Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dem Winter trotzen mit Infrarot-Wärme

10.03.2010
  • Infrarot-Strahler erwärmen Materialien kontaktfrei und effizient
  • Heraeus Noblelight bietet moderne Infrarot-Strahler und Systeme, die sich genau an Material und Prozess anpassen lassen
Infrarot-Strahlung erzeugt Wärme. Jeder kennt das von Gas-Infrarot-Heizpilzen, den guten alten Badezimmerstrahlern oder auch von Wärmelampen für die Ferkelaufzucht. Relativ einfache Wärmequellen, verglichen mit den Hightech-Infrarot-Strahlern, die heute für die Trocknung von Nanolacken, das Formen von Kunststoffteilen oder die Herstellung von Verbundglas eingesetzt werden.


Heraeus Werksbilder
Oben: Infrarot-Strahler schützen Filter von Gas-Turbinen vor dem Vereisen
Unten: Infrarot-Strahler helfen, die Wehre der Schleuse Teufelsbruck am Inn eisfrei zu halten (Foto Elektro Neumayer)
Copyright Heraeus Noblelight 2010


Moderne Infrarot-Systeme kommen jedoch auch als Wärmequellen zum Einsatz. Sie helfen beispielsweise industriellen Einrichtungen, dem Winter zu trotzen.

Überall im Außenbereich können Eis, Schnee oder gefrierende Feuchtigkeit technische Einrichtungen in ihrer Funktion beeinträchtigen. Infrarot-Wärme kann dabei besonders umweltverträglich vor Vereisung schützen. Infrarot-Strahlung wird kontaktfrei übertragen und hinterlässt keine giftigen Rückstände wie beispielsweise Enteiser-Chemikalien, die sonst ins Grundwasser gelangen könnten.

Vereiste Kohle lässt sich nicht mehr bewegen
Schüttgüter wie beispielsweise Erz oder Kohle, die in Waggons aus Metall auf der Schiene transportiert werden, können bei feuchtkalter Witterung mit Eis zu großen Klumpen zusammen frieren. Türen oder Klappen lassen sich nicht mehr öffnen und die Waggons können nur schwer vollständig entleert werden. Infrarot-Wärme schafft hier Abhilfe, die Waggons werden von außen so beheizt, dass die Kohleklumpen wieder auftauen.

Gas-Turbinen werden gedrosselt, wenn die Filter vereist sind

Gas-Turbinen brauchen Luft für die Verbrennung, um richtig arbeiten zu können. Allerdings muss diese Luft frei von Staub und anderen Partikeln sein und wird deshalb immer vorgefiltert.

Feuchtkalte Ansaugluft in den Wintermonaten kann leicht zur Vereisung der Filter führen. Diese lassen dann nur noch wenig Luft durch und die Gas-Turbine muss gedrosselt oder abgeschaltet werden – ausgerechnet in der Jahreszeit, in der sie am meisten gebraucht würde.

Infrarot-Systeme von Heraeus Noblelight verhindern bei Gaskraftwerken und Gasverdichtungsstationen erfolgreich das Vereisen der Filter in der kalten Jahreszeit.

Meist werden Filter aus Vliesmaterial eingesetzt, häufig bestehen diese aus vielen kleinen Einheiten in einem großen Filtergehäuse. Gasturbinen erhalten Ansaugluft von außen und gerade bei geringer Außentemperatur kombiniert mit feuchtkalter Luft können die Vliesfilter schnell vereisen. Die Filter müssen also geschützt werden, damit der Filtereffekt und der Luftdurchsatz bestehen bleiben.

Ein britischer Anlagenbauer testete verschiedene Anti-Eis-Systeme, beispielsweise große Heißwasserheizungen, die mit Prozesswärme arbeiten, oder die Nutzung von Pressluft aus dem System, um sie direkt auf die Filter zu blasen. Für eine Gasverdichtungsanlage in Deutschland entschied man sich schließlich für ein Infrarot-System von Heraeus Noblelight, weil die Tests zeigten, dass ein Infrarot-Modul weniger Energie verbraucht und leichter zu installieren ist als andere Technologien.

Drei Module wurden installiert, die über einen Thermostaten kontrolliert werden, der die Strahler anschaltet, wenn die Außentemperatur unter einen bestimmten Wert fällt und wieder abschaltet, wenn die Temperatur einen voreingestellten Wert erreicht hat. Die Infrarot-Module sind kompakt gebaut und sehr robust, sie arbeiten auch bei feuchtkalten Bedingungen zuverlässig.

Schleusenwehre sind nicht mehr nutzbar, wenn sie vereisen
Wenn Schleusen vereisen, muss die Schifffahrt eingestellt werden. An sechs Staustufen an der Donau und am Inn sorgen Infrarot-Strahler von Heraeus Noblelight dafür, dass auch in strengen Wintern die Wehre verschoben werden können.

Die Infrarot-Strahler sind waagerecht am Unterschütz des Wehrs eingebaut. Spritzwasser macht Infrarot-Strahlern aus Quarzglas nichts aus, denn Quarzglas hat einen sehr geringen Wärmeausdehnungskoeffizienten und darum eine sehr hohe Thermoschockresistenz. Die elektrischen Anschlüsse werden durch ein patentiertes Gehäuse (des Heraeus Kunden Elektro Neumayer) vor Wasser geschützt.

Für Waggons, Filter, Wehre, zum Schutz von Windmesseinrichtungen oder zur Vermeidung von Kondenswasser - generell lässt sich Infrarot-Strahlung sehr gut als Kälteschutz einsetzen. Moderne Infrarot-Strahler können ganz nach Bedarf, beispielsweise über die Außentemperatur gesteuert, an- oder abgeschaltet werden. Sie übertragen Wärme kontaktfrei und sind selbst relativ unempfindlich gegenüber Temperaturschwankungen.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China, Australien und Puerto Rico, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2008 einen Jahresumsatz von 92,5 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 735 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit über 155-jähriger Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Dentalprodukte und Biomaterialien sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von rund 3 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13 Mrd. € sowie weltweit knapp 13000 Mitarbeitern in über mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Reinhard-Heraeus-Ring 7
D-63801 Kleinostheim
Tel +49 6181/35-8545, Fax +49 6181/35-16 8545
E-Mail hng-infrared@heraeus.com
Redaktion:
Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

Dr. Marie-Luise Bopp | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com/infrared
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Wie Protonen durch eine Brennstoffzelle wandern
22.06.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

nachricht Omicron Diodenlaser mit höherer Ausgangsleistung und erweiterter Garantie
20.06.2017 | Omicron - Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Quantum thermometer or optical refrigerator?

23.06.2017 | Physics and Astronomy

A 100-year-old physics problem has been solved at EPFL

23.06.2017 | Physics and Astronomy

Equipping form with function

23.06.2017 | Information Technology