Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

THEMIS – Energieautonomie aus 100% erneuerbaren Quellen

27.03.2014

Gemeinsam mit den französischen Unternehmen Air Liquide und Arelis startet das Start-up Atawey ein innovatives Projekt zur Energieunabhängigkeit aus 100% erneuerbaren Quellen. Dieses Projekt wird von der französischen Agentur für Umweltschutz und Energie (ADEME) im Rahmen des Projektaufrufs für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien TITEC gefördert.

Themis ist ein ehrgeiziges Projekt für Systeme zur unabhängigen Energieversorgung für Rundfunk und Telekommunikation an entlegenen Standorten. Es soll in einem, den realen Bedingungen sehr ähnlichen Kontext die Leistung der von Atawey entwickelten Innovationen demonstrieren.

Dank der Langzeit-Speicherung großer Mengen an erneuerbaren Energien (Solar und Wind), die in Zeiten der Überproduktion erzeugt werden, sollen netzferne Ort die vollständige Unabhängigkeit vom Stromnetz erlangen (8MWh/Jahr), ohne dabei auf fossile Brennstoffe zurückgreifen zu müssen und ohne CO2-Emissionen.

Ziel des Projektes ist es, alle erforderlichen Schritte für eine erfolgreiche Markteinführung (geplant für 2015) des Produktes vorzubereiten. 

Das von Atawey initiierte und koordinierte Themis-Projekt, das vom Cluster Tenerrdis mit einem Gütesiegel versehen wurde, wird von der ADEME und der Region Rhône-Alpes gefördert.

Weitere Unterstützung erfährt es von Air Liquide Advanced Business & Technology, das sein Know-How im Bereich Sicherheit beim Umgang mit Industriegasen einbringen und seine Technologieplattform in Sassenage (Isère) für Experimente bereitstellen wird.

Das Unternehmen Arelis wird als Industriepartner sein Wissen zu den technischen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten bei der Übertragung sowie seine Erfahrungen bei der Energieumwandlung an entlegenen Standorten und in der Systemtechnik einfließen lassen. 

Das Themis-Projekt ist Teil der Debatte zur französischen Energiewende und folgt auf die jüngste Erklärung des Ministers für die Belebung der Produktion, Arnaud Montebourg, der dazu aufrief, Frankreich zu einem “europäischen Spitzenreiter der Wasserstofftechnologie” zu machen.

“Wir freuen uns, den für September 2014 geplanten Start des Themis-Projekts bekanntgeben zu können.” […] “Diese Zusammenarbeit zwischen Start-ups, Unternehmen und institutionellen Einrichtungen zeugt von dem Willen, die Wasserstofftechnologie – die Lösungen für aktuelle und künftige Energieprobleme bietet – stärken zu wollen”, so die drei Industriepartner. 

Quelle: Pressemitteilung von Atawey – 20.02.2014 – http://atawey.com/fr/actualites/communique-de-presse-15.html 

Redakteurin: Hélène Benveniste, helene.benveniste@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft-Frankreich (Nummer 265 vom 26. März 2014)
Französische Botschaften in Deutschland und Österreich

Hélène Benveniste | Wissenschaft Frankreich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode
22.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Problem Plastikmüll: Was können wir gegen die Verschmutzung der Meere tun?

23.02.2017 | Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Alternativer Therapieansatz für die Fettspeicherkrankheit Morbus Gaucher

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Kühler Zwerg und die sieben Planeten

23.02.2017 | Physik Astronomie