Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Solar Power: Is It Time for the Big Push?

04.02.2013
There are great expectations for solar power, especially in the coming years, when the International Energy Agency projects solar to grow faster than any other renewable power. But what does science need to do to more fully respond to the opportunities ahead?
Recently, three researchers discussed this with fellow scientist Harry A. Atwater, Jr., director of the DOE Energy Frontier Research Center on Light-Material Interactions in Solar Energy Conversion, as well as member of the Kavli Nanoscience Institute (KNI) at the California Institute of Technology. To really give solar power a push, the scientists raised advancing how new materials are created, developed and brought to industry.

“We need to engage with manufacturers and end-users of the technology as soon as possible, rather than spend years doing lab demonstrations before anyone talks with industry,” said Michael Wasielewski, director of the Argonne-Northwestern Solar Energy Research Center and professor at Northwestern University. “We need to take advantage of manufacturers' expertise in how things are really done. On our part, we need to let them know about promising materials sooner, so they start to think about commercialization pathways earlier in the process.”

It was also pointed out that barriers in the laboratory needed breaking. “I work more on the physics side, but there is a separation between what I do and the chemistry needed to make this work,” said Albert Polman, director of the Dutch Foundation for Fundamental Research on Matter's Institute for Atomic and Molecular Physics in Amsterdam, The Netherlands. “To make things happen faster, we need to have the disciplines talk to one another more than in the past.”

Another challenge is making new technology more affordable. Nathan Lewis is principal investigator of the Joint Center for Artificial Photosynthesis, the U.S. Department of Energy’s Energy Innovation Hub in Fuels from Sunlight at the California Institute of Technology, where he is also a member of KNI. Said Lewis, “[W]e need to really scale up manufacturing to make this technology cheap. Right now, making solar cells is like making other highly engineered technologies, such as silicon chips. What we need are technologies that let us churn it out inexpensively, like newspaper or bubble wrap.”

Scaling up means bridging a financial gulf, noted Atwater. “[T]o commercialize solar technologies, we must get past the valley of death – that big gap between demonstrating a technology and finding someone to invest $100 million for large-scale manufacturing,” he said.

For the complete discussion, visit:
http://www.kavlifoundation.org/science-spotlights/caltech-solar-power-big-push

James Cohen | Newswise
Further information:
http://www.kavlifoundation.org

More articles from Power and Electrical Engineering:

nachricht Researchers pave the way for ionotronic nanodevices
23.02.2017 | Aalto University

nachricht Microhotplates for a smart gas sensor
22.02.2017 | Toyohashi University of Technology

All articles from Power and Electrical Engineering >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie