Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,8 Millionen Euro für Mobilitätsdaten: BMVI-Projekt zur automatischen Datenverarbeitung

01.09.2017

Wissenschaftler der Arbeitsgruppe Data Science der Universität Paderborn erhalten insgesamt 1,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) für die Erforschung von Mobilitätsdaten. Informationen über den Straßenverkehr oder die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs stammen aus Online-Portalen im Internet und sollen Erkenntnisse für verschiedene Automobil- oder Logistikbereiche liefern. Ziel ist die Entwicklung eines Open-Data-Portals, das strukturierte Datensätze zu bestimmten Anwendungsszenarien bereithält.

Die Projekte OPAL (Portal zur Nutzung offener Daten) und LIMBO (Linked Data Services for Mobility) haben jeweils eine Laufzeit von drei Jahren.


Wissenschaftler der Uni Paderborn wollen Mobilitätsdaten für die Industrie verwertbar machen. Das stellt auch die Weichen für innovative Dienste im Bereich der Mobilität.

Universität Paderborn

„In sogenannten Open-Data-Portalen sind Informationen über Park- und Fahrverhalten, Stau und Streckencharakteristika frei zugänglich“, erklärt Prof. Dr. Axel-Cyrille Ngonga Ngomo, Leiter der Arbeitsgruppe Data Science am Paderborner Institut für Informatik.

„Diese Daten liegen allerdings unstrukturiert vor und sind nicht miteinander verknüpft. Das erschwert eine gezielte Suche und damit auch die entsprechende Lösungsfindung.“ Um eine optimale Nutzung der Daten zu ermöglichen, sei deren automatische Verarbeitung notwendig, so der Experte.

Die Wiederverwendung sei besonders interessant für die Industrie, aber auch Vereine wie der ADAC profitierten von den gewonnenen Erkenntnissen, so Ngonga. Mittels der geplanten Daten-Kataloge werden insbesondere die Weichen für innovative Dienste im Bereich der Mobilität gestellt.

LIMBO (insgesamt 3,47 Millionen Euro Projektvolumen, Verbundkoordinator eccenca GmbH) zielt darauf ab, die Daten für möglichst viele Anwendungen barrierearm verfügbar zu machen. Die Fachgruppe Data Science übernimmt dabei hauptsächlich die effiziente semi-automatische Integration der Mobilitätsdaten.

Weitere Projektpartner sind CISS TDI GmbH, YellowMap AG, USU Software AG, appPlant GmbH, InfAI e.V., die TU Berlin und Fraunhofer IAIS. Der Lebenszyklus der entsprechenden Metadaten wird im Projekt OPAL (Projektvolumen 1, 24 Millionen Euro) untersucht, das von der Universität Paderborn geleitet wird.

Das Vorhaben setzt sich mit der Extraktion, Anreicherung, Integration und Nutzung von Meta- bzw. Mobilitätsdaten auseinander. Im Fokus steht die Konzeption und Entwicklung eines Open-Data-Portals.

Weitere Informationen:

http://www.upb.de

Nina Reckendorf | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: ADAC Datenverarbeitung Lebenszyklus Metadaten Software

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Besser als ihr Ruf: Fette sind wichtige Signalmoleküle
30.08.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Förderung von Forschungsvorhaben im Sonderfahrzeugbau an der Uni Stuttgart mit rund 400.000 Euro
28.08.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lebenslange Implantate - Vision und Wirklichkeit

Die Fraunhofer-Institute FEP und IWU bündeln ihre Kompetenzen, um eine neue Generation von Implantaten weiter voran zu treiben.

Täglich werden in Krankenhäusern und Zahnarztpraxen routinemäßig Implantate eingesetzt. Sie sind technisch ausgereift und unterstützen den Menschen in...

Im Focus: Life-long implants – vision and state of the art

Fraunhofer Institutes FEP and IWU have merged their expertise in order to advance a new generation of medical implants.

Implants are routinely employed in hospitals and dental practices daily. They are technologically mature and offer support for people in many different ways....

Im Focus: Grünes Licht für neues 3D-Verfahren

Premiere auf der formnext: Additive Fertigung von Kupferwerkstoffen per Selective Laser Melting mit grünem Licht

Eine Neuheit im Bereich Additive Manufacturing ist auf der formnext vom 14. bis zum 17. November 2017 in Frankfurt am Main zu sehen: Das Fraunhofer-Institut...

Im Focus: Green Light for New 3D Printing Process

Premier at formnext: Additive Manufacturing of Copper Materials Using Selective Laser Melting with Green Light

An innovation in the field of additive manufacturing will make its debut from November 14–17 at this year’s formnext in Frankfurt, Germany: the Fraunhofer...

Im Focus: Kernspinresonanz: hohe Sensitivität auf engem Raum

Forscher des KIT verwenden erstmals Lenz-Linsen für Messungen der Nuklearen Magnetischen Resonanz (NMR) – Methode eröffnet neue Möglichkeiten für Anwendungen in der Medizin

In vielen Bereichen von den Materialwissenschaften bis zur Medizin ermöglicht Nukleare Magnetische Resonanz (NMR) detaillierte molekülspezifische...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Sich den Herausforderungen der Sepsisbehandlung stellen

01.09.2017 | Veranstaltungen

Steht die Welt kurz vor einer neuen digitalen Revolution?

31.08.2017 | Veranstaltungen

Neurologiekongress 2017: Mensch im Blick, Gehirn im Fokus

31.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

1,8 Millionen Euro für Mobilitätsdaten: BMVI-Projekt zur automatischen Datenverarbeitung

01.09.2017 | Förderungen Preise

Trümmer im Erdorbit mit effizienter Lasertechnologie zentimetergenau erfassen

01.09.2017 | Physik Astronomie

Diamantreibung: Simulation zeigt auf molekularer Ebene bislang unbekannte Reibungsmechanismen

01.09.2017 | Materialwissenschaften