Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Testbetrieb beendet: Gasturbine übertrifft Leistung

01.10.2009
Die neue Gasturbine von Siemens hat den Testbetrieb erfolgreich abgeschlossen und dabei einen Rekord aufgestellt. Die größte Gasturbine der Welt lief im E.ON-Kraftwerk Irsching bei Ingolstadt mehr als 1.200 Stunden bei voller Last.

Die ursprünglich angepeilte Nennleistung von 340 Megawatt wurde dabei deutlich übertroffen. Die Auswertung der Messdaten ergab, dass die Leistung nun mit 370 Megawatt angegeben werden kann. Jetzt wird an die Gasturbine eine Dampfturbine angebaut.


In diesem kombinierten Betrieb wird der Kraftwerksblock dann eine Leistung von mehr als 570 Megawatt haben. Damit können rund 3,2 Millionen Menschen mit höchst effizient erzeugtem Strom versorgt werden: Der Wirkungsgrad der GuD-Anlage soll mehr als 60 Prozent betragen und damit zwei Prozentpunkte mehr als das bisher effizienteste GuD-Kraftwerk, ebenfalls von Siemens.

Diese Effizienzsteigerung lässt sich auch in gesparten Tonnen Kohlendioxid ( CO2 ) ausdrücken: Die zunächst gering erscheinenden zwei Prozentpunkte an höherem Wirkungsgrad bedeuten eine Verringerung an CO2-Ausstoß pro Jahr um 43.000 Tonnen. Das ist die Menge, die 23.000 Mittelklassewagen im Jahr ausstoßen, wenn sie 20.000 Kilometer fahren. Noch eindrucksvoller sähe die Rechnung aus, wenn der CO2-Ausstoß des Effizienzweltmeisters von Irsching mit dem durchschnittlichen CO2-Ausstoß bei der Stromerzeugung verglichen würde. Dann würde die Einsparung rund 700.000 Tonnen pro Jahr betragen. Hocheffiziente Gasturbinen sind ein wichtiger Bestandteil des Umweltportfolios von Siemens, mit dem der Konzern im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 19 Milliarden Euro erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter umweltfreundlicher Technik.

Die Gasturbine ist 440 Tonnen schwer. Eine einzige der rund 1000 Turbinenschaufeln bringt die Leistung von zehn Porsche 911 auf. Eine Keramikschicht als Wärmedämmung und weitere Haftschichten machen die Schaufeln der ersten Kränze gegen Brenntemperaturen von bis zu 1.500 Grad Celsius immun. Diese speziellen Schichten ermöglichen insgesamt eine Lebensdauer von 25.000 Stunden – sechsmal länger, als das reine Metall im heißen Strom der Verbrennungsgase überstehen würde.

Die Gasturbine besteht zu 95 Prozent aus Stahl. Einzelne Teile wiegen Tonnen, andere sind winzig. Insgesamt sind es 7000 Bauteile, die mit der Präzision eines Uhrwerks ineinandergefügt sind. In der Maschine stecken zahlreiche Innovationen, so ist etwa das Brennkammergehäuse auf völlig neue Weise konstruiert. Die Turbine erhielt im Sommer bei der Verleihung des Stahl-Innovationspreises den Sonderpreis „Klimaschutz mit Stahl“. (IN 2009.10.1)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Seilzugsensor MH60 – erfolgreicher Einsatz in rauer Umgebung
20.04.2018 | WayCon Positionsmesstechnik GmbH

nachricht Treiber für Digitalisierung von Industrieanlagen: ABB, HPE und Rittal stellen Secure Edge Data Center vor
20.04.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics