Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solar Summit Freiburg 2010: Erneuerbare Energien kommen im Mobilitätssektor zum Einsatz

27.10.2010
  • Beim Gipfeltreffen in Freiburg wurde das Thema „nachhaltige Mobilität“ in einem Kreis ausgewählter Experten diskutiert und beleuchtet
  • Erweiterter Rahmen durch die Parallelität zur Fachtagung Local Renewables

Über 100 führende Wissenschaftler, Energieexperten und Branchenvertreter aus der Automobil- und Elektrizitätsindustrie trafen sich vom 13. bis 14. Oktober 2010 beim internationalen Kongress Solar Summit im Konzerthaus Freiburg, um über die Zukunft einer nachhaltigen Mobilität zu diskutieren.

Im Mittelpunkt stand die Frage nach dem Einsatz der Erneuerbaren Energien im Mobilitätssektor und wie sich die Elektrifizierung des Antriebsstranges in den nächsten Jahren gestalten wird. Das international besetzte Programm mit hochkarätigen Referenten, unter anderem von Toyota, DaimlerChrylserr und Audi, konzentrierte sich auf die Themenschwerpunkte: Erzeugung und Speicherung von Batteriesystemen, Wasserstoffzellen, Brennstoffzellsysteme, Biogene Stoffe, Netzintegration, Infrastruktur und Energiebereitstellung, Mobilitäts- und Fahrzeugkonzepte.

In der Diskussion standen außerdem die politischen, gesetzlichen und finanziellen Rahmenbedingungen sowie die psychologischen Aspekte, die bei der Nutzung von Elektroautos entstehen.

Das Format des diesjährigen Kongresses bot einen interaktiven Rahmen und ermöglichte weiterführende Diskussionen in einem sehr ausgewählten Expertenkreis. Besonders hervorzuheben ist die sehr hohe Zufriedenheit der Teilnehmer beim Summit.

Diese lobten insbesondere die Aktualität der Vortragsinhalte sowie die Networkingmöglichkeiten. Großen Zuspruch fanden außerdem die zahlreichen Diskussionsrunden, in denen die Vortragsinhalte mit konkreten Problemstellungen verknüpft wurden.

Der Solar Summit fand auch in diesem Jahr unter der fachlichen Leitung von Europas führendem Forschungsinstitut, dem Fraunhofer ISE, statt. Prof. Eicke R. Weber, Leiter des Fraunhofer ISE und Dr. Christopher Hebling, Abteilungsleiter Energietechnik am Fraunhofer ISE, die dem Kongress als Chairman vorstanden, führten die Teilnehmer durch die zahlreichen Vorträge und Diskussionsrunden.

Erweiterter Rahmen durch die Parallelität zur Fachtagung Local Renewables

In diesem Jahr bot die Parallelität zur Fachtagung Local Renewables Freiburg allen Teilnehmern einen Mehrwert und die Möglichkeit sich über erneuerbare Mobilität (sustainable mobility) als auch deren Umsetzung in den Städten (Urban mobility) zu informieren. Im Rahmen dieser beiden Tagungen konnte das Thema „nachhaltige Elektromobilität“ in seiner ganzen Komplexität diskutiert und beleuchtet werden – von der wissenschaftlichen Entwicklung bis hin zu realisierten Projekten. Die gemeinsamen Programmpunkte am 14. Oktober wurden von allen Teilnehmern sehr gut aufgenommen.

Monica Felecan
MESSE MÜNCHEN GMBH
Referentin Projekt-PR Marketing und Kommunikation
Geschäftsbereich ICM, M,O,C,, Gastveranstaltungen
Manager Project-PR Marketing and Communication
Business Unit ICM, M,O,C,, Guest Events
Messegelände
81823 München
Deutschland/Germany
Tel. (+49 89) 949 - 2 07 17
Fax (+49 89) 949 - 2 07 19
monica.felecan@messe-muenchen.de

Monica Felecan | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.solar-summits.com
http://www.messe-muenchen.de
http://www.moc-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Neue Sensortechnik für E-Auto-Batterien
08.12.2016 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten
08.12.2016 | Institut für Solarenergieforschung GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie