Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Stromausfälle in Zukunft mit höheren Schäden

25.10.2011
Wissenschaftler untersuchen Akzeptanz von Lücken bei der Energieversorgung in privaten Haushalten

Die Auswirkungen von Stromausfällen werden von privaten Verbrauchern sehr unterschiedlich eingeschätzt. Im Durchschnitt verursacht ein einstündiger Stromausfall einen Schaden zwischen 15 und 35 Euro pro Haushalt.

Das ist eins der Ergebnisse einer Untersuchung, die Wissenschaftler und Studierende im Fachgebiet Energiesysteme der TU Berlin im Rahmen eines Studienprojekts durchführten, um die Konsequenzen von Stromausfällen in deutschen Privathaushalten zu bewerten und gleichzeitig einen wissenschaftlichen Beitrag zu den derzeitigen energiepolitischen Diskussionen zu leisten.

Insgesamt 650 Haushalte wurden online dafür befragt und ein repräsentatives Ergebnis daraus errechnet. „Bisher konnten sich Energieverbraucher in Deutschland auf eine der zuverlässigsten Elektrizitätsversorgungen weltweit verlassen“, so Dipl.-Ing. Aaron Praktiknjo, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Energietechnik der TU Berlin, Fachgebiet Energiesysteme und Projektleiter. „Doch die aktuellen energiepolitischen Entwicklungen stellen neue Anforderungen auch an das deutsche Energiesystem. Symptomatisch sind die Ereignisse im Zusammenhang mit den Reaktorunfällen im japanischen Fukushima.“

Die Forscherinnen und Forscher erfragten unter anderem Daten zum aktuellen Stromverbrauch und schilderten unterschiedliche Szenarien von Stromausfällen, die bewertet werden sollten, so zum Beispiel Ausfälle von 15 Minuten bis zu mehreren Tagen.

„Anhand der Ergebnisse lässt sich schließen, dass der Mehrheit, etwa 60 bis 75 Prozent der Haushalte durch eine sehr kurze Versorgungsunterbrechung keine Schäden erleiden. Allerdings entstehen bei 25 bis 40 Prozent der Haushalte auch schon bei sehr kurzen Stromausfällen relativ betrachtet sehr hohe Schäden“, so Praktiknjo. Dies sei sehr wahrscheinlich auf eine Ausstattung jener Haushaltskunden mit bestimmten elektronischen Geräten zurückzuführen, die eine permanente Stromversorgung benötigen, zum Beispiel Personalcomputer, Internet- und Telefonanlagen oder Digitaluhren. Bei einer Unterbrechung der Stromzufuhr müssen diese Geräte oft neu konfiguriert werden beziehungsweise es entsteht ein Datenverlust.

„Bei der zu erwartenden weitergehenden Digitalisierung unserer Haushalte ist zu erwarten, dass Stromausfälle in Zukunft noch weitaus höhere Schäden verursachen werden“, so Aaron Praktiknjo.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dipl.-Ing. Aaron Praktiknjo, Technische Universität Berlin, Fakultät III Prozesswissenschaften, Fachgebiet Energiesysteme, Tel.: 030 / 314-79329, E-Mail: aaron.j.praktiknjo@tu-berlin.de, Internet: www.ensys.tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.ensys.tu-berlin.de
http://www.tu-berlin.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise