Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weiche Schaltungen vereinen mehr Effizienz und bessere elektromagnetische Verträglichkeit

08.04.2016

Die Zukunft der Leistungselektronik steht auf dem Programm der PCIM-Konferenz, die im Mai in Nürnberg stattfindet. Auf der weltweit führenden Messe und Konferenz im Bereich Leistungselektronik, Intelligente Antriebstechnik, Erneuerbare Energien und Energiemanagement wird Prof. Manfred W. Gekeler seine Forschungsergebnisse in Bezug auf Effizienz und elektromagnetische Verträglichkeit präsentieren.

Wechselrichter dienen der Umwandlung von Gleichspannung in Wechselspannung und werden für Drehstromantriebe, zur Netzeinspeisung in den Bereichen Photovoltaik und Windenergie, in unterbrechungsfreien Stromversorgungen oder als aktive Leistungs-Netzfilter eingesetzt.


Prinzipschaltbild des S3L-Inverters.

TLB GmbH

Vielversprechend sind vor allem die in letzter Zeit immer mehr zum Einsatz kommenden 3-Stufen-Pulswechselrichter. Die üblicherweise verwendeten Wechselrichter werden hart schaltend betrieben. Die dabei auftretenden Schaltverluste verringern jedoch die Effizienz.

An der Hochschule Konstanz entwickelte Prof. Dr.-Ing. Manfred W. Gekeler den S3L-Inverter, der die Nachteile der üblichen harten Schaltung vermeidet. Der von Prof. Gekeler entwickelte Wechselrichter löst auf einfache Weise das Problem des Energieverlustes dadurch, dass ein Entlastungsnetzwerk („Snubber Circuit“) hinzugefügt wird.

Durch dieses werden Schaltverluste prinzipbedingt vermieden und der Wirkungsgrad signifikant erhöht. Das Netzwerk ist nur aus wenigen einfachen passiven Komponenten aufgebaut und verknüpft die Topologie des Multi-Level-Inverters mit der Soft Switching Technik.

Dieser „Soft Switching Three Level (S3L) Inverter“ zeichnet sich auch bei Verwendung von Standard Si-Leistungshalbleitern (IGBT, IGCT, GTO) durch besonders hohe Effizienz bei gleichzeitig günstigem EMV-Verhalten aus. Mittlerweile entwickelte Prof. Gekeler zusätzlich eine neue Variante der Schaltung, die SS3L-Inverter Topologie.

Der S3L-Inverter ist ein pulsweitenmodulierter Inverter, bei dem Schaltfrequenzen über 30 kHz und somit Ausgangsfrequenzen bis ca. 500 Hz möglich sind. Der Oberschwingungsgehalt wurde für Netzeinspeise-Wechselrichter im Photovoltaikbereich getestet und erfüllt die dortigen strengen Anforderungen. Der S3L-Inverter kann mit allen Lastwinkeln von 0° bis 360° betrieben werden (als Pulswechselrichter bzw. als Pulsgleichrichter).

Eine weitere interessante Eigenschaft des S3L-Inverters ist die Möglichkeit, alle Spannungsflanken der Ausgangsspannung mit begrenzter Änderungsgeschwindigkeit auszuführen, also den Wert du/dt zu begrenzen. Externe du/dt-Filter können somit entfallen, man spricht von einem „integrierten du/dt-Filter.

Vorteile des S3L-Inverters sind unter anderem die geringen Verluste und die Möglichkeit sehr hoher Schaltfrequenzen. Man erhält einen hervorragenden Wirkungsgrad auch bei sehr hohen Schaltfrequenzen. Dadurch sind eine preisgünstige „Entwärmung“, also kleinere, leichtere Kühlkörper und Lüfter, sowie kleinere und leichtere Netzdrosseln möglich. Somit ist ein S3L-Inverter kleiner und kompakter als andere Inverterlösungen. Wegen der hohen Schaltfrequenzen entstehen keine störenden hörbaren Pfeifgeräusche.

S3L ist "robust". "Totzeiten" in den Steuersignalen werden nicht benötigt. Kurze Fehlimpulse in den Steuersignalen der IGBTs würden nicht zu Abschaltungen führen, der Betrieb würde einfach weiter laufen. Induktive Spannungsspitzen sind gering, dadurch ist eine hohe Zuverlässigkeit gewährleistet.

Der S3L-Inverter zeichnet sich durch eine hohe elektromagnetische Verträglichkeit aus. Da er weniger Stromoberschwingungen in den Motorströmen macht, gibt es geringere Motorverluste und eine höhere Ausnutzung des Motors. Durch die du/dt Begrenzung der Ausgangsspannungen werden kapazitive Ausgleichsströme über die Kugellager und somit Motorprobleme vermieden.

S3L ist auch für den Einsatz in Inverterschaltungen mit SiC und GaN Transistoren sehr gut geeignet. Hier steht nicht die Reduzierung der Verluste, sondern eine Begrenzung von du/dt und von Spannungsspitzen – welche durch die parasitären Induktivitäten und hohe du/dt verursacht werden – im Vordergrund (besonders wichtig für Motorsteuerungen).

Professor Manfred W. Gekeler stellt die Schaltungen und die Messergebnisse auf dem PCIM-Kongress vor. Der Wissenschaftler, der an der Hochschule Konstanz forscht und lehrt, wird auf der führenden Messe für Leistungselektronik und Intelligente Antriebstechnik die Vergleichsmessungen in Bezug auf EMV und Effizienz präsentieren. Der PCIM-Kongress findet von 10. bis 12. Mai 2016 in Nürnberg statt. Prof. Gekeler hält seinen Vortrag zum Thema „Comparison of the EMC and Efficiency Characteristics of Hard and Soft Switching Three-Levels Inverters“ am Dienstag, 10. Mai 2016.


Die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH unterstützt die Hochschule Konstanz bei der Vermarktung der Innovation und ist von der Hochschule mit der weltweiten wirtschaftlichen Umsetzung dieser zukunftsweisenden Technologie beauftragt. Die Fachwelt hat bisher großes Interesse an der Erfindung gezeigt.

Eine Lizenzierung der neuen Technologie ist neben den Bereichen Motorsteuerung, unterbrechungsfreie Stromversorgungen und Windkraft auch für den Bereich Photovoltaik wieder möglich. Die Patente für diese Erfindung wurden bereits weltweit in allen wichtigen Industrienationen (DE, JP, KR, CN, USA, CA, EP) erteilt.

Weitere Informationen - auch zur Lizenzierung- erteilt TLB-Innovationsmanager Herr Dipl.-Ing. Emmerich Somlo (somlo@tlb.de).

Weitere Informationen:

http://www.tlb.de
http://www.htwg-konstanz.de/Leistungselektronik.4549.0.html

Annette Siller | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht SmartMeter analysieren mit Algorithmen den Stromverbrauch
01.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS

nachricht Energiehybrid: Batterie trifft Superkondensator
01.12.2016 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie