Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

150 Jahre Telefon dank Johann Philipp Reis: Verleihung des Johann Philipp Reis-Preises 2011

14.11.2011
Weniger Funklöcher, bessere Verständlichkeit, innovative Sprachdienste

Alle zwei Jahre vergeben der VDE, die Deutsche Telekom sowie die Städte Friedrichsdorf und Gelnhausen den mit 10.000 Euro dotierten Johann Philipp Reis-Preis. Dieses Jahr geht er an Dr. Patrick Marsch von der Nokia/Siemens GmbH und an Prof. Dr.-Ing. Alexander Raake von der TU Berlin für ihre herausragenden Leistungen im Bereich Telekommunikation. Beide gelten als führende Experten und für die Jury steht schon jetzt fest, dass ihre Innovationen Auswirkungen auf den Verbraucher haben werden.

Dr. Patrick Marsch gilt als maßgeblicher Pionier bei der Einführung des Kooperativen Übertragungsverfahrens (CoMP = Coordinated Multi-Point) im Mobilfunk, das zukünftig für weniger Funklöcher sorgen wird. Während die Interferenz der Signale zwischen benachbarten Mobilfunkzellen bisher als Störung hingenommen wurde, kann diese bei CoMP Verfahren als nutzbare Signalenergie verwendet werden. Konkret funktioniert das so, dass benachbarte Mobilfunkstationen gemeinsam die Signale von den Handys in ihren jeweiligen Zellen dekodieren, und auf diese Weise nicht nur die Interferenz herausrechnen können, sondern diese sogar vorteilhaft nutzen.

CoMP bietet die Möglichkeit, Datenraten im Mobilfunk deutlich zu erhöhen und auch den Nutzern zu helfen, die an den Grenzen zwischen benachbarten Zellen stehen und somit in heutigen Systemen besonders unter Interferenz leiden. Marsch liefert dazu theoretische Grundlagen und trägt als Projektleiter eines BMBF-Vorhabens (BMBF= Bundesministerium für Bildung und Forschung) zum erfolgreichen Aufbau eines Modellsystems und damit zur praktischen Realisierung des Verfahrens bei.

Prof. Dr.-Ing. Alexander Raake tat sich als Leiter mehrerer Forschungs- und Entwicklungsprojekte für innovative Sprachdienste hervor. Sein besonderes Interesse gilt der menschlichen Sprachwahrnehmung, Kriterien der Beurteilung der Sprachqualität, der Sprachverständlichkeit und der audiovisuellen Kommunikation. Sie umfassen die Sprach-, Audio- und Videoübertragung, audiovisuelle und Multimedia-Dienste sowie die Signalverarbeitung der menschlichen auditorischen und visuellen Wahrnehmung. Die von Alexander Raake geleitete Arbeitsgruppe Assessment of IP-based Applications befasst sich mit der Schnittstelle zwischen Multimediadiensten und deren Nutzern.

Die Forschungsthemen umfassen neben "klassischen" Diensten wie Telephonie und Fernsehen über IP (IP= InternetProtokoll, VoIP, IPTV) Dienste wie Audio- und Videokonferenzen, Systeme der räumlichen Audiowiedergabe, 3-D-Video und 3 D-Fernsehen, Video-Streaming-Dienste wie Youtube oder Video on Demand, und die Nutzung des Internets im Sinne des "Internet-Surfens".

Ziel ist es dabei, den Zusammenhang zwischen den technischen Eigenschaften der Multimediadienste und deren Systemkomponenten und der Nutzerwahrnehmung quantitativ zu beschreiben.

Melanie Mora

VDE VERBAND DER ELEKTROTECHNIK
ELEKTRONIK INFORMATIONSTECHNIK e.V.
Pressesprecherin
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main
Tel.: 069 6308-461
Mobil: 0175 1874333
Fax: 069 6312925
E-Mail: melanie.mora@vde.com
E-Mail: presse@vde.com

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie