Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltweit erster Vakuum-Leistungsschalter für Häufigkeitsanwendungen mit 4000 Ampere ohne Zwangskühlung auf dem Markt

26.10.2009
Dem wachsenden Bedarf der Stahlindustrie nach immer höheren Leistungen bei der Schmelze von Altmetall kommt Siemens mit einem weiterentwickelten Mittelspannungs-Leistungsschalter nach.

Das Unternehmen bietet den Vakuumleistungsschalter 3AH4 seit September 2009 mit einem Betriebsstrom von 4000 Ampere (A) für die 36-Kilovolt-Spannungsebene an. Es ist der weltweit erste Vakuum-Leistungsschalter für Häufigkeitsanwendungen bis zu 120.000 Schaltspielen, mit dem sich derart hohe Ströme ohne Zwangskühlung beherrschen lassen. Der Kurzschlussausschaltstrom beträgt 40 Kiloampere (kA) bei einer Spannung von bis zu 40,5 Kilovolt (kV).


Siemens hat den neuen Leistungsschalter vor allem für Sonderanwendungen in der Stahlindustrie entwickelt. Hier kann er beispielsweise zum Schalten von Lichtbogenöfen in die Ofenschaltanlage Simetal Sivac-X von Siemens Industry integriert werden. Die Schaltanlage ist für die extremen Anforderungen von Hochleistungs-Lichtbogenöfen ausgelegt und sorgt für eine zuverlässige Energiezufuhr sowie einen sicheren Anlagenbetrieb. Darüber hinaus erhöhen die langen Wartungsintervalle von bis zu 10.000 Schaltzyklen die Verfügbarkeit und reduzieren so die Betriebskosten.

Die Häufigkeitsleistungsschalter der Reihe 3AH4 sind für den Einsatz bei extremen Umgebungs-bedingungen konstruiert. Dazu zählen hohe Temperaturen, große Luftverschmutzung, instabile Betriebsströme, häufige Kurzschlussauslösungen und Betriebszyklen mit mehr als hundert Schaltungen am Tag. Daher sind die Schalter in robuster Stützerbauweise ausgeführt und mit frei zugänglichen Vakuumschaltröhren ausgestattet. So lassen sich die Röhren am Ende ihrer Lebensdauer nach rund 30.000 Schaltungen schnell austauschen, ohne den ganzen Schalter ersetzen zu müssen.

Aufgrund der besonderen Konstruktion des Schalters kann Luft frei an den Kühlkörpern entlang strömen. Dadurch ist der Betrieb des Schaltgerätes bis 4000 A ohne Zwangskühlung möglich. Der Antrieb der Schalterreihe 3AH4 ist für bis zu 120.000 Schaltspielen über den gesamten Lebenszyklus ausgelegt. Damit eignen sich die Schalter auch für andere Anwendungsfelder, bei denen große Schalthäufigkeit gefragt ist – zum Beispiel zur Motorsteuerung in Pumpspeicherkraftwerken oder in der chemischen Industrie.

„Wir haben mehr als 35 Jahre Erfahrung in der Vakuumschalttechnik. Das macht uns mit unseren Leistungsschaltern zu einem verlässlichen Partner – besonders bei investitionsintensiven Industrieanwendungen, bei denen höchstmögliche Verfügbarkeit der Geräte gefordert wird“, sagte Wolfgang Heuring, CEO der Business Unit Medium Voltage im Siemens-Sektor Energy.

Der Siemens Energy Sector ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2008 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 22,6 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von rund 33,4 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug 1,4 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2008 rund 83.500 Mitarbeiter.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EPD200910014

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com
http://www.siemens.com/industry
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife
25.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Netzspannung und Lastströme live und präzise im Blick
24.04.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Impfstoff-Kandidat gegen Malaria erfolgreich in erster klinischer Studie untersucht

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Erkheimer Ökohaus-Pionier eröffnet neues Musterhaus „Heimat 4.0“

25.04.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

25.04.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics