Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Taufe des ersten Wasserwirbelkraftwerkes

21.09.2010
Dr. Bertrand Piccard Pate für Stromerzeugung im Einklang mit der Natur

Informationen & Einladung für Samstag, den 25. September 2010: Die andere Stromerzeugung - Im Einklang mit der Natur - In Fluss-Revitalisierung integriert

Die Energie- und Klimapolitik gehört heute zu den wichtigsten Themen unserer Gesellschaft. Dabei stehen Lösungen im Vordergrund, die nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sozial, nachhaltig und umweltverträglich sind. Deshalb hat die Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz in Schöftland ein Pilot-Wasserwirbelkraftwerk realisiert. Am 25. September 2010 wird die Anlage offiziell getauft. Als Pate für das Projekt konnte Dr. Bertrand Piccard gewonnen werden.

Im Gegensatz zu konventionellen Kleinwasserkraftwerken wird ein Wasserwirbelkraftwerk vollständig in eine Fluss-Revitalisierung integriert und verbessert auch die Hochwassersituation. Dank der speziellen Bauart dient es zudem sämtlichen im Gewässer vorkommenden Lebewesen als vollwertiger Lebensraum und stellt als erstes Kraftwerk die gefahrlose Passierbarkeit für Fische und Kleinlebewesen in beide Richtungen sicher. Auch deshalb ist es mit herkömmlichen Kleinwasserkraftwerken nicht zu vergleichen.

Das Wasserwirbelkraftwerk produziert bereits seit November 2009 Strom im Einklang mit der Natur. Der Beckendurchmesser der ersten Anlage in Schöftland (Schweiz) beträgt 6,5 m und die Fallhöhe 1,5 m. Je nach Wassermenge werden 10 bis 15 kW elektrische Leistung produziert. Dies entspricht einer Jahresnaturstromproduktion von ca. 80'000 bis 130'000 kWh und deckt den Strombedarf von 20 bis 25 Schweizer Haushalten ab. Die Technik des Wasserwirbelkraftwerks hat weltweites Potenzial.

Zukunftspläne

Geplant sind schon über dreissig weitere Wasserwirbelkraftwerke in der Schweiz und im Ausland. Daher freuen sich die bereits über 1'100 Mitglieder und Sympathisanten der Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke über weitere Beitritte (Private, Familien, Investoren und Firmen). Videos sind unter http://www.youtube.com mit Suchbegriff "Wasserwirbelkraftwerk" abrufbar.

Offizielle Taufe

Die offizielle Taufe findet am Samstag, 25. September 2010, statt. Die Patenschaft hat Dr. Bertrand Piccard übernommen. Er und weitere interessante Persönlichkeiten werden an diesem Tag anwesend sein: Beim kleinen und grossen Vortrag sowie bei der offiziellen Taufe. Wir freuen uns sehr auf Ihr Erscheinen, sei es zum spannenden Referat von Dr. Bertrand Piccard, einer der kostenlosen Führungen zum Wasserwirbelkraftwerk oder beim Besuch der Innovationen- & Exponate bei der Ausstellung inklusive gemütlichen Beisammensein mit Unterhaltung auch für Kinder.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit mehr als ein Trend

Piccard ist SolarImpuls-Abenteurer sowie Arzt und war sofort von dieser Innovation überzeugt. Nach dem Studium der Unterlagen sagte er als Taufpate zu. Zum Projekt meint er begeistert: "Wir müssen die Probleme antizipieren und den Politikern zeigen, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind. Es ist notwendig umzudenken, sonst werden wir von der Entwicklung überrollt. Sowohl SolarImpulse als auch die Wasserwirbelkraftwerke transportieren diese Idee und setzen sie pionierhaft um. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind mehr als ein Trend, sie sind ein 'Muss'. Darum stelle ich mich sehr gerne als Pate zur Verfügung." Der Kopf hinter SolarImpulse wird anlässlich seiner beiden Vorträge seine Gedanken, Projekte und Ideen vorstellen.

Der Eintritt zum grossen Vortrag kostet für Familien pauschal Fr. 75.00 (2 bis 9 Personen); Einzeltickets Fr. 50.00. Mit der Teilnahme am Event wird die Weiterentwicklung und Forschung für die nächsten Wasserwirbelkraftwerke unterstützt. Tickets für den Vortrag sind im Vorverkauf erhältlich bei jeder Raiffeisenbank der Region Kölliken-Entfelden und Reitnau-Rued sowie unter http://www.ticketcorner.ch bzw. bei jeder Ticketcorner-Verkaufsstelle (Bsp. SBB, Post, Coop etc.).

GWWK Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz
Daniel Styger
Informationen und Presse
Mobile: +41 (0) 79 332 94 04
Office: +41 (0) 44 586 37 84
styger@gwwk.ch
GWWK Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz
Präsident Claude Urbani (urbani@gwwk.ch)
Sägeweg 2
5040 Schöftland
Tel. 062 721 82 54
http://www.gwwk.ch

Daniel Styger | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.gwwk.ch
http://www.ticketcorner.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Stahl ist nicht gleich Stahl: Informatiker und Materialforscher optimieren Werkstoffklassifizierung

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Wenn Eiweiße einander die Hand geben

19.02.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics