Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1. AGI-Förderpreis für innovatives Energiekonzept

20.11.2008
Weltweit steigt der Energiebedarf, die Ressourcen dafür werden knapper, die Kosten treibt es in die Höhe. Die einzige Lösung aus diesem Dilemma lautet Energie sparen - ein Thema, dem sich das Studienfeld Energie und Klima an der Hochschule Biberach verschrieben hat.

In den Studiengängen Gebäudeklimatik und Energiesysteme werden dazu innovative Möglichkeiten untersucht. Etwa wie Industriegebäude mit Abfallwärme aus dem Produktionsprozess beheizt werden können; Martin Dietsche (*77) hat diese Fragestellung in seiner Diplomarbeit bearbeitet, die jetzt mit dem 1. Förderpreis der Arbeitsgemeinschaft Industriebau (AGI) ausgezeichnet wurde.

Die Abschlussarbeit des Diplomanden der Gebäudeklimatik beschäftigt sich mit einem konkreten Beispiel. Für die Firma Stihl prüfte er ein Nullwärme-Konzept: Unter welchen Vorraussetzungen ist es möglich, die ohnehin anfallende Wärme des Produktionsprozesses zur vollständigen Beheizung der Büro- und Betriebsgebäude zu nutzen?

Eine komplexe Aufgabenstellung, die nur im Einzelfall gelöst werden könne, so der betreuende Prof. Dr.-Ing. Helmut Ast; allgemein gültige Aussagen seien aufgrund der unterschiedlichen Rahmenbedingungen, die in den verschiedenen Industriebranchen herrschen, nicht möglich. Als Basis seiner Betrachtung erarbeitete der Diplomand zunächst eine umfassende Bestandsanalyse, die die bisherigen Energieverbrauchswerte genauso berücksichtigt, wie die zu erwartenden Energiegewinne und -verluste.

Diese Ergebnisse spielte Dietsche mit verschiedenen technischen Lösungen durch und berechnet deren jeweilige Wirtschaftlichkeit. Sein Fazit: Bei hohem Wärmedämmstand, bei Dreischichtbetrieb und bei einer frühzeitigen Planung kann das Unternehmen tatsächlich ohne eine konventionelle Wärmeerzeugungsanlage auskommen.

Die Kostenersparnis bei den gering investiven Maßnahmen bewegt sich nach seinen Berechnungen zwischen 10 bis 15% des bisherigen Brennstoffbedarfes und amortisiert sich in rund zwei Jahren. Die Einsparung bei den investiven Maßnahmen liege höher und sollte im Zuge von anstehenden Modernisierungen ergriffen werden. Konkrete Empfehlungen, die dem Unternehmen laut Dipl.-Ing. Thomas Brandin (Leiter der Werksplanung) als methodischer Einstieg in eine Energie-Masterplanung der Stihl-Werke weltweit dienen.

Die Jury der AGI bescheinigte der Diplomarbeit einen innovativen und integrativen Ansatz: Es werde nicht nur die Optimierung der einzelnen Elemente - Produktionsprozess, Gebäudehülle und Technische Gebäudeausrüstung - angestrebt, sondern insbesondere das Zusammenwirken von anfallender und benötigter Energie. Dieser integrative Ansatz sei Vorbild auch für die Umsetzung in anderen Firmen der Arbeitsgemeinschaft Industriebau, bestätigt Dipl.-Ing. Peter Lindner, Vorstandsmitglied der AGI.

Einen 2. und 3. Preis verlieh die AGI an Absolventen der Universität Wien und der Hochschule Münster (Tina Pawlowski und Visar Dushi).

Anette Schober-Knitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hochschule-biberach.de
http://www.agi-online.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise