Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starker LED-Blitz fürs Handy oder Smartphone

19.11.2010
Forscher von Osram Opto Semiconductors haben einen LED-Chip entwickelt, der noch kleinere Taschenprojektoren, Autoschein­werfer und Handyblitze möglich macht. Der neuen UX:3-Chip in Kombination mit einem effizienteren Package stellt 50 Prozent mehr Helligkeit als das Vorgänger-Package zur Verfügung.

In Kombination mit einer optimierten Linse wird das Licht wesentlich besser verteilt. Die mit dem Chip ausgestattete LED Oslux ist bei höheren Strömen deutlich effizienter als bisherige LED und überzeugt mit einer sehr hohen Lichtausbeute auf kleiner Fläche.


In einem Meter Entfernung leuchtet so ein LED-Blitz eine Flächendiagonale von 90 cm homogen aus. Das reicht aus, um auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen scharfe Bilder festzuhalten. Die LED mit dem UX:3-Chip strahlt mit 150 Lux um 50 Lux heller. Deshalb können jetzt auch sehr flache Handys oder Smartphones hochwertige Bilder liefern.

Fotografiert man bei Nacht mit dem Handy, leuchtet der Blitz zwar die Mitte hell aus, die Ecken allerdings erscheinen relativ dunkel. Die Gründe: Die Leuchtkraft der LED selbst ist zu gering – sie erzeugt einfach zu wenig Licht – und die Linse verteilt das Licht nicht homogen genug. Ein heller Kreis mit dunklen Rändern entsteht. Ein Effekt, der besonders bei sehr ungünstigen Lichtverhältnissen zu Tage tritt. Um dies zu ändern, haben die Entwickler von Osram die Struktur des LED-Chips verändert. Zusammen mit einer optimierten Linse entsteht somit ein homogenes Lichtbild.

Der Chip besteht aus einem metallischen Gitter und zwei Halbleiter-Schichten. Das Gitter leitet den Strom auf die obere Schicht. Von dort wandern die Elektronen zur unteren Schicht und geben Energie in Form von Licht ab.

Allerdings liegt bei herkömmlichen LED das metallische Gitter über den beiden Schichten und dämpft deswegen das Licht. Das ist, als würde man ein dunkles Tuch über eine Glühbirne legen. Die Forscher von Osram versetzten nun das Gitter ganz nach unten und konnten auf diese Weise die sogenannte Wall Plug Efficiency erhöhen. Das ist das Verhältnis zwischen der Helligkeit des Chips und dem Strom, der durch ihn hindurchfließt. (IN 2010.11.6)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Handy LED LED-Blitz LED-Chip Lichtverhältnisse Linse Osram Schicht Smartphone periodische Gitter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Positronen als neues Werkzeug für die Forschung an Lithiumionen-Batterien: Löcher in der Elektrode
22.02.2017 | Technische Universität München

nachricht Mit Strom vorankommen
21.02.2017 | FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften