Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Taufe des ersten Wasserwirbelkraftwerkes

21.09.2010
Dr. Bertrand Piccard Pate für Stromerzeugung im Einklang mit der Natur

Informationen & Einladung für Samstag, den 25. September 2010: Die andere Stromerzeugung - Im Einklang mit der Natur - In Fluss-Revitalisierung integriert

Die Energie- und Klimapolitik gehört heute zu den wichtigsten Themen unserer Gesellschaft. Dabei stehen Lösungen im Vordergrund, die nicht nur wirtschaftlich, sondern auch sozial, nachhaltig und umweltverträglich sind. Deshalb hat die Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz in Schöftland ein Pilot-Wasserwirbelkraftwerk realisiert. Am 25. September 2010 wird die Anlage offiziell getauft. Als Pate für das Projekt konnte Dr. Bertrand Piccard gewonnen werden.

Im Gegensatz zu konventionellen Kleinwasserkraftwerken wird ein Wasserwirbelkraftwerk vollständig in eine Fluss-Revitalisierung integriert und verbessert auch die Hochwassersituation. Dank der speziellen Bauart dient es zudem sämtlichen im Gewässer vorkommenden Lebewesen als vollwertiger Lebensraum und stellt als erstes Kraftwerk die gefahrlose Passierbarkeit für Fische und Kleinlebewesen in beide Richtungen sicher. Auch deshalb ist es mit herkömmlichen Kleinwasserkraftwerken nicht zu vergleichen.

Das Wasserwirbelkraftwerk produziert bereits seit November 2009 Strom im Einklang mit der Natur. Der Beckendurchmesser der ersten Anlage in Schöftland (Schweiz) beträgt 6,5 m und die Fallhöhe 1,5 m. Je nach Wassermenge werden 10 bis 15 kW elektrische Leistung produziert. Dies entspricht einer Jahresnaturstromproduktion von ca. 80'000 bis 130'000 kWh und deckt den Strombedarf von 20 bis 25 Schweizer Haushalten ab. Die Technik des Wasserwirbelkraftwerks hat weltweites Potenzial.

Zukunftspläne

Geplant sind schon über dreissig weitere Wasserwirbelkraftwerke in der Schweiz und im Ausland. Daher freuen sich die bereits über 1'100 Mitglieder und Sympathisanten der Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke über weitere Beitritte (Private, Familien, Investoren und Firmen). Videos sind unter http://www.youtube.com mit Suchbegriff "Wasserwirbelkraftwerk" abrufbar.

Offizielle Taufe

Die offizielle Taufe findet am Samstag, 25. September 2010, statt. Die Patenschaft hat Dr. Bertrand Piccard übernommen. Er und weitere interessante Persönlichkeiten werden an diesem Tag anwesend sein: Beim kleinen und grossen Vortrag sowie bei der offiziellen Taufe. Wir freuen uns sehr auf Ihr Erscheinen, sei es zum spannenden Referat von Dr. Bertrand Piccard, einer der kostenlosen Führungen zum Wasserwirbelkraftwerk oder beim Besuch der Innovationen- & Exponate bei der Ausstellung inklusive gemütlichen Beisammensein mit Unterhaltung auch für Kinder.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit mehr als ein Trend

Piccard ist SolarImpuls-Abenteurer sowie Arzt und war sofort von dieser Innovation überzeugt. Nach dem Studium der Unterlagen sagte er als Taufpate zu. Zum Projekt meint er begeistert: "Wir müssen die Probleme antizipieren und den Politikern zeigen, dass erneuerbare Energien die Zukunft sind. Es ist notwendig umzudenken, sonst werden wir von der Entwicklung überrollt. Sowohl SolarImpulse als auch die Wasserwirbelkraftwerke transportieren diese Idee und setzen sie pionierhaft um. Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind mehr als ein Trend, sie sind ein 'Muss'. Darum stelle ich mich sehr gerne als Pate zur Verfügung." Der Kopf hinter SolarImpulse wird anlässlich seiner beiden Vorträge seine Gedanken, Projekte und Ideen vorstellen.

Der Eintritt zum grossen Vortrag kostet für Familien pauschal Fr. 75.00 (2 bis 9 Personen); Einzeltickets Fr. 50.00. Mit der Teilnahme am Event wird die Weiterentwicklung und Forschung für die nächsten Wasserwirbelkraftwerke unterstützt. Tickets für den Vortrag sind im Vorverkauf erhältlich bei jeder Raiffeisenbank der Region Kölliken-Entfelden und Reitnau-Rued sowie unter http://www.ticketcorner.ch bzw. bei jeder Ticketcorner-Verkaufsstelle (Bsp. SBB, Post, Coop etc.).

GWWK Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz
Daniel Styger
Informationen und Presse
Mobile: +41 (0) 79 332 94 04
Office: +41 (0) 44 586 37 84
styger@gwwk.ch
GWWK Genossenschaft Wasserwirbelkraftwerke Schweiz
Präsident Claude Urbani (urbani@gwwk.ch)
Sägeweg 2
5040 Schöftland
Tel. 062 721 82 54
http://www.gwwk.ch

Daniel Styger | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.gwwk.ch
http://www.ticketcorner.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht SmartMeter analysieren mit Algorithmen den Stromverbrauch
01.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS

nachricht Energiehybrid: Batterie trifft Superkondensator
01.12.2016 | Technische Universität Graz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie