkosten führt: die ,Greener on the Greens‘-Verpackung Callaway Golf.

Tide® 2X Waschmittel von Procter & Gamble und Plastipak Packaging Inc. – USA

Bei der Neugestaltung werden 40 % weniger Kunststoff benötigt. Zudem ergeben sich Vorteile beim Energieverbrauch und Transport. Ein gutes Beispiel, um Nachhaltigkeit am Point of Sale und in der Werbung zu nutzen.

Nachfüllpack für löslichen Kaffee von Nestle – Japan
Diese Gestaltungsidee geht auf die kulturell bedingte, höhere Akzeptanz der Japaner hinsichtlich Nachfüllverpackungen gegenüber herkömmlichen Gläsern ein.

Wiederverschließbare Dose von Ball Packaging Europe – Deutschland/Großbritannien:
Eine spannende, technische Errungenschaft bietet die wiederverschließbare Dose von Ball Packaging Europe, Deutschland/Großbritannien.

EcoPak™ von Chicago Paper Tube & Can – USA
Die Neuerung bei dieser Anwendung ist die Verwendung von ausschließlich Pappe, um Crème, Balsam oder ölbasierende Produkte zu verpacken, ohne dass ein Kunststoff- oder Glaseinsatz im Inneren benötigt wird.

Creative Portico India Private Limited – Indien
Einfach in seiner Effektivität: PVC-Beutel wurden durch passende Kissenbezüge ersetzt, in denen die Bettwäsche aufbewahrt wird.

EasySeal® Weithals-Druckverschluss von Rexam, Kanada und USA
Bei dieser Weithalslösung konnte für die Sollbruchstelle im Deckel erstmalig auf die Verwendung eines PVC-Schrumpfbands sowie auf den entsprechenden Applikationsprozess verzichtet werden.

DuPont, das bereits vor 18 Jahren als eines der ersten Unternehmen seine Ziele im Bereich Umweltschutz öffentlich machte, hat sein Bekenntnis zur Nachhaltigkeit erweitert, in dem marktorientierte Ziele für den Umsatz und Investitionen bei Forschung und Entwicklung gesetzt wurden. Die Nachhaltigkeitsziele sind eng an das Geschäftswachstum gebunden, speziell an die Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen, die sicherer und umweltverträglicher für globale Schlüsselmärkte sind.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Aveda™ ist markenrechtlich geschützt für Aveda Corporation
Bertolli® ist markenrechtlich geschützt für Unilever
EasySeal® HT ist markenrechtlich geschützt für Owens-Illinois
EcoPak™ ist eine Marke von Chicago Paper Tube and Can Company
Renew-A-Pak™ ist eine Marke von Biosphere Industries LLC
Whole Foods Market® ist markenrechtlich geschützt für Whole Foods Market IP, L.P.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PIP-EU-2009-03

Redaktioneller Kontakt:
Horst Ulrich Reimer
Telefon: ++49 (0) 61 02/18-1297
Telefax: ++49 (0) 61 02/18-1318
E-Mail: Horst-Ulrich.Reimer@dupont.com

Horst Ulrich Reimer | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com
http://de.news.dupont.com/site/contenu.asp?idtri=1288&idcontenu=57554

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie