Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Preis für Exzellenz in der Lehre geht an die Universität Kassel

22.12.2008
Die Kasseler Wissenschaftler Prof. Dr. Heinrich Dauber, Dr. Elke Döring-Seipel und Prof. Dr. Dorit Bosse haben für ihr Seminarmodell "Psychosoziale Basiskompetenzen im Lehrerberuf" eine herausragende Auszeichnung erhalten: Im Wettbewerb "Hessischer Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre" wurde ihnen der 1. Projektpreis in Höhe von 150.000 Euro zugesprochen.

Die Kasseler Wissenschaftler Prof. Dr. Heinrich Dauber, Dr. Elke Döring-Seipel und Prof. Dr. Dorit Bosse haben für ihr Seminarmodell "Psychosoziale Basiskompetenzen im Lehrerberuf" eine herausragende Auszeichnung erhalten: Im Wettbewerb "Hessischer Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre" wurde ihnen der 1. Projektpreis in Höhe von 150.000 Euro zugesprochen.

Um die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art eines deutschen Bundeslands in Deutschland hatte es 35 Bewerbungen gegeben. Der Preis, für den das Land 250.000 Euro und die Gemeinnützige Hertie-Stiftung weitere 125.000 Euro zur Verfügung stellt, würdigt die Entwicklung und die Umsetzung von guten und zukunftsweisenden Lehrkonzepten. "Exzellente Forschung und Lehre sind als zwei gleichwertige und wesentliche Zielsetzungen einer Hochschule zu begreifen", hob Staatsministerin Lautenschläger anlässlich der Preisverleihung am Freitag in Wiesbaden hervor.

Mit der Auszeichnung unterstreiche die Landesregierung, welche Bedeutung sie guter Lehre an den Hochschulen zumesse. Prof. Dr. Michael Madeja, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, betonte, dass die Hertie-Stiftung bei der Auswahl eine paritätische Studierendenbeteiligung in der Jury erwirken konnte. In diesem Jahr wurde die Zahl der Preise gegenüber dem Vorjahr reduziert und damit der einzelne Preis aufgewertet. Die Vergabe erfolgte durch eine 14 Mitglieder zählende Jury, die paritätisch von Studierenden und Lehrenden besetzt war.

Pflichtveranstaltung für alle Studierenden des Lehramts
Das von den Kasseler Wissenschaftlern entwickelte Seminarmodell "Psychosoziale Basiskompetenzen im Lehrerberuf" zielt auf eine grundlegende Verbesserung der Ausbildung von Lehramtsstudierenden aller Lehrämter an der Universität Kassel und wird nach mehrjähriger Erprobung und Evaluation seit dem Wintersemester 2008/09 von allen Lehramtsstudierenden im ersten Studienjahr als Pflichtveranstaltung durchlaufen.
Das Seminarmodell verfolgt das Ziel, durch erfahrungsorientiertes Lernen und durch Training von psycho-sozialen Basiskompetenzen, sowie durch differenzierte Verfahren des Self-Assessment und der Beratung Studierende zu Beginn ihres Studiums zu befähigen, ihre psycho-sozialen Kompetenzen einzuschätzen, Kompetenzdefizite angehen zu können und ihre Berufswahlentscheidung zu überprüfen, um dadurch zu einer Senkung der Studienabbrecherrate beizutragen.

Das Seminarmodell verbindet Bebachtung, Beratung und Training mit differenzierten, gestuften Verfahren zur Selbst- und Fremdeinschätzung in handlungsorientierten Lernsituationen. Es wird in enger Verbindung mit einer Einführungsveranstaltung in Kompaktform zwei Tage durchgeführt und trainiert vier Basiskompetenzen für den Lehrerberuf: Selbstkompetenz, Sozialkompetenz, Handlungskompetenz und Systemkompetenz.

Ergänzend wird derzeit am Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) der Universität Kassel ein universitätsübergreifendes interdisziplinäres "Netzwerk Beratung" aufgebaut, das Studierenden bei Fragen und Problemen, die basale berufliche Kompetenzen betreffen, zur individuellen Beratung zur Verfügung stehen soll.

Info Universität Kassel
Prof. Dr. Heinrich Dauber, Institut für Erziehungswissenschaft
tel (0561) 804 3545
fax (0561) 804 3043
e-mail hdauber@uni-kassel.de
Dr. Elke Döring-Seipel, Institut für Psychologie
tel (0561) 804 3590
fax (0561) 804 3586
e-mail doering.seipel@uni-kassel.de
Prof. Dr. Dorit Bosse, Institut für Erziehungswissenschaft
tel (0561) 804 3617
e-mail bosse@uni-kassel.de

Ingrid Hildebrand | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie