Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftlichkeit und Mehrwert ausschlaggebend für Umsetzung neuartiger Serviceroboter-Anwendungen

13.07.2011
Neuartige Serviceroboter-Anwendungen in Produktion, Logistik sowie im Bereich gewerblicher Dienstleistung bieten nicht nur Ausrüstern neue Märkte und damit Wachstumschancen, sondern haben auch das Potenzial den Nutzern völlig neue und mehrwertbietende Anwendungsfelder zu erschließen.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) haben das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA ein Spektrum neuartiger und praxisorientierter Servicerobotik-Anwendungen beispielhaft konzipiert und deren technische wie wirtschaftliche Machbarkeit analysiert.

Die Ergebnisse werden auf einer Pressekonferenz am 22. Juli 2011 um 10.30 Uhr im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), Lyoner Straße 18 in Frankfurt/Main vorgestellt.

Exemplarisch untersucht wurden elf neuartige Anwendungen von Servicerobotern, sogenannte Serviceroboter-Szenarien in sieben Zielmärkten. Dazu zählten beispielsweise Außenanlagenwartung, Bewegen von Personen in der Pflege, Bodenreinigung, Containertransport im Krankenhaus, Bodenernte oder Produktionsassistenz.

Für die Servicerobotik lassen sich insgesamt folgende zentrale Botschaften aus den Studienergebnissen ableiten: So zeigt sich, dass die Anschaffungsaufwendungen eines Serviceroboters bei einer ganzheitlichen Betrachtung des Lebenszyklus in der Regel nur einen Anteil von weniger als 25% an den Gesamtkosten ausmachen. Eine Reduzierung der Herstellkosten der Roboterlösung fällt daher zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeitsrelation üblicherweise weniger ins Gewicht als beispielsweise eine Reduzierung der Aktivitäts- und Wartungskosten durch ein robusteres und weniger komplexes Anwendungskonzept. Gezielte Interviews mit erfahrenen Nutzern ergaben zudem, dass der qualitative Zusatznutzen einer Anwendung in der Regel eine schlechte Wirtschaftlichkeit nicht wett machen kann. Und schließlich konnte mittels Marktpotenzialanalysen festgestellt werden, dass in vielen der Zielmärkte selbst bei einer sehr guten Wirtschaftlichkeit der Serviceroboter-Lösung die Finanzierungsmöglichkeiten der Anwender einen wesentlichen Engpass für seine rasche Verbreitung darstellen können. Eine gute Wirtschaftlichkeitsrelation kann daher nicht unmittelbar mit einem hohen Marktpotenzial gleichgesetzt werden.

Oliver Kleine, Projektleiter am Fraunhofer ISI, erläutert hierzu: „Mithilfe des von uns entwickelten Methodenbaukastens ist es jedem interessierten Anwender und Hersteller möglich, unsere Ergebnisse fundiert nachzuvollziehen beziehungsweise auf seine eigene, spezifische Situation anzuwenden. Hervorzuheben ist dabei, neben dem grundlegenden Axiomatic Design zur Ermittlung des technischen Lösungskonzepts, insbesondere unser Softwaretool zur Wirtschaftlichkeitsbewertung dieser oder anderer möglicher Lösungen zur Automatisierung bzw. technischen Unterstützung in neuen Anwendungsfeldern“.

Weitere Ergebnisse, Schlussfolgerungen im Hinblick auf die Servicerobotik-Forschung sowie die Bedeutung für die Weiterentwicklung der Servicerobotik in gewerblichen Anwendungen werden auf einer Pressekonferenz am 22. Juli 2011 um 10.30 Uhr im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), Lyoner Straße 18 in Frankfurt/Main vorgestellt. Anmeldungen hierfür bitte an axel.storz@ipa.fraunhofer.de.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert die Rahmenbedingungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Unsere Expertise liegt in der breiten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz.

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Perspektiven für Entscheidungen
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
Presse und Kommunikation
Katja Rische M. A.
Telefon +49 (0) 721 / 68 09 - 100
presse@isi.fraunhofer.de
www.isi.fraunhofer.de

Katja Rische | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geräteschutzschalter erfüllt NEC Class 2
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Elektronikgehäuse für Anzeigeeinheiten
19.05.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften