Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

20.000 Euro: Claudia von Schilling-Preis für Biomarker-gestützte Therapien

08.01.2013
Professorin Dr. Nadia Harbeck aus München ist Preisträgerin / Forschungsergebnisse könnten Brustkrebs-Patientinnen unnötige Therapien ersparen / Vergabe bei Symposium der Medizinischen Hochschule Hannover

Die Claudia von Schilling Stiftung mit Sitz in Hannover zeichnet alljährlich herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Brustkrebsheilkunde und der dazugehörenden Grundlagenforschung aus. Den wie in den Vorjahren mit 20.000 Euro dotierten Preis erhält am 16. Januar Professorin Dr. Nadia Harbeck, Leiterin des Brustzentrums und der Onkologischen Ambulanz der Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums der Universität München.

Sie hat beschrieben, wie die Wirksamkeit von Antihormontherapien bei Brustkrebs frühzeitiger als bisher beurteilt werden kann. Zudem führt sie mit Kollegen derzeit eine Studie durch, die ergeben könnte, dass mehr als einem Drittel der Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium eine vorbeugende Chemotherapie erspart bleiben kann.

Die Wissenschaftlerin forscht seit Jahren auf dem Gebiet von Biomarkern, die helfen können, Brustkrebstherapie besser auf die einzelne Patientin und ihren Tumor abzustimmen. Sie leitete den deutschen Teil einer internationalen klinischen Studie, die zwei Dosierungen einer Antihormontherapie miteinander vergleicht. „Bereits nach vier Wochen Therapie konnten wir anhand der Zellteilungsrate zeigen, welche Dosierung das Tumorwachstum wirksamer stoppen konnte. Und diese ist mittlerweile zugelassener Standard geworden“, erläutert Professorin Habeck. Bis dahin sei eine Beurteilung erst frühestens nach zwölf Wochen beziehungsweise erst Jahre nach Erstdiagnose möglich gewesen.

Mit einer weiteren deutschlandweiten Studie (ADAPT) mit mehr als 4.000 Patientinnen verfolgt sie gemeinsam mit Professorin Dr. Ulrike Nitz und weiteren Kollegen der Westdeutschen Studiengruppe (WSG) weiterhin das Ziel, Therapiekonzepte mit Hilfe von Biomarkern zu erstellen und anzupassen, um die Therapie von Brustkrebs in Zukunft im Sinne der Patientinnen zu verbessern. Die ADAPT-Studie ist die erste in Deutschland und eine der ersten weltweit, die nicht nur die Biologie der Brustkrebserkrankung sondern auch die Beurteilung des frühen Therapieansprechens zur Therapieentscheidung heranzieht. „Verläuft sie erfolgreich, so sorgt sie dafür, dass mehr als 30 Prozent der Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium eine vorbeugende Chemotherapie erspart bleiben kann“, erläutert die Wissenschaftlerin.

Die Verleihung findet statt am 16. Januar im Alten Rathaus Hannover im Rahmen eines Festaktes zum wissenschaftlichen Symposium „Update Mammakarzinom – Neues aus San Antonio“ der MHH-Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe (Direktor Professor Dr. Peter Hillemanns).

Die Claudia von Schilling Stiftung vergibt nicht nur den beschriebenen Preis. Sie fördert darüber hinaus alljährlich auch in Zusammenarbeit mit der Frauenklinik der MHH das Claudia von Schilling Symposium, zu welchem Wissenschaftler für niedergelassene Ärzte der Region über die neuesten Ergebnisse der Brustkrebsforschung referieren. Außerdem ist die Stiftung in der Förderung weiterer wissenschaftlicher Projekte an der MHH, auch im Bereich der Palliativmedizin, engagiert. Besondere Aufmerksamkeit erlangt die Stiftung derzeit mit der Vortragsreihe „Gut zu wissen“. Hier referieren Wissenschaftler der MHH vor Mitarbeiterinnen in Betrieben, Unternehmen und Behörden der Region über Wissenswertes rund um das Thema Brustkrebs.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Maike Holz, Managerin der Claudia von Schilling Foundation for Breast Cancer Research, info@cvs-foundation.org, Telefon (0511) 544 45 69-0.

Stefan Zorn | idw
Weitere Informationen:
http://www.mh-hannover.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

nachricht Förderung Technologietransfer im technologischen Ressourcenschutz mit über 500.000 Euro
20.04.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten