Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

10.000 Euro für „Visual Effects“-Talente

29.01.2010
Förderwettbewerb belohnt die besten Ideen für Film-, Games- und Eventbranche

James Camerons „Avatar“ war erst der Anfang: Damit die nächste Generation der „Visual Effects“-Macher ihre Ideen umsetzen kann, haben Berlin und Brandenburg unter Federführung der Landesinitiative Projekt Zukunft einen mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Förderwettbewerb aus der Reihe „Made to Create“ ausgeschrieben. Bis zum 28. Februar 2010, 24 Uhr, können sich Talente aus den Bereichen Film, Games, Kino und Events mit ihren Ideen für den branchenübergreifenden Award bewerben.

Innovative computergenerierte visuelle Effekte und die Entwicklung der entsprechenden Hard- und Software stehen im Fokus der Aktion, die vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in der Hauptstadtregion unterstützen will. Dabei sind branchenübergreifende Kooperationen genauso willkommen wie Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen aus beiden Ländern. Der „Visual Effects“-Wettbewerb ist der erste, der im Rahmen der Initiative „Berlin – Made to Create“ länderübergreifend in Berlin-Brandenburg organisiert wird.

Die Projektpartner aller positiv ausgewählten Wettbewerbsbeiträge erhalten eine Empfehlung im Rahmen der Innovationsförderung, den drei Besten winkt zusätzlich ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro. Im vorangegangenen „Serious Games“-Wettbewerb erhielt jeder dritte Projektvorschlag eine Förderzusage.

So trägt der „Visual Effects“-Award dazu bei, eins der Hauptziele der Wirtschaftspolitik von Berlin und Brandenburg zu realisieren: die Förderung der Medien- und Kreativbranche.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und den Teilnahmebedingungen unter: www.ibb.de/visualeffects und www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe

Über Made to Create

Mit der Wettbewerbsreihe „Berlin – Made to Create“ hat die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen ein Förderprogramm für Unternehmen, Forschungseinrichtungen und freie Berufe des Clusters Kommunikation, Medien, Kreativwirtschaft ins Leben gerufen. Der „Visual Effects“ -Wettbewerb ist der zweite Aufruf im Rahmen der Wettbewerbsreihe und der erste Wettbewerb, der länderübergreifend in Berlin-Brandenburg gestartet wird. Eine weitere Ausschreibung mit dem Titel „Start your Fashion Business“ zur Unterstützung junger Modetalente wurde im Januar 2010 organisier und läuft bis zum 30. April.

Über Projekt Zukunft

Projekt Zukunft ist die landesweite Senatsinitiative für den Strukturwandel Berlins zur Informations- und Wissensgesellschaft. Ziel ist die Entwicklung der Stadt zu einem international anerkannten, wettbewerbsfähigen und attraktiven Standort. Projekt Zukunft fördert die Zukunftsbranchen der Medien-, IT- und Kreativwirtschaft und vernetzt sie mit Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Durch Strategien, Initiativen und Projekte, Public-Private-Partnerships, Veranstaltungen, Informationskampagnen und Publikationen unterstützt Projekt Zukunft technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen und verbessert so die Rahmenbedingungen für die Wachstumsfelder der Stadt.

Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft,
Technologie und Frauen
Referat Kommunikation, Medien, Kulturwirtschaft
Tanja Mühlhans
Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 – 7477
Fax: 030 / 9013 – 74 78
tanja.muehlhans@senwtf.berlin.de

Hanno Fischer | index
Weitere Informationen:
http://www.senwtf.berlin.de
http://www.projektzukunft.berlin.de
http://www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik