Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

150 Jahre Telefon dank Johann Philipp Reis: Verleihung des Johann Philipp Reis-Preises 2011

14.11.2011
Weniger Funklöcher, bessere Verständlichkeit, innovative Sprachdienste

Alle zwei Jahre vergeben der VDE, die Deutsche Telekom sowie die Städte Friedrichsdorf und Gelnhausen den mit 10.000 Euro dotierten Johann Philipp Reis-Preis. Dieses Jahr geht er an Dr. Patrick Marsch von der Nokia/Siemens GmbH und an Prof. Dr.-Ing. Alexander Raake von der TU Berlin für ihre herausragenden Leistungen im Bereich Telekommunikation. Beide gelten als führende Experten und für die Jury steht schon jetzt fest, dass ihre Innovationen Auswirkungen auf den Verbraucher haben werden.

Dr. Patrick Marsch gilt als maßgeblicher Pionier bei der Einführung des Kooperativen Übertragungsverfahrens (CoMP = Coordinated Multi-Point) im Mobilfunk, das zukünftig für weniger Funklöcher sorgen wird. Während die Interferenz der Signale zwischen benachbarten Mobilfunkzellen bisher als Störung hingenommen wurde, kann diese bei CoMP Verfahren als nutzbare Signalenergie verwendet werden. Konkret funktioniert das so, dass benachbarte Mobilfunkstationen gemeinsam die Signale von den Handys in ihren jeweiligen Zellen dekodieren, und auf diese Weise nicht nur die Interferenz herausrechnen können, sondern diese sogar vorteilhaft nutzen.

CoMP bietet die Möglichkeit, Datenraten im Mobilfunk deutlich zu erhöhen und auch den Nutzern zu helfen, die an den Grenzen zwischen benachbarten Zellen stehen und somit in heutigen Systemen besonders unter Interferenz leiden. Marsch liefert dazu theoretische Grundlagen und trägt als Projektleiter eines BMBF-Vorhabens (BMBF= Bundesministerium für Bildung und Forschung) zum erfolgreichen Aufbau eines Modellsystems und damit zur praktischen Realisierung des Verfahrens bei.

Prof. Dr.-Ing. Alexander Raake tat sich als Leiter mehrerer Forschungs- und Entwicklungsprojekte für innovative Sprachdienste hervor. Sein besonderes Interesse gilt der menschlichen Sprachwahrnehmung, Kriterien der Beurteilung der Sprachqualität, der Sprachverständlichkeit und der audiovisuellen Kommunikation. Sie umfassen die Sprach-, Audio- und Videoübertragung, audiovisuelle und Multimedia-Dienste sowie die Signalverarbeitung der menschlichen auditorischen und visuellen Wahrnehmung. Die von Alexander Raake geleitete Arbeitsgruppe Assessment of IP-based Applications befasst sich mit der Schnittstelle zwischen Multimediadiensten und deren Nutzern.

Die Forschungsthemen umfassen neben "klassischen" Diensten wie Telephonie und Fernsehen über IP (IP= InternetProtokoll, VoIP, IPTV) Dienste wie Audio- und Videokonferenzen, Systeme der räumlichen Audiowiedergabe, 3-D-Video und 3 D-Fernsehen, Video-Streaming-Dienste wie Youtube oder Video on Demand, und die Nutzung des Internets im Sinne des "Internet-Surfens".

Ziel ist es dabei, den Zusammenhang zwischen den technischen Eigenschaften der Multimediadienste und deren Systemkomponenten und der Nutzerwahrnehmung quantitativ zu beschreiben.

Melanie Mora

VDE VERBAND DER ELEKTROTECHNIK
ELEKTRONIK INFORMATIONSTECHNIK e.V.
Pressesprecherin
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 6308-461
Mobil: 0175 1874333
Fax: 069 6312925
E-Mail: melanie.mora@vde.com
E-Mail: presse@vde.com

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics