Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDE|DKE beteiligt sich an Normungsmandat der EU-Kommission für Smart Grids

07.06.2011
Die EU-Kommission hat ein Normungsmandat zur Definition und Erarbeitung von Normen für Smart Grids an die europäischen Normungsorganisationen CEN, CENELEC und ETSI erteilt.

Dieses wird in Kürze von den drei Europäischen Normungsorganisationen offiziell bestätigt und ist damit auch ein Auftrag an die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE), die die deutschen Interessen bei CENELEC vertritt.

Erste Festlegungen zu Normen und Spezifikationen sollen bereits Ende 2012 vorliegen. Neben den eigentlichen Normen erwartet die Kommission innerhalb von neun Monaten die Erarbeitung einer europäischen Referenzarchitektur und die Bereitstellung neuer Prozesse für die Normung. Diese neuen Prozesse sollen die gemeinsame Bearbeitung komplexer, innovativer Systemthemen wie dem Smart Grid erleichtern.

So wird beispielweise ein Management von gemeinsamen Funktionsbeschreibungen, den sogenannten Use Cases, auf Normungsebene seitens der EU-Kommission erwartet. Mittels dieser Funktionsbeschreibungen sollen nicht nur wichtige Schnittstellen definiert, sondern auch die Verständigung zwischen den verschiedenen Gremien und Partnern, die in den Normungsprozess zu involvieren sind, verbessert und beschleunigt werden.

Das europäische Mandat wird von der neu gegründeten Smart Grid Co-ordination Group (SG-CG) unter Leitung von Dr. Ralph Sporer bearbeitet und soll weitgehend mit den internationalen Partnerorganisationen IEC oder ISO abgestimmt und gemeinsam umgesetzt werden. „Wir müssen nicht alles für das Smart Grid Mandat neu erfinden. Wie unser Bericht zeigt, können wir auf viele, internationale Normen aufbauen. So arbeiten beispielsweise Gremien der IEC schon lange an Normen, die sicherlich auch die Grundlage für ein europäisches Smart Grid darstellen werden“, so Sporer. Experten der DKE beteiligen sich aktiv in den neuen Gremien der Arbeitsgruppe, so dass eine enge Abstimmung mit den nationalen Normungsgremien im Bereich Smart Grid gewährleistet ist. Die Vorarbeiten aus Deutschland, wie etwa die Ergebnisse aus der deutschen Normungsroadmap E-Energy / Smart Grids der DKE können so direkt in die Arbeit auf europäischer Ebene einfließen.

VDE|DKE-Experte Johannes Stein, Vorsitzender einer europäischen Arbeitsgruppe in der SG-CG: „Gemeinsam mit unseren Experten werden wir auf europäischer und internationaler Ebene aktiv an einem Use Case Management arbeiten, da wir der Meinung sind, dass die neuen Prozesse im Smart Grid nur eine erste Anwendung für die systematische Beschreibung von komplexen Funktionen darstellen. Diese Beschreibungen werden insbesondere benötigt, wenn viele verschiedene Marktpartner oder sogar verschiedene Branchen gemeinsam eine Funktion realisieren müssen. Funktioniert diese Vorgehensweise im Smart Grid, wird sie auch für die Normung in anderen Bereichen zukünftig interessant werden.“ Die deutsche Normungsroadmap E-Energy / Smart Grids diente bereits 2010 CEN, CENELEC und ETSI als Vorlage für einen europäischen Bericht zu Smart Grids, der nun eine wichtige Grundlage für die Bearbeitung des europäischen Normungsmandats darstellt.

Bericht der CEN / CENELEC / ETSI Joint Working Group Smart Grids: http://www.cenelec.eu/aboutcenelec/whatwedo/technologysectors/smartgrids.html - zurzeit eine Vorversion, die in Kürze durch den endgültigen Bericht ersetzt wird. Inhaltliche Änderungen werden nicht erwartet.

Weitere Informationen unter www.dke.de und zum Mandat unter www.dke.de/KoEn

Über die DKE
Die vom VDE getragene DKE erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie vertritt die deutschen Interessen im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 3.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDE-Vorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren heute größtenteils auf Europäischen Normen, die zu etwa 80 % das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.

Pressekontakt: Melanie Mora, Telefon: 069 6308-461, melanie.mora@vde.com

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise