Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme den Christstollen länger haltbar macht?

25.11.2016

Ein schöner Christstollen zum Tee gehört einfach zur Weihnachtszeit dazu. Das gehaltvolle Gebäck sollte aber nicht nur schmecken, sondern auch schimmelfrei bleiben.

Durch den Einsatz von Infrarot-Systemen von Heraeus Noblelight vor dem Verpacken wird die Bildung von Schimmel stark reduziert. Beim Christstollen reichen 6 Sekunden lang 125°C, um einen deutlichen Effekt zu erzielen. Tests mit gebackenem Brot zeigten, dass Brot drei bis vier Tage länger hält, wenn es nur vier Sekunden lang mit mittelwelligen Infrarot-Strahlern behandelt wurde.


Infrarot-Strahler reduzieren Keime auf Brot

Eine der größten Schwierigkeiten in Großbäckereien ist der Schimmelbefall von Backwerk in der Zeit zwischen dem Backen und dem Verpacken. Schimmelsporen aus der Umgebungsluft könnten auf das Brot oder Gebäck gelangen während es abkühlt bevor es eingepackt wird.

Heraeus führte erfolgreiche Tests durch, sowohl in dem hauseigenen Anwendungszentrum in Neston, als auch in eigenen Bäckereien, um die Effektivität von Infrarot-Strahlung für die Schimmelprävention aufzuzeigen. Es zeigte sich, dass der Schimmelbefall verhindert werden konnte, wenn das Brot einige Sekunden vor dem Verpacken erhitzt wurde. Durch die kurze Bestrahlungszeit gibt es keine negativen Auswirkungen auf den Geschmack oder die Konsistenz des Brotes. Heraeus bietet nun Bäckereien an, ihre Testeinrichtungen zu nutzen, um sich selbst von der Effektivität der Technologie zu überzeugen.

Der Gebrauch von Infrarot-Strahlern im Nahrungsmittelbereich ist mittlerweile weit verbreitet. Infrarot-Strahler erhitzen gezielt und kontrolliert Fertiggerichte oder Schokoladenprodukte . Meist kommen hier Carbon Infrarot-Strahler zum Einsatz, die besonders die Oberflächen sehr schnell erwärmen und auf etwa 1°C genau die gewünschte Temperatur einhalten.

Carbon Infrarot-Strahler für die Keimreduzierung auf Backwerkzeugen

Infrarot-Strahlung überträgt große Energiemengen in kurzer Zeit. Eine Entkeimung mit Infrarot-Strahlung ist eine thermische Entkeimung, mit Hilfe kontrollierter Hitze. Je nach Strahlerleistung, Feuchtigkeit und gewünschter Geschwindigkeit wird die Entkeimung zwischen 120°C und 160°C innerhalb von 10 bis 30 Sekunden erreicht.

Carbon Infrarot-Strahler verbinden die hoch wirksame Strahlung im mittleren Wellenlängenbereich mit ausreichend hohen Flächenleistungen. So können innerhalb von weniger als einer Minute Keime auch auf porösen Oberflächen abgetötet werden. Durch die Tiefenwirkung der Carbonstrahler werden auch die Keime erreicht, die bereits in mehreren Schichten übereinander liegen.

Im Back-Sektor sorgen Carbon Infrarot-Systeme mittlerweile für die einfache, schnelle und sichere Desinfizierung von Backformen, Förderbändern und anderen Backutensilien. Durch das Abtöten von Bakterien und Sporen wird die Pilz- und Schimmelbildung minimiert. Carbon Infrarot-Strahler von Heraeus sind außerdem besonders einfach in der Handhabung.

Sie haben eine Reaktionszeit von nur 1-2 Sekunden, so dass keine Gefahr von Überhitzung der gebackenen Waren, im Falle eines unerwarteten Stillstands der Förderanlage, entsteht. Sie sind außerdem besonders kompakt, was eine Nachrüstung in eine bestehende Maschine vereinfacht. Das Strahlenfeld kann problemlos an die Breite der Back-Trays angepasst werden.

Klicken Sie hier, um mehr über UV-Technologie für die Entkeimung von Oberflächen und Verpackungsmaterial zu erfahren.

Sie würden gerne weitere Anwendungsbeispiele lesen?
Bestellen Sie hier Case Stories über Anwendungen in der Lebensmittelindustrie!

Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau

Telefon +49 6181 35 8547
Fax +49 6181 35 16 8547
E-Mail: hng-info@heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Noblelight GmbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Innovatives Messmodul zur Bestimmung der Inaktivierungsleistung von UV-Hygienisierungsanlagen
22.01.2018 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht TU Wien entwickelt neue Halbleiter-Bearbeitungstechnik
22.01.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics