Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Ilmenau vermarktet kostenloses System zum Testen von Elektronikbausteinen

10.06.2011
Die Technische Universität Ilmenau vermarktet ein Anwendungspaket, mit dem digitale und analoge Bausteine in der Elektronik, beispielsweise bestückte Leiterplatten, auf Fehlerfreiheit getestet werden können.

Um solche Tests durchführen zu können, wird ein System aus Hardware und Software benötigt. Über die Webseite www.gojtag.com ist es als Open source-Produkt nun kostenlos erhältlich. Im Internet findet sich keine andere Webseite mit einem vergleichbaren Angebot.


Testsystem
Foto: © Göpel electronic

Die Initiative goJTAG der zwei technischen Universitäten Ilmenau und Tallinn, Estland, und der Firmen Göpel und Testonica hat das Ziel, die Einstiegshürden in herkömmliche JTAG-Testsysteme zu beseitigen (JTAG ist die Abkürzung für das Normungsgremium Joint Test Action Group). Handelsübliche Systeme sind kostspielig und damit für kleinere Firmen unrentabel. goJATG schließt diese Lücke, indem es KMU-Betrieben die Hardware- und Software-Testkomponenten kostenlos bereitstellt.

Die notwendigen Kenntnisse zur Anwendung der Testmethode werden auf der Webseite www.gojtag.com vermittelt. Selbst Laien können online in Tutorien und mit interaktiven e-learning-Werkzeugen lernen, mit JTAG umzugehen. Die Lernwerkzeuge wurden vom Fachgebiet Integrierte Kommunikationssysteme der TU Ilmenau in Kooperation mit der TU Tallinn entwickelt und in der studentischen Ausbildung bereits erfolgreich eingesetzt. Ergebnisse studentischer Arbeiten der beiden Universitäten werden künftig als Best practice-Lösungen auf der Webseite veröffentlicht.

Die Hardware des Testsystems wird von der Firma Göpel electronic kostenlos bereitgestellt. Sie betreibt mit der TU Ilmenau seit zwei Jahren ein von der Thüringer Aufbaubank gefördertes Verbund-Projekt, in dem die Testmethode stetig verbessert wird. So können ausgewählte Baugruppen bereits bis zu fünfzehn mal schneller getestet werden als bisher möglich. Mit einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung initiierten Deutschlandstipendium wird sich Göpel electronic künftig an der Universität engagieren und so die Studenten der TU Ilmenau unterstützen.

Kontakt:
Dr. Heinz-Dietrich Wuttke
Fachgebiet Integrierte Kommunikationssysteme
Tel.: 03677 / 69-2820
Email: heinz-dietrich.wuttke@tu-ilmenau.de

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik