Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SOLAR IMPULSE 2 ist nach dem Abflug in Spanien und der Überquerung des Mittelmeers in Ägypten gelandet

13.07.2016

... und wird nun für die letzte Etappe der Weltumrundung in einem Solarflugzeug in Position gebracht

Bei seiner Weltumrundung ist Solar Impulse 2 (Si2), das Solarflugzeug der Schweizer Pioniere Bertrand Piccard und André Borschberg, nach einem Flug von zwei Tagen und zwei Nächten (48 Stunden und 50 Minuten) ohne einen Tropfen Treibstoff in Ägypten gelandet.


Solar Impulse Landing in Cairo, Egypt

Quelle: Solar Impulse

Dieser Flug, bei dem der Pilot das Mittelmeer von Westen nach Osten überquert und eine Flugstrecke von 3‘745 km nur von der Kraft der Sonne getrieben absolviert hat, bildet die vorletzte Etappe des Versuchs der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug, mit der gezeigt werden soll, wie moderne saubere Technologien das Unmögliche möglich machen können.

Mit André Borschberg am Steuer landete Si2 um 07:10 Ortszeit (UTC+2) am internationalen Flughafen von Kairo, nachdem er zunächst symbolträchtig die Pyramiden überflogen hatte. Nach dem Abflug in Sevilla am 11. Juli um 06:20 Uhr Ortszeit (UTC+2) dauerte der Flug zwei Tage und zwei Nächte auf einer maximalen Flughöhe von 8‘534 Metern und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 76,70 km/h.

Mit der Überquerung des Mittelmeers wurden Europa und Nordafrika ohne einen Tropfen Treibstoff miteinander verbunden. Er stellt die vorletzte Etappe der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug dar und ist der letzte Flug des CEOs und Mitbegründers André Borschberg im Zusammenhang mit dieser Pionierleistung, bevor Bertrand Piccard, auf der letzten Etappe nach Abu Dhabi das Steuer übernimmt.

„Es war für mich eine emotionale und sehr bedeutende Etappe. Ich konnte erneut das unglaubliche Gefühl genießen, Tag und Nacht nur mit der Kraft der Sonne zu fliegen und mich an jedem Augenblick zu erfreuen. Außerdem konnte ich mir die vielen Projektetappen, von der anfänglichen unglaublichen Vision Bertrands von einem Flugzeug mit unbegrenzter Flugdauer, über Motivation und Begeisterung des gesamten Teams und der Partner während dieses Abenteuers in Erinnerung rufen“, sagte André Borschberg, Mitbegründer und CEO von Solar Impulse, der das Solarflugzeug nach Ägypten gesteuert hatte.

6„Diese Landung in Kairo bringt Solar Impulse zurück zum Ursprung meines Traums. Ich bin 1999 nach dem Abschluss meiner Weltumrundung in einem Heißluftballon in Ägypten gelandet. Genau hier ist die Idee eines Flugzeugs entstanden, das mit Solarenergie getrieben um die Welt fliegen soll. André hat zusammen mit seinem Ingenieursteam meine Vision wahr werden lassen und ich beglückwünsche sie dazu, ein solch revolutionäres Flugzeug gebaut zu haben“, sagte Bertrand Piccard, Initiator, Vorsitzender und Pilot von Solar Impulse.

In Kairo sind Si2 und das Team von Solar Impulse ideal aufgestellt, um bei entsprechendem Wetter die letzte Etappe der Weltumrundung in einem Solarflugzeug anzugehen und Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu erreichen, wo das Abenteuer im März 2015 begonnen hat. Mit der Weltumrundung ohne Treibstoff zeigen Bertrand Piccard und André Borschberg, dass es bei heutigen Forschungs- und Pionierleistungen nicht mehr um die Eroberung neuer Regionen geht, sondern um die Erforschung neuer Wege für eine bessere Lebensqualität auf der Erde.

Die sauberen Technologien von Solar Impulse sind bereits einsatzfähig, nicht nur in der Luft, sondern auch am Boden. Sie haben das Potenzial, individuelle Gewohnheiten, Gesellschaften und Märkte auf beispiellose Art zu verändern.

Flugreport: 16. Etappe –Internationaler Flughafen Sevilla, (Spanien) nach internationalen Flughafen von Kairo (Ägypten)
Pilot: André Borschberg Mitbegründer und CEO von Solar Impulse
Take-off: 6h20 Uhr lokale Zeit Seville, Spanien am 11 Juli 2016 (4h20 UTC am 11 Juli, 2016)
Landung: 7h10 Uhr lokale Zeit Kairo, Ägypten am 13 Juli 2016 (5h10 UTC am 13 Juli, 2016)
Flugzeit: 48 Stunden und 50 Minuten
Maximale Flughöhe: 8‘534 Meter
Durchschnittsgeschwindigkeit: 76.70 km/h
Zurückgelegte Distanz: 3‘745 km

Weitere Informationen:
Solar Impulse Presseteam
press@solarimpulse.com
+41 (0)58 219 24 60

Über Solar Impulse
Die Schweizer Pioniere Bertrand Piccard (Initiator und Vorsitzender) und André Borschberg (CEO und Mitbegründer) sind Piloten und treibende Kraft hinter Solar Impulse, dem ersten Flugzeug, das Tag und Nacht ohne einen einzigen Tropfen Treibstoff und nur allein mit der Kraft der Sonne fliegen kann. Die erste Weltumrundung in einem Solarflugzeug mit Solar Impulse 2 (Si2) wird unterstützt von den Hauptpartnern Solvay, Omega, Schindler und ABB, den offiziellen Partnern Google, Altran, Covestro, Swiss Re Corporate Solutions, Swisscom und Moët Hennessy sowie den Gastpartnern Masdar in Abu Dhabi und die Stiftung Prince Albert II in Monaco und will zeigen, dass mit sauberen Technologien das Unmögliche möglich ist.

Si2 ist eine Ansammlung sauberer Technologien und ein wahres fliegendes Labor. Es ist ein einsitziges Flugzeug aus Karbonfaser mit einer Spannweite von 72 Metern (größer als eine Boeing 747) und einem Gewicht von nur 2.300 kg (gerade so viel wie ein leerer PKW). 17.248 Solarzellen auf der Tragfläche versorgen die vier Batterien (38,5 kWh pro Batterie) mit Strom, die ihrerseits die vier Elektromotoren (mit je 13,5 kW/17,5 PS) und die Propeller mit erneuerbarer Energie antreiben. So verfügt das Flugzeug tagsüber über eine maximale Energiespeicherkapazität, um nachts mit den aufgeladenen Batterien fliegen zu können. Si2 benötigt keinen Treibstoff und besitzt eine quasi unbegrenzte Autonomie. Theoretisch könnte das Flugzeug ewig weiterfliegen und wird nur vom Durchhaltevermögen des Piloten begrenzt.

Presseteam | Solar Impulse
Weitere Informationen:
http://www.solarimpulse.com

Weitere Berichte zu: Solar Impulse Solarflugzeug Treibstoff Weltumrundung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen