Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Bergakademie Freiberg optimiert die Mobilität von morgen

08.05.2017

Neues Messsystem soll Strömungsprozesse im Verbrennungsmotor während der Einlassphase optimieren. Die Ergebnisse der Grundlagenforschung sollen in neue Konzepte der Motorenentwicklung einfließen. Die detallierte Untersuchung geschieht mittels laserdiagnostischem Messsystem, auch Flying PIV (Particle Image Velocimetry) genannt.

Am Institut für Strömungsmechanik der TU Bergakademie Freiberg untersucht Dipl.-Ing. Mario Köhler im Rahmen seiner Dissertation Innenströmungen an einem Ottomotor.


Experimenteller Motorprüfstand mit Highspeedkamera zur Untersuchung der dreidimensionalen Strömungsverhältnisse

TU Bergakademie Freiberg/ Mario Köhler

„Der Verbrennungsmotor wird in der Übergangsphase hin zur Elektromobilität, beispielsweise in Hybridfahrzeugen und zukünftigen Mobilitätskonzepten, eine entscheidende Rolle spielen. Er ist daher umweltfreundlicher weiter zu entwickeln. Erreicht werden sollen höhere Wirkungsgrade, niedrigere Kohlendioxid-Emmissionen sowie niedrigere Schadstoffemissionen, etwa von Stickoxiden, Kohlenstoffmonoxiden und unverbrannten Kohlenwasserstoffe“, fasst Prof. Rüdiger Schwarze, Professor für Strömungsmechanik und Strömungsmaschinen sowie Doktorvater von Mario Köhler das Forschungsziel zusammen.

Um trotz des steigenden Wettbewerbs durch die Globalisierung auch weiterhin führend in der Branche sein zu können, setzen deutsche Autmobilhersteller immer mehr auf umweltfreundliche Technologien wie Downsizing und Hybridtechnologie. Ein Aspekt für deren Entwicklung ist die detallierte Untersuchung der Strömungsprozesse in den jetzigen Motoren. Diese ermöglicht das von Mario Köhler erarbeitete laserdiagnostische Messsystem, auch Flying PIV (Particle Image Velocimetry) genannt.

An der Universität ist Mario Köhler auch Mentor im ESF finanzierten Programm „Zur Erhöhung des Studienerfolges für Studienanfänger“. In fakultätsübergreifenden Veranstaltungen bringt er den Studierenden in kleinen Gruppen bei, was wissenschaftliches Arbeiten, Recherchieren und Schreiben bedeutet und wie man sich im Studienalltag gut organisiert. Das Programm soll die wissenschaftliche Methodenkompetenz der Studierenden erhöhen und die Studienabbrecherquote verringern.

Von sich Reden machte Mario Köhler, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Strömungsmechanik der TU Bergakademie Freiberg, Ende Februar durch seinen veröffentlichten Youtube-Clip „Die Stadt am Berg“. Es ist eine Hommage an die TU in Freiberg und an die Silberstadt. Innerhalb weniger Wochen wurde das Lied, welches gemeinsam mit dem Dresdner Musiker Rany produziert wurde, rund 8.600 Mal angehört.

Weitere Informationen:

https://www.youtube.com/watch?v=p9YcG286ZUU

- Link zum Youtube-Clip des Doktoranden "Die Stadt am Berg"

http://tu-freiberg.de/fakult4/imfd/fluid - Homepage des Instituts für Strömungsmechanik

Madlen Domaschke | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Was riecht denn da? – Elektronische Nase erkennt unterschiedliche Gerüche
26.04.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife
25.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics