Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Preis: Erneuerbare Energien für Kids - Berliner Projekt ausgezeichnet

01.12.2009
"Erlebniswelt Erneuerbare Energien: 'powerado'" - das Kinder- und Jugendprojekt des gemeinnützigen Berliner IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung (IZT) erhielt gestern den geteilten ersten "Berliner Preis 'Bildung für nachhaltige Entwicklung'".

Das Bundesumweltministerium fördert dieses erfolgreiche Umweltbildungsprojekt (2005 bis 2012). Zehn wissenschaftliche Institute aus ganz Deutschland sind beteiligt. Seien es die Energie-Märchen für Kitas, die Online-Spiele für Schüler/innen oder die Materialien für Lehrerinnen und Lehrer: "powerado" stieß bisher auf große Resonanz.

"Wenn sich viele tausend Kinder mit Spaß dem Thema erneuerbare Energien zuwenden - dann haben wir unser Ziel erreicht" - mit diesen Worten beschreibt der Leiter des Projektes "powerado", Dr. Michael Scharp vom IZT, seine Devise.

Computerspiele und Märchen
Am Anfang des prämierten Projektes "powerado" stand die Frage: "Wie kann das Thema 'Erneuerbare Energien' in Kitas, Schulen und Jugendfreizeiteinrichtungen so aufbereitet werden, dass Kinder und Jugendliche positiv und mit Spaß von diesem Thema angesprochen werden?" Der Erfolg der neuen Bildungs- und Ausbildungsmodule gibt dem eingeschlagenen Weg recht: Mehr als 25.000 Kinder und Erwachsene haben beispielsweise auf der Website http://www.geolino.de das Computer-Spiel powerado.de gespielt, welches von der beteiligten Wissenschaftsagentur iserundschmidt entwickelt wurde. Dr. Michael Scharp zum Ansatz von "powerado": "Kinder verbringen so viel Zeit am Computer, da sollte man ihre Begeisterung für dieses Medium auch für den Unterricht nutzen." Schätzungsweise 2.200 Pädagoginnen und Pädagogen, fast 10.000 Kinder und 3.500 Multiplikatoren wurden erreicht - durch Materialboxen, Experimente für Erneuerbare Energien oder eine Wanderausstellung mit einschlägigen Schulprojekten. Dazu kommen noch ca. 12.000 Personen, die auf Messen, Tagen der offenen Tür sowie Projektpräsentationen das Projekt kennen lernten. Außerdem luden sich 25.000 Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere an der Umweltbildung Interessierte die einschlägigen Schulmaterialien, wie z.B. die "Energiemärchen", von der powerado-Website herunter http://www.izt.de/powerado.
Der Preis
Der gestern erstmals vergebene Berliner Preis wurde gemeinsam von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgeschrieben. Der Preis würdigt "das besondere Engagement von Projekten für eine zukunftsfähige und gerechte Gestaltung der Gesellschaft und die wissenschaftliche Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens in Berlin". Beworben hatten sich mehr als 50 Berliner Institutionen mit Bildungsvorhaben, die zuvor bereits vom Deutschen Nationalkomitee der UNESCO als "offizielles Projekt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung" gewürdigt worden waren.Der gestern erstmals vergebene Berliner Preis wurde gemeinsam von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen sowie der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung ausgeschrieben. Der Preis würdigt "das besondere Engagement von Projekten für eine zukunftsfähige und gerechte Gestaltung der Gesellschaft und die wissenschaftliche Förderung des Nachhaltigkeitsgedankens in Berlin". Beworben hatten sich mehr als 50 Berliner Institutionen mit Bildungsvorhaben, die zuvor bereits vom Deutschen Nationalkomitee der UNESCO als "offizielles Projekt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung" gewürdigt worden waren.
Interaktive eLearning-Lerneinheit
Neuester Hit auf der "powerado"-Homepage ist eine interaktive eLearning-Lerneinheit für 11- und 12-jährige Schülerinnen und Schüler zum Thema "Energie". Diese Unterrichtseinheit besteht aus 20 Online-Kapiteln mit Überschriften wie z.B.:
"Was ist Energie?
Wie viel Energie verbraucht ein ganzes Land?
Warum ist die Sonne die wichtigste Energiequelle?
Wie holt man die Erdwärme aus der Erde?"
Zu allen zwanzig Kapiteln der Unterrichtseinheit "ENERGIE" finden die Schülerinnen und Schüler mehr als 100 interaktive Aufgaben, die etwa in Quizfragen und Puzzlespielen verpackt sind: Zum Beispiel wurde die Innenansicht eines Wohnhauses mit solarthermischer Anlage in mehrere gleich große Puzzleteile zerlegt. Die Aufgabe lautet nun: Die Kinder sollen die Puzzleteile so aufeinander- und nebeneinander schieben, dass Heizung, Dusche und Sonnenkollektor wieder an den richtigen Platz geraten.

Eingebaut ist ein Feed-back-System: Die Antworten werden sofort ausgewertet. Bei falschen Antworten erhalten die Schüler/innen sofort Hinweise zur richtigen Lösung.

Erste Tests zeigen, dass Kinder von 11 bis 12 Jahren spielerisch und begeistert mit den Materialien umgehen. Als nächstes erproben Lehrerinnen und Lehrer, wie sie diese Materialien optimal im Unterricht einsetzen können. Am Ende des Projektes werden 13 fertige Lerneinheiten stehen, die Lehrerinnen und Lehrer zur Ergänzung ihres Unterrichts nutzen können. Die Lerneinheit "Energie" findet sich unter:

http://www.izt.de/studierplatz-powerado/Exemplarischer_Studierplatz/

Beteiligte Partner
Die Praxis- und Forschungspartner des IZT- Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung bei den eLearning-Einheiten sind das UfU (Unabhängiges Institut für Umweltfragen, Berlin) und der Lehrstuhl für die Psychologie des Lehrens und Lernens (Dresden). Im powerado-Projekt arbeiten weiterhin mit: DGS Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie, iserundschmidt (Bonn), ecologic (Berlin), Solare Zukunft e.V. (Freiburg), KlimaCoaching (Berlin), ISES International Solar Energy Society (Freiburg) sowie das Institut für Erziehungswissenschaft in Magdeburg.
Kontakte:
Wissenschaftlicher Leiter von "powerado":
Dr. Michael Scharp, E-Mail: m.scharp@izt.de, 030-803088-14
Pressereferentin:
Barbara Debus, E-Mail: b.debus@izt.de, 030-803088-45
IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, gemeinnützige GmbH
Schopenhauerstraße 26
14129 Berlin

Barbara Debus | idw
Weitere Informationen:
http://www.izt.de
http://www.izt.de/studierplatz-powerado/Exemplarischer_Studierplatz/
http://www.izt.de/powerado

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Im Focus: Physiker erzeugen gezielt Elektronenwirbel

Einem Team um den Oldenburger Experimentalphysiker Prof. Dr. Matthias Wollenhaupt ist es mithilfe ultrakurzer Laserpulse gelungen, gezielt Elektronenwirbel zu erzeugen und diese dreidimensional abzubilden. Damit haben sie einen komplexen physikalischen Vorgang steuern können: die sogenannte Photoionisation oder Ladungstrennung. Diese gilt als entscheidender Schritt bei der Umwandlung von Licht in elektrischen Strom, beispielsweise in Solarzellen. Die Ergebnisse ihrer experimentellen Arbeit haben die Grundlagenforscher kürzlich in der renommierten Fachzeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht.

Das Umwandeln von Licht in elektrischen Strom ist ein ultraschneller Vorgang, dessen Details erstmals Albert Einstein in seinen Studien zum photoelektrischen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neues Schiff für die Fischerei- und Meeresforschung

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mit voller Kraft auf Erregerjagd

22.03.2017 | Biowissenschaften Chemie