Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spiegelfolie für billige thermische Solarstromgewinnung

13.10.2008
"SkyTrough" verspricht einfachen Transport und Aufbau

Das Solarenergie-Unternehmen SkyFuel hat gestern, Freitag, den "SkyTrough" vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein thermisches Solarenergiesystem, das als Konzentrator zur Lichtbündelung statt der üblichen gekrümmten Glasspiegel auf eine neuartige Spiegelfolie setzt.

Der Verzicht auf Glas ist ein Faktor, warum das System laut Unternehmen sehr leicht, gut transportabel und für einen schnellen Aufbau geeignet ist. Auch finanziell verspricht das SkyTrough-System einen klaren Vorteil. Die parabolische Konzentratorrinne sei um 35 Prozent billiger als bei anderen kommerziell verfügbaren Systemen.

Der SkyTrough ist fast 115 Metern lang und rund sechs Metern hoch. Er bietet das laut Unternehmen größte jemals gebaute parabolische Rinnenmodul. Das Design orientiere sich an den zuvor besten Modulen, warte aber mit einigen wichtigen Verbesserungen auf. Als wichtigste Verbesserung bezeichnet das Unternehmen die genutzte Spiegelfolie. Dabei handelt es sich um eine stark reflektierende, bruchsichere Silber-Polymer-Folie, die gemeinsam mit Wissenschaftlern des US Department of Energy National Renewable Energy Laboratory entwickelt wurde. Sie wird beim SkyTrough auf dünne Aluminium-Bleche aufgebracht, um die Spiegel-Panels zu erhalten. Die Spiegelfolie verspricht wesentliche ökonomoische Vorteile. Zum einen käme die Herstellung der Spiegelfläche um die Hälfte billiger, so SkyFuel. Außerdem sei die Folie sehr gut für eine Fertigung in großem Volumen geeignet.

Dank der Folie wiegen die Spiegel deutlich weniger als herkömmliche Glasspiegel. Das Gewicht ist auch ein Vorteil der zum SkyTrough gehörigen Aluminium-Rahmenkonstruktion. Sie ist laut SkyFuel rund 30 Prozent leichter als bei bisherigen Systemen. Die Rahmenkonstruktion besteht aus einer reduzierten Zahl an Teilen und kann dem Unternehmen zufolge ohne zu schweißen und somit besonders schnell vor Ort aufgebaut werden. Auch sei das System relativ leicht an seinen Bestimmungsort zu verfrachten. Die aufbaubereiten Komponenten für einen 115-Meter-SkyThrough passen SkyFuel zufolge einfach auf einen Tieflader.

Bei der mit dem SkyTrough realisierten Art des thermischen Solarkraftwerks wird das von der Parabolrinnen gebündelte Sonnenlicht genutzt, um eine Flüssigkeit zu verdampfen. Der Dampf betreibt dann den eigentlichen Stromgenerator. SkyFuel zufolge soll der SkyThrough in einer Reihe großer Kraftwerke im Südwesten der Vereinigten Staaten zum Einsatz kommen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.skyfuel.com
http://www.nrel.gov

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Care-O-bot® 4 macht sich selbstständig
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik