Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wirtschaftlichkeit und Mehrwert ausschlaggebend für Umsetzung neuartiger Serviceroboter-Anwendungen

13.07.2011
Neuartige Serviceroboter-Anwendungen in Produktion, Logistik sowie im Bereich gewerblicher Dienstleistung bieten nicht nur Ausrüstern neue Märkte und damit Wachstumschancen, sondern haben auch das Potenzial den Nutzern völlig neue und mehrwertbietende Anwendungsfelder zu erschließen.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) haben das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA ein Spektrum neuartiger und praxisorientierter Servicerobotik-Anwendungen beispielhaft konzipiert und deren technische wie wirtschaftliche Machbarkeit analysiert.

Die Ergebnisse werden auf einer Pressekonferenz am 22. Juli 2011 um 10.30 Uhr im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), Lyoner Straße 18 in Frankfurt/Main vorgestellt.

Exemplarisch untersucht wurden elf neuartige Anwendungen von Servicerobotern, sogenannte Serviceroboter-Szenarien in sieben Zielmärkten. Dazu zählten beispielsweise Außenanlagenwartung, Bewegen von Personen in der Pflege, Bodenreinigung, Containertransport im Krankenhaus, Bodenernte oder Produktionsassistenz.

Für die Servicerobotik lassen sich insgesamt folgende zentrale Botschaften aus den Studienergebnissen ableiten: So zeigt sich, dass die Anschaffungsaufwendungen eines Serviceroboters bei einer ganzheitlichen Betrachtung des Lebenszyklus in der Regel nur einen Anteil von weniger als 25% an den Gesamtkosten ausmachen. Eine Reduzierung der Herstellkosten der Roboterlösung fällt daher zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeitsrelation üblicherweise weniger ins Gewicht als beispielsweise eine Reduzierung der Aktivitäts- und Wartungskosten durch ein robusteres und weniger komplexes Anwendungskonzept. Gezielte Interviews mit erfahrenen Nutzern ergaben zudem, dass der qualitative Zusatznutzen einer Anwendung in der Regel eine schlechte Wirtschaftlichkeit nicht wett machen kann. Und schließlich konnte mittels Marktpotenzialanalysen festgestellt werden, dass in vielen der Zielmärkte selbst bei einer sehr guten Wirtschaftlichkeit der Serviceroboter-Lösung die Finanzierungsmöglichkeiten der Anwender einen wesentlichen Engpass für seine rasche Verbreitung darstellen können. Eine gute Wirtschaftlichkeitsrelation kann daher nicht unmittelbar mit einem hohen Marktpotenzial gleichgesetzt werden.

Oliver Kleine, Projektleiter am Fraunhofer ISI, erläutert hierzu: „Mithilfe des von uns entwickelten Methodenbaukastens ist es jedem interessierten Anwender und Hersteller möglich, unsere Ergebnisse fundiert nachzuvollziehen beziehungsweise auf seine eigene, spezifische Situation anzuwenden. Hervorzuheben ist dabei, neben dem grundlegenden Axiomatic Design zur Ermittlung des technischen Lösungskonzepts, insbesondere unser Softwaretool zur Wirtschaftlichkeitsbewertung dieser oder anderer möglicher Lösungen zur Automatisierung bzw. technischen Unterstützung in neuen Anwendungsfeldern“.

Weitere Ergebnisse, Schlussfolgerungen im Hinblick auf die Servicerobotik-Forschung sowie die Bedeutung für die Weiterentwicklung der Servicerobotik in gewerblichen Anwendungen werden auf einer Pressekonferenz am 22. Juli 2011 um 10.30 Uhr im VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.), Lyoner Straße 18 in Frankfurt/Main vorgestellt. Anmeldungen hierfür bitte an axel.storz@ipa.fraunhofer.de.

Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert die Rahmenbedingungen von Innovationen. Wir erforschen die kurz- und langfristigen Entwicklungen von Innovationsprozessen und die gesellschaftlichen Auswirkungen neuer Technologien und Dienstleistungen. Auf dieser Grundlage stellen wir unseren Auftraggebern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft Handlungsempfehlungen und Perspektiven für wichtige Entscheidungen zur Verfügung. Unsere Expertise liegt in der breiten wissenschaftlichen Kompetenz sowie einem interdisziplinären und systemischen Forschungsansatz.

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI
Perspektiven für Entscheidungen
Breslauer Straße 48
76139 Karlsruhe
Presse und Kommunikation
Katja Rische M. A.
Telefon +49 (0) 721 / 68 09 - 100
presse@isi.fraunhofer.de
www.isi.fraunhofer.de

Katja Rische | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.isi.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Sonne ernten auf zwei Etagen – Agrophotovoltaik steigert die Landnutzungseffizienz um über 60 %
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht DFKI-Roboter erkunden autonom Lavahöhlen auf Teneriffa
21.11.2017 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bakterien als Schrittmacher des Darms

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ozeanversauerung schädigt Miesmuscheln im Frühstadium

22.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

22.11.2017 | Geowissenschaften