Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDE|DKE beteiligt sich an Normungsmandat der EU-Kommission für Smart Grids

07.06.2011
Die EU-Kommission hat ein Normungsmandat zur Definition und Erarbeitung von Normen für Smart Grids an die europäischen Normungsorganisationen CEN, CENELEC und ETSI erteilt.

Dieses wird in Kürze von den drei Europäischen Normungsorganisationen offiziell bestätigt und ist damit auch ein Auftrag an die DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik im DIN und VDE (VDE|DKE), die die deutschen Interessen bei CENELEC vertritt.

Erste Festlegungen zu Normen und Spezifikationen sollen bereits Ende 2012 vorliegen. Neben den eigentlichen Normen erwartet die Kommission innerhalb von neun Monaten die Erarbeitung einer europäischen Referenzarchitektur und die Bereitstellung neuer Prozesse für die Normung. Diese neuen Prozesse sollen die gemeinsame Bearbeitung komplexer, innovativer Systemthemen wie dem Smart Grid erleichtern.

So wird beispielweise ein Management von gemeinsamen Funktionsbeschreibungen, den sogenannten Use Cases, auf Normungsebene seitens der EU-Kommission erwartet. Mittels dieser Funktionsbeschreibungen sollen nicht nur wichtige Schnittstellen definiert, sondern auch die Verständigung zwischen den verschiedenen Gremien und Partnern, die in den Normungsprozess zu involvieren sind, verbessert und beschleunigt werden.

Das europäische Mandat wird von der neu gegründeten Smart Grid Co-ordination Group (SG-CG) unter Leitung von Dr. Ralph Sporer bearbeitet und soll weitgehend mit den internationalen Partnerorganisationen IEC oder ISO abgestimmt und gemeinsam umgesetzt werden. „Wir müssen nicht alles für das Smart Grid Mandat neu erfinden. Wie unser Bericht zeigt, können wir auf viele, internationale Normen aufbauen. So arbeiten beispielsweise Gremien der IEC schon lange an Normen, die sicherlich auch die Grundlage für ein europäisches Smart Grid darstellen werden“, so Sporer. Experten der DKE beteiligen sich aktiv in den neuen Gremien der Arbeitsgruppe, so dass eine enge Abstimmung mit den nationalen Normungsgremien im Bereich Smart Grid gewährleistet ist. Die Vorarbeiten aus Deutschland, wie etwa die Ergebnisse aus der deutschen Normungsroadmap E-Energy / Smart Grids der DKE können so direkt in die Arbeit auf europäischer Ebene einfließen.

VDE|DKE-Experte Johannes Stein, Vorsitzender einer europäischen Arbeitsgruppe in der SG-CG: „Gemeinsam mit unseren Experten werden wir auf europäischer und internationaler Ebene aktiv an einem Use Case Management arbeiten, da wir der Meinung sind, dass die neuen Prozesse im Smart Grid nur eine erste Anwendung für die systematische Beschreibung von komplexen Funktionen darstellen. Diese Beschreibungen werden insbesondere benötigt, wenn viele verschiedene Marktpartner oder sogar verschiedene Branchen gemeinsam eine Funktion realisieren müssen. Funktioniert diese Vorgehensweise im Smart Grid, wird sie auch für die Normung in anderen Bereichen zukünftig interessant werden.“ Die deutsche Normungsroadmap E-Energy / Smart Grids diente bereits 2010 CEN, CENELEC und ETSI als Vorlage für einen europäischen Bericht zu Smart Grids, der nun eine wichtige Grundlage für die Bearbeitung des europäischen Normungsmandats darstellt.

Bericht der CEN / CENELEC / ETSI Joint Working Group Smart Grids: http://www.cenelec.eu/aboutcenelec/whatwedo/technologysectors/smartgrids.html - zurzeit eine Vorversion, die in Kürze durch den endgültigen Bericht ersetzt wird. Inhaltliche Änderungen werden nicht erwartet.

Weitere Informationen unter www.dke.de und zum Mandat unter www.dke.de/KoEn

Über die DKE
Die vom VDE getragene DKE erarbeitet Normen und Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Sie vertritt die deutschen Interessen im Europäischen Komitee für Elektrotechnische Normung (CENELEC) und in der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC). Rund 3.500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung erarbeiten das VDE-Vorschriftenwerk in der DKE. Die VDE-Bestimmungen basieren heute größtenteils auf Europäischen Normen, die zu etwa 80 % das Ergebnis der internationalen Normungsarbeit der IEC sind.

Pressekontakt: Melanie Mora, Telefon: 069 6308-461, melanie.mora@vde.com

Melanie Mora | VDE
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics