Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10. RoboCup German Open: Deutsche Forscherteams gewinnen sechs von neun Ligen

04.04.2011
Helfen, Retten, Kicken, Tanzen – bei den 10. RoboCup German Open vom 31. März bis 3. April 2011 in Magdeburg zeigten mehrere hundert Roboter und ihre Entwickler ihr Können.

Der faszinierende Wettkampf in unterschiedlichen Disziplinen bot Schülern und angehenden Ingenieuren sowie hochkarätigen Wissenschaftlern erneut eine ideale Plattform, um ihr Know-how auszutauschen und ihre Innovationen zu präsentieren.

Spannung pur: 1.100 Teilnehmer kämpften um den Titel – und die Qualifikation zur RoboCup-Weltmeisterschaft in Istanbul

Mit den Rekordanmeldezahlen von 1.100 Teilnehmern und 250 Teams waren die Wettbewerbe spannender denn je. Hier waren höchste Kreativität, größtes Problemlösungsbewusstsein sowie tiefgründigstes Verständnis für das Zusammenspiel von Technik und Informatik bei den RoboCuppern gefragt. Besonders motiviert gingen die RoboCupJuniors an den Start, immerhin ging es für 200 deutsche Schülerteams um die Qualifikation für die RoboCup-Weltmeisterschaft 2011 in Istanbul. Insgesamt 26 RoboCup Junior Teams konnten sich für die WM qualifizierten. In der Disziplin Soccer werden 14 Teams Deutschland vom 5. bis 11. Juni 2011 in Istanbul vertreten. In der Disziplin Rescue werden 9 Teams in der Türkei mit von der Partie sein und drei Teams werden den Titel in der Disziplin Dance verteidigen.

Sechs Titel für deutsche Forscherteams in der RoboCup Major Competition

Bei der internationalen RoboCup Major Competition konnten deutsche Forscherteams sechs der neun ausgespielten Ligen gewinnen. Weitere erste Plätze gingen an Teams aus den Niederlanden, aus den USA und aus dem Iran.

Faszination der Roboter-Technik lockte Jugendliche, Studenten und hochkarätige Wissenschaftler

Im Vordergrund der Wettkämpfe standen vor allem flexible, lernende und kollektive Verhaltensweisen der Roboter sowie das Erkennen von Situationen und selbstständiges strategisches Handeln.

Dr. Ansgar Bredenfeld, Sprecher des deutschen RoboCup Komitees und Chair der RoboCup German Open resümiert: "Die weithin bekannten Roboterwettbewerbe verknüpfen in einzigartiger Weise Nachwuchsförderung für die so dringend benötigten technischen Fachrichtungen beim RoboCupJunior und anspruchsvolle Forschung und Lehre, vor allem auf dem Gebiet der mobilen Robotik bei den RoboCup-Major-Ligen."

Schnupperkurse begeisterten auch die jüngsten Besucher

Begeisterung für innovative Technologien, deren Anwendungen, Künstliche Intelligenz und autonome mobile Systeme zeigten auch die jüngsten Besucher, die in Schnupperkursen den Aufbau eines Roboters miterleben durften.

Am RoboCup-Freitag stellten in einem erstmalig ausgetragenen einstündigen Workshop 13 Wissenschaftler der anwesenden Forscherteams die Themen ihrer Dissertationen vor, die in direktem Zusammenhang mit den Wettbewerben stehen. Wissenschaftlicher Austausch steht im Vordergrund der internationalen Zusammenarbeit zwischen den teilnehmenden RoboCup Major Teams.

Der Minister für Wirtschaft und Arbeit des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, hatte die Schirmherrschaft über die RoboCup German Open 2011 übernommen. Die städtischen Aktivitäten zu den RoboCup German Open wurden im Büro des Oberbürgermeisters vom Team Wissenschaft koordiniert. Vertreter des deutschen RoboCup Komitees sowie Studierende und Mitarbeiter der Universität Magdeburg übernahmen die fachliche Organisation der Veranstaltung.

Die RoboCup German Open 2011 wurden insbesondere von National Instruments und Festo unterstützt. Weitere Sponsoren waren die Unternehmen regiocom aus Magdeburg, die HARTING Technologiegruppe, Phoenix Contact und micro-epsilon sowie die Stadtsparkasse Magdeburg. Das Turnier wurde außerdem vom Land Sachsen-Anhalt gefördert.

Weitere Infos und Ergebnisse in den unterschiedlichen Disziplinen finden Sie unter: http://www.robocupgermanopen.de

Fotos zum Download sowie die Gewinnerliste finden Sie auf http://www.robocupgermanopen.de/

Ansprechpartner:

Dr. Ansgar Bredenfeld
Sprecher des deutschen
RoboCup Komitees
Telefon: +49 391-56277726
Mobil: +49 151-16735623
ansgar.bredenfeld@dr-bredenfeld.de
www.robocupgermanopen.de

Swenja Patzak | media hannover
Weitere Informationen:
http://www.robocupgermanopen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Krankheitserreger beim Reis blockieren
10.08.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie