Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Telezentrisches Objektiv für Mikro Machine Vision

22.03.2010
MORITEX und SCHOTT präsentieren hochauflösendes telezentrisches Objektiv mit 20-facher Vergrößerung

MORITEX Corporation hat ein neues telezentrisches Objektiv für Machine Vision Anwendungen entwickelt. Mit seiner 20-fachen optischen Vergrößerung und einer numerischen Apertur von 0,35 bietet das “SOD-20X-V1” eine Auflösung, die Mikroskop-Objektiven ebenbürtig ist.


Stark vergrößerndes Objektiv für Machine Vision: Mit einer 20-fachen optischen Vergrößerung und einer numerischen Apertur von 0,35 bietet das “SOD-20X-V1“ von MORITEX und SCHOTT eine Auflösung, die der von Mikroskop-Objektiven ebenbürtig ist. Zugleich ermöglicht es einen großen Arbeitsabstand von 36.5 mm. Quelle: MORITEX

Sein Arbeitsabstand von 36,5 mm macht das Objektiv weniger anfällig für Hitze, Partikel oder Öl, die während des Prüfungsprozesses anfallen können. Durch Kopplung dieses Modells mit optionalen rückwärtigen Konverter- Linsen ist sogar eine 30- oder 40-fache optische Vergrößerung möglich. Damit können feine, detaillierte Charakteristika in einer Präzision abgebildet werden, die bis heute nicht möglich war.

Sei es in den Bio-Wissenschaften und der Laborautomation oder in Industrien wie Elektronik, Solar oder Optik: Die Strukturen der Produkte werden immer feiner. Um sie mit hoher Präzision prüfen zu können, müssen Machine Vision Systeme zunehmend mit hochauflösenden vergrößernden Objektiven ausgestattet werden. Als Antwort auf die wachsende Nachfrage hat MORITEX die Super Optical Device (SOD)-X-Serie mit Hochleistungs-Objektiven entwickelt.

“SOD-20X-V1” übertrifft die Leistung seines Vorgängermodells “SOD-10X-V1” (10x optische Vergrößerung, numerische Apertur 0,23). Das telezentrische Objektiv wurde als multifunktionales Modell ausgelegt mit einer 20-fachen optischen Vergrößerung und einer numerischen Apertur (NA) von 0.35. Durch Kopplung dieses Modells mit optionalen rückwärtigen Konverter-Linsen, etwas des Typs SOD-1.5X oder SOD-2X, bietet es sogar eine 30- oder 40-fache optische Vergrößerung.

Das hochauflösende Vergrößerungsobjektiv wurde für Machine Vision Anwendungen optimiert und bietet einen großen Arbeitsabstand (WD) von 36.5 mm. Sein montierbar Korpus besitzt kleine Abmessungen, was es ermöglicht, Raum für die die seitliche Ausleuchtung vorzusehen. Diese wird durch eine integrierte koaxiale epi-Beleuchtung unterstützt. Eine justierbare Blende ermöglicht die Feinabstimmung der Tiefenschärfe. Damit wird ein sehr klares und kontrastreiches Bild gewonnen.

Über SCHOTT und MORITEX

Der internationale Technologiekonzern SCHOTT mit Hauptsitz in Mainz, Deutschland, erwarb die Aktienmehrheit in Höhe von 70,8% an der MORITEX Corporation, Tokyo, Japan, im November 2008 infolge eines freundlichen Übernahmeangebots. Die beiden Firmen arbeiten seit Juni 2007 zusammen, um ihre Stellung als die weltweit führenden Anbieter von spezifischen Abbildungs- und Beleuchtungslösungen auszubauen.

SCHOTT sieht seine Kernaufgabe in der nachhaltigen Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen. Dafür werden seit über 125 Jahren Spezialwerkstoffe, Komponenten und Systeme entwickelt. Unsere Hauptmärkte sind die Branchen Hausgeräteindustrie, Pharmazie, Solarenergie, Elektronik, Optik und Automotive. Der SCHOTT Konzern ist mit Produktions- und Vertriebsstätten in allen wichtigen Märkten kundennah vertreten.

Rund 17.400 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2008/2009 einen Weltumsatz von rund 2,3 Milliarden Euro. Die technologische und wirtschaftliche Kompetenz des Unternehmens ist verbunden mit der gesellschaftlichen und ökologischen Verantwortung. Die SCHOTT AG ist ein Unternehmen der Carl-Zeiss-Stiftung.

Der Geschäftsbereich Lighting and Imaging von SCHOTT bietet vielfältige Lösungen für die Beleuchtung und Bildübertragung, insbesondere in den Schlüsselindustrien Automobilbau, Flugzeugbau, Medizintechnik, Machine Vision, Sicherheitstechnologie und Architektur. Innovative Beleuchtungslösungen und Kombinationen von Licht- und Bildübertragung werden dazu auf Basis von LED und faseroptischen Technologien entwickelt.

MORITEX entwickelt, fertigt und vertreibt Beleuchtungs- und Bildgebungslösungen und liefert optische Komponenten und Systeme für Machine Vision und digitale Bildaufzeichnung. Als anerkannt führendes Unternehmen bei Machine Vision Systemen mit einer makellosen Innovationsgeschichte, ist MORITEX der einzige Anbieter, der alle Prozessstufen beherrscht – von der Systementwicklung bis zu integrierten Systemlösungen.


Kontakt:
SCHOTT AG
Dr. Haike Frank
PR Manager
Corporate Public Relations
Phone: +49 (0)6131/66-4088
Fax: +49 (0)3641/28889-141
E-Mail: haike.frank@schott.com
Agentur Kontakt:
oha communication
Oliver Hahr
PR Berater
Phone: +49 (0)711/5088 6582-1
Fax: +49 (0)711/5088 6582-9
E-Mail: oliver.hahr@oha-communication.com
Internet: www.oha-communication.com

Dr. Haike Frank | SCHOTT AG
Weitere Informationen:
http://www.schott.com
http://www.schott-pictures.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik