Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wechselrichter aus der Hochschule Konstanz sorgt für mehr Effizienz

31.07.2013
Technologie-Lizenz-Büro führt Unternehmen und Erfindung erfolgreich zusammen.

Die innovative elektronische Schaltung aus dem Labor für Leistungselektronik der Hochschule Konstanz macht Inverter-Technologie noch wirtschaftlicher und umweltfreundlicher.


S3L-Inverter macht Solaranlagen, Windkraft, Motorsteuerung und Stromversorgung wirkungsvoller
Bild: (v.l.) tioloco, alxpin, scanrail, sKatzenberger/iStockphoto.com

Die Vermarktung und das Patentmanagement der Erfindung des sogenannten Soft Switching Three Level (S3L)-Inverters wird von der Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH in Karlsruhe geleistet. Die Agentur für Erfindungs- und Patentmanagement agiert im Auftrag der Hochschule Konstanz und hat bereits die erste Lizenz für eines der zahlreichen Anwendungsgebiete erfolgreich an einen Produzenten vergeben.

Der Inverter löst auf einfache Weise das Problem des Energieverlustes bei herkömmlichen Umwandlern von Gleich- in Wechselstrom. Durch seine „softe“ Schaltung arbeitet er weitestgehend frei von Energieverlusten und weist deshalb höchste Wirkungsgrade bei gleichzeitig hoher Schaltfrequenz auf. Der Konstanzer Inverter kann in vielfältigen Bereichen eingesetzt werden und hat ein entsprechend großes Marktpotential.

Für die Verwertung hat das Technologie-Lizenz-Büro zunächst den Photovoltaikmarkt fokussiert und dort ein geeignetes Unternehmen als Lizenznehmer gefunden. Diplom-Ingenieur Emmerich Somlo, der als Innovationsmanager das Projekt leitet, hat die Lizenzverträge verhandelt und zum erfolgreichen Abschluss geführt. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten stellen sowohl für die Patent- als auch für die Verwertungsstrategie eine Herausforderung dar. „Wir haben eine Strategie ausgearbeitet, welche die teilexklusive Lizenzierung in Sparten vorsieht. Dass heißt, wir haben Nutzungsrechte im Bereich Photovoltaik an einen Lizenznehmer exklusiv vergeben. Der Lizenznehmer hat sich so innerhalb seiner Sparte das Exklusivrecht auf die Vermarktung der Erfindung gesichert“, so Emmerich Somlo.

Marcus Lehnen, Geschäftsführer der TLB: „Darüber können sich nun beide Seiten freuen. Der Hersteller aus der Photovoltaikbranche kann so ohne das Risiko der eigenen Forschung seinen Innovationsvorsprung ausbauen. Die Hochschule profitiert von den Erlösen, an denen wiederum der Erfinder mit den gesetzlich festgelegten 30 Prozent beteiligt ist.“

Für andere Sparten vergibt TLB weitere Lizenzen und sucht hierfür Produzenten. Interessant ist der Inverter vor allem für Hersteller von Windkraftanlagen, unterbrechungsfreien Stromversorgungen, Stromnetzprodukten und Motorensteuerungen. Insbesondere bei Drehstromantrieben, die durch Frequenzumrichter gespeist werden, ist die Erfindung aufgrund der geplanten Einführung von Effizienzklassen von größtem Interesse. Darüber hinaus ist die Technologie auch in Traktionsumrichtern für Lokomotiven, für ultraleichte und hochdrehende Antriebe in der Luftfahrt und in Elektroautos einsetzbar. Um potentiellen Lizenznehmer künftige Marktchancen möglichst weitgehend zu sichern, hat TLB den Inverter in den wichtigsten Industrienationen zum Patent angemeldet, wobei das deutsche und das US-Patent bereits erteilt sind.

Entwickelt wurde der Stromrichter von Professor Dr. Manfred Gekeler, der an der Hochschule Konstanz die Fachgebiete Leistungselektronik und Antriebstechnik in Forschung und Lehre vertritt. Professor Gekeler bewertet die Erfindung aus technologischer Sicht: „Unser Inverter ist zukunftsweisend, da er die Effizienz elektrischer Antriebe mit kostengünstigen Halbleitern entscheidend verbessern kann.“

Der innovative Wechselrichter besteht aus dem bekannten 3-Stufen-Pulswechselrichter in T-Type-Ausführung, dem ein neuartiges Schaltentlastungsnetzwerk hinzugefügt wurde. Das Netzwerk ist aus nur wenigen einfachen Komponenten aufgebaut und verhindert die Schaltverluste der Leistungstransistoren des Pulswechselrichters. Die Schaltungstopologie verknüpft zwei bestehende Ansätze, den Multi-Level-Inverter und die Soft Switching Technik, in konkurrenzlos einfacher Weise miteinander. Für Interessenten aus der Wirtschaft stehen Prototypen im Labor bereit. Aktuell wird an verschiedenen Hard- und Softwareansätzen zur weiteren Effizienzsteigerung gearbeitet.

Ansprechpartner für alle Fragen zur Verwertung und Lizenznahme ist Emmerich Somlo von TLB, Tel. 0721 79004-34, esomlo@tlb.de . Mehr Details zur Technik finden Sie im Exposé (www.tlb.de/Technologieangebote/Elektrotechnik).

Dr. Regina Kratt | idw
Weitere Informationen:
http://www.tlb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise