Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stromaustausch mit der Bahn wird wirtschaftlicher

08.05.2013
Siemens unterstützt den effizienten Energiefluss zwischen dem Stromnetz der Bahn und dem öffentlichen Versorgungsnetz. Hierzu liefert das Unternehmen insgesamt elf Stromumrichter zur Netzkopplung nach Schweden und Österreich sowie in die Schweiz.

In diesen und in vielen anderen Ländern betreibt die Bahn eigene Kraftwerke und ein eigenes Netz, das punktuell mit dem öffentlichen Stromnetz gekoppelt ist. Mit der wachsenden Menge an erneuerbaren Energien gewinnen diese Kopplungen an Bedeutung.



So soll die schwedische Bahn ab Mitte 2015 über acht neue Umrichter Zugang zu öffentlichem Strom aus Wasserkraft erhalten. In Österreich kann die Bahn mit einem neuen Umrichter ab 2014 überschüssigen Strom aus ihren Wasserkraftwerken effizienter als bisher in das öffentliche Netz einspeisen. Außerdem wird der neue Umrichter das geplante Wasserkraftwerk Tauernmoos an das Bahn Netz anschließen. Zusammen mit den beiden Umrichtern für die Schweiz beträgt das Auftragsvolumen 68 Millionen Euro.

Stromumrichter wandeln Frequenz und Spannung des Stroms für die Einspeisung in das jeweils andere Netz um. Sie sind nötig, weil in den genannten Ländern - wie auch in Deutschland - das Bahnnetz mit 16,7 Hertz, das öffentliche Netz aber mit 50 Hertz betrieben wird.

Die bei Siemens beauftragten Direkt-Umrichtern der Reihe Sitras SFC plus funktioniert mit einem modularen Aufbau mehrerer in Reihe geschalteter Leistungstransistorbauelementen (IGBT) und Kondensatoren, die die gewünschte Spannung aus kleinen Stufen zusammensetzen. Diese moderne Multilevel-Technik hat im Vergleich zu der bisher üblichen Lösung weniger Leistungsverluste bei der Stromumwandlung. Außerdem erzeugt sie saubere, also oberschwingungsfreie Strom- und Spannungsgrößen, so dass zusätzliche Filter entfallen.

Multilevel-Anlagen sind leiser und kompakter als herkömmliche Umrichter und eignen sich deshalb besser für Ballungsgebiete. In Deutschland koppeln Sitras SFC Umrichter bereits das Bahnnetz an das Kraftwerk Franken 1 in Nürnberg-Gebersdorf. In den nächsten zwei Jahren gehen bundesweit vier weitere Anlagen ans Netz.

Siemens setzt die effiziente Multilevel-Technik auch zur Stromwandlung für die Hochspannungs-Gleichstromübertragung ein, mit der unter anderem Windparks an das Landnetz angebunden werden. Technologien zur effizienten Übertragung und Umformung von Strom sind Teil des Umweltportfolios, mit dem Siemens im letzten Geschäftsjahr rund 33 Milliarden Euro Umsatz erzielte. (IN 2013.05.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie