Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. Platz für Deutschland bei der Internationalen Chemie-Olympiade

08.08.2012
Florian Berger weltbester Nachwuchs-Chemiker. Auch die anderen deutschen Teilnehmer mit Medaillen ausgezeichnet.

283 Schüler aus 72 Ländern trafen sich vom 21. bis 30. Juli 2012 in Washington D.C. zur 44. Internationalen Chemie-Olympiade (IChO). Die vierköpfige deutsche Schülermannschaft erzielte mit 1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze ein hervorragendes Ergebnis. Nach 20 Jahren holt mit Florian Berger erstmals wieder ein Deutscher den 1. Gesamtplatz. Die erfolgreiche deutsche Mannschaft wurde in der Botschaft in Washington empfangen. Bei der Verabschiedung des langjährigen deutschen Betreuers Wolfgang Hampe gab es stehende Ovationen.

Die besten Nachwuchs-Chemikerinnen und -Chemiker trafen sich zur 44. Internationalen Chemie-Olympiade (IChO) in den USA. Das deutsche Team bestand aus Florian Berger (Gymnasium Haus Overbach, Jülich), Toshiki Ishii (Max-Steenbeck-Gymnasium, Cottbus), Frederick Stein (mathematisch-naturwissenschaftlicher Spezialschulteil am Albert-Schweitzer-Gymnasium Erfurt) und Patrick Pfaff (Rabanus-Maurus-Gymnasium Mainz). Florian Berger errang eine Goldmedaille, Toshiki Ishii und Frederick Stein wurden jeweils mit einer Silbermedaille ausgezeichnet, Patrick Pfaff gewann Bronze.

Die vier Olympioniken hatten sich im deutschen Auswahlverfahren gegen über 1.100 andere Schülerinnen und Schüler durchgesetzt.

In Washington haben sich die Teilnehmenden im Rahmen der Olympiade in einem praktischen Test und einer theoretischen Klausur miteinander messen müssen. Eine der praktischen Aufgaben bestand darin, dass die Schüler mit einer Isotopen-markierten Verbindung gearbeitet haben. In der fünfstündigen theoretischen Klausur wurde ein breites Wissen aus verschiedensten Bereichen der Chemie abgeprüft, so unter anderem die chemischen Syntheseschritte zur Herstellung eines Krebs-Therapeutikums.

Bei aller Chemie kam auch der olympische Gedanke im umfangreichen kulturellen Rahmenprogramm nicht zu kurz. Ein Höhepunkt für die deutsche Mannschaft war ein Empfang in der deutschen Botschaft in Washington. Beeindruckt von den Leistungen der deutschen Teilnehmer, die sich zuvor bereits im nationalen Wettbewerb durchgesetzt hatten, begrüßte die Leiterin des Wissenschaftsreferats Frau Andrea Noske das deutsche Team und hob hervor, welche Bedeutung dieser Wettbewerb einerseits für die Attraktivität der sogenannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) habe und andererseits die Möglichkeit eröffne, schon vor dem Studium persönliche Beziehungen zwischen angehenden Naturwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern weltweit zu knüpfen. Nach 10 Tagen – gefüllt mit einem abwechslungsreichem Programm und dem Besuch eines Baseball-Spiels – wurden dann endlich die Medaillen verliehen: Mit 34 Gold-, 59 Silber- und 87 Bronzemedaillen wurde der weltbeste Chemie-Nachwuchs ausgezeichnet. Das deutsche Team schnitt hervorragend ab. Insgesamt einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze hinterließen glückliche Gesichter, sowohl bei den Schülern als auch bei den Betreuern. Seit 20 Jahren hat mit Florian Berger erstmals wieder ein Deutscher den 1. Gesamtplatz geholt. „Unsere Mannschaft hat so gut, wie lange nicht mehr abgeschnitten, wir sind glücklich den weltbesten Nachwuchs-Chemiker in unserer Reihe zu haben“ sagt Sabine Nick, Leiterin der deutschen Delegation.

Für Wolfgang Hampe (Betreuer der deutschen Mannschaft) war es die letzte Chemie-Olympiade. Die internationale Jury lobte sein 30-jähriges Engagement für den Chemie-Nachwuchs mit stehenden Ovationen „Ich könnte mir keinen schöneren Abschluss meiner Betreuer-Tätigkeit vorstellen“.

Die 45. Internationale Chemie-Olympiade wird vom 15.-24. Juli 2013 in Moskau (Russland) stattfinden.

Die Internationale Chemie-Olympiade wird seit 1967 jährlich in einem anderen Land ausgetragen, wobei sich vierköpfige Schülerteams aus bis zu 72 Nationen in theoretischen und praktischen Chemie-Aufgaben messen. Es handelt sich um einen internationalen Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen bis zum 20. Lebensjahr. In Deutschland führt das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel die Auswahlrunden durch. Der im Jahre 1992 durch ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegründete Förderverein Chemie-Olympiade e.V. (FChO) hat sich zum Ziel gesetzt, das deutsche Auswahlverfahren zur Internationalen Chemie-Olympiade zu unterstützen, Naturwissenschaften in der Schule zu fördern sowie Brücken zwischen Schule, Hochschule und Wirtschaft aufzubauen. Der FChO zählt mittlerweile über 450 Mitglieder, vom Schüler bis zum Professor, vom Lehrer bis zum Industriechemiker.

Kontakt:
PD Dr. Sabine Nick
T (0431) 880 - 3116
nick@ipn.uni-kiel.de
Kontakt Förderverein Chemieolympiade e.V.:
Vorsitzender Dr. Timo Gehring
T 0171 5435538
vorstand@fcho.de

Dr. Ute Ringelband | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipn.uni-kiel.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics