Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Im Zuge steigender Energiepreise wächst die "Energiearmut"

19.01.2009
Frankfurter Beratungskonzept wird bundesweit auf ausgewählte Kommunen übertragen

Steigende Preise für Strom und Heizenergie haben in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass sich die Energiekosten privater Haushalte deutlich erhöht haben.

Vor allem Geringverdienende und ALG II-Empfänger sind von dieser Entwicklung betroffen. Sie leben überdurchschnittlich häufig in schlecht isolierten Wohnungen, besitzen veraltete Elektrogeräte und sind ungenügend über Einsparmöglichkeiten informiert.

In Deutschland wird zunehmend zum Problem, was in anderen Ländern schon länger bekannt ist: "Energiearmut". Das Gebot der Stunde lautet also: Schwächere Haushalte müssen dabei unterstützt werden, ihren Energieverbrauch deutlich zu verringern und auf hocheffiziente Haushaltsgeräte umzusteigen.

Das spart Kosten, hilft dem Klimaschutz und fördert umweltfreundliche Technologien.

So begründete auch Bundesumweltminister Sigmar Gabriel seinen "Nationalen Energieeffizienzplan" der unter anderem vorsieht, Hartz-IV-Empfänger künftig beim Kauf von besonders energieeffizienten Haushaltsgeräten finanziell zu unterstützen.

Energiefressern zu Leibe rücken

In Frankfurt a.M. rückt man den Energiefressern mit dem Projekt "Cariteam-Energiesparservice" bereits seit vielen Jahren zu Leibe.

Der Energiesparservice wird vom Caritasverband Frankfurt a. M. in Kooperation mit dem Sozialdezernat und dem Energiereferat der Stadt Frankfurt a. M., dem Rhein-Main-Jobcenter und dem Energieversorger Mainova durchgeführt.

Haushalte mit geringen Einkommen können eine kostenlose Beratung in Anspruch nehmen und werden durch die ebenfalls kostenfreie Installation von kleineren Spargeräten wie Energiesparlampen oder Steckerleisten dabei unterstützt, ihre Energiekosten zu senken.

Diesen Service nehmen inzwischen bis zu 40 Haushalte monatlich wahr; Tendenz steigend. Das Konzept wird nun bundesweit auch auf andere Kommunen übertragen.
Die quantitativen Wirkungen hinsichtlich der Energie- und Kosteneinsparungen sowie die Effekte für den Klimaschutz durch die Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen analysiert das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) zusammen mit dem ifeu-Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg.

Parallel dazu werden die Empfehlungen für eine mögliche Optimierung von Beratungsauftritt und -inhalten erarbeitet.

"Gerade Haushalte mit geringem Einkommen sind häufig nicht in der Lage, die Kosten für den Kauf eines neuen Haushaltsgerätes aufzubringen. Wir werden daher innovative Ansätze zur Finanzierung effizienter Haushaltsgroßgeräte wie etwa Prämien oder Kleinkredite zum Kauf energieeffizienter Kühlgeräte auf ihre Übertragbarkeit und Praxistauglichkeit untersuchen. Dies erfolgt in enger Rückkopplung mit Sozialbehörden und Wohlfahrtsverbänden", so Dr. Immanuel Stieß, Projektverantwortlicher beim ISOE.

"Die Endlichkeit der Ressourcen zwingt dazu, Gerechtigkeit nicht mehr nur als eine Art Reparaturbetrieb über den finanziellen Ausgleich, sondern auch über eine Verringerung des Verbrauchs herzustellen", betont Stieß.

Aufgeklärte Verbraucherinnen und Verbraucher sparten so auf Dauer und leisteten damit auch einen nennenswerten Beitrag zum Klimaschutz.

Das Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) hat langjährige Erfahrungen in der integrierten Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung, die fächerübergreifend Wissen aus den Natur- und Sozialwissenschaften mit dem Wissen verschiedener Akteure transdisziplinär verknüpft. Das Institut bietet zukunftsfähige Lösungskonzepte und Analyse-Instrumente für politische, ökologische und soziale Entwicklungsdynamiken.

Pressekontakt:
Birgit Kullmann
Wissenskommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)
Tel.: 069-707 69 19-30
Fax: 069-707 69 19-11
E-Mail: kullmann@isoe.de

Birgit Kullmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.isoe.de
http://www.isoe.de/projekte/energieeff.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie