Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tragarmsysteme einfach verkabeln

16.12.2010
Tragarmsystem CP-C von Rittal

Mit der Einführung des Tragarmsystems CP-C und der Entwicklung eines Lösungsbaukastens hat Rittal neue Standards für das Bedienen und Beobachten von Maschinen und Anlagen gesetzt.


Das Tragarmsystem CP-C von Rittal wartet mit einer Vielzahl cleverer Details in Sachen Kabelmanagement, Service und Nachrüstung auf.
Abdruck honorarfrei. Quelle: Rittal GmbH & Co. KG

Durch Weiterentwicklungen erhalten Anlagenbauer und Anwender jetzt noch mehr Vorteile: So wartet das Tragarmsystem CP-C mit einer Vielzahl cleverer Details in Sachen Kabelmanagement, Service und Nachrüstung auf. Für mehr Speed beim Engineering sorgt zudem ein interaktives Online-Tool, durch das der Anwender die passende Tragarmlösung konfiguriert.

Nicht selten stellt sich bei Anlagenbauern und -betreibern die Verkabelung von Tragarmsystemen und Bediengehäusen als problematisch heraus - insbesondere bei Service und Nachrüstung. Um das Kabelmanagement deutlich zu erleichtern, bietet Rittal die Tragprofile seines Tragarmsystems CP-C jetzt wahlweise auch als offene Variante an.

Durch das offene Profil, das sich mit einer Kunststoffleiste optisch ansprechend und unter Einhaltung von Schutzart IP 54 verschließen lässt, können Kabel, selbst mit konfektioniertem DVI- bzw. VGA-Stecker, jederzeit schnell und einfach installiert werden. Ohne vorher das Tragprofil mechanisch bearbeiten oder demontieren zu müssen, lassen sich Kabel auch nachträglich installieren. Bezahlt macht sich dies im Servicefall oder bei der Erweiterung von Steuerungselementen im Bediengehäuse.

Die X-förmige Geometrie des offenen CP-C-Tragprofils bietet dabei zwei separate Kabelkanäle - und damit elegant die Möglichkeit, Steuerleitungen und Spannungsversorgung voneinander zu trennen und unerwünschte Einkoppelungen zu verhindern.

Für zusätzliche Zugänglichkeit bei der Verkabelung sorgen abnehmbare Deckel an sämtlichen Winkelstücken, Kupplungen und Gelenken. Das Resultat ist komplette Durchgängigkeit bei der Ein- und Durchführung von Kabeln. Die Winkelstücke des CP-C Systems weisen ein weiteres cleveres Detail auf: Da entsprechende Ausbrüche in den Deckeln vorgesehen sind, können im Handumdrehen etwa Signalsäulen am Tragarm montiert werden - ganz ohne Bohren und Fräsen.

Wie nutzerfreundlich das System konzipiert ist, zeigt die nachträgliche Justagemöglichkeit. Dabei nimmt man einfach die Abdeckkappe der Tragarm-Anschlusselemente ab und kann so mit einem Schraubendreher die beiden Justierschrauben erreichen. Eine nachträgliche Ausrichtung des Tragarms kann damit innerhalb kürzester Zeit erfolgen.

Effizienter mit Online-Tool

Mehr Produktivität und Effizienz gibt es schon bei der Planung der Tragarmsysteme, die sich mit dem kostenfrei angebotenen Online-Konfigurator passgenau auslegen lassen. Das pfiffige Engineering-Tool, das unter www.rittal.de/configurator verfügbar ist, liefert einen Tragarmsystem-Vorschlag, der genau auf die jeweilige Kundenanforderung zugeschnitten ist.

Rittal Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
Fax: 02772/505-2537
eMail: koch.hr@rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de/configurator
http://www.rittal.de

Weitere Berichte zu: CP-C Kabel Kabelmanagement Nachrüstung Rittal Tragarm Tragarmsystem Tragprofil Verkabelung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise