Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens und TenneT geben Startschuss für Bau von Offshore-Stromrichterplattform für Netzanbindung BorWin2

02.05.2011
Siemens Energy hat die norddeutsche Werft Nordic Yards, Wismar, beauftragt, die Offshore-Stromrichterplattform BorWin beta für die Netzanbindung BorWin2 zu bauen.

Den Auftrag zur Errichtung der Netzanbindung erhielt ein Konsortium aus Siemens Energy und dem Kabelhersteller Prysmian PowerLink im Juni 2010 von der TenneT TSO GmbH, Bayreuth. Siemens ist für die schlüsselfertige Lieferung der kompletten Plattform einschließlich der Endmontage auf hoher See verantwortlich.

Nach dem Spatenstich für die Konverterstation an Land fiel am 2. Mai mit dem so genannten „ersten Brennen“ der Startschuss für den Bau der Offshore-Stromrichterplattform in der Werft von Nordic Yards in Warnemünde. Im Spätherbst 2011 wird die Plattform soweit fertiggestellt sein, dass Siemens sie mit den elektrotechnischen Komponenten ausrüsten kann, die für eine energieeffiziente Netzanbindung per Hochspannungs-Gleichstromübertragung (HGÜ) notwendig sind. 2013 soll BorWin2 für die Windparks Veja Mate und Global Tech I in der Nordsee betriebsbereit sein.

Mit der 800 Megawatt (MW) starken Netzanbindung BorWin2 werden die beiden Windparks Veja Mate und Global Tech I in der Nordsee an das Höchstspannungsnetz des niederländischen Übertragungsnetzbetreibers TenneT angebunden. Die Windparks liegen etwa 125 Kilometer von der Nordseeküste entfernt, nordwestlich der Insel Borkum. Geplant ist, die schwimmende Stromrichterplattform von BorWin2 im Sommer 2012 mit Hochseeschleppern zu ihrem künftigen Standort hinauszubringen, um sie dort auf ihren Fundamenten zu verankern und in Betrieb zu nehmen.

Bei einer Entfernung der Windparks von mehr als einhundert Kilometer von der Küste, ist eine Übertragung der produzierten elektrischen Leistung durch das Meer an Land nur mit HGÜ-Technik möglich. Siemens wird daher auf der Offshore-Stromrichterplattform eines seiner HVDC-Plus-Systeme installieren, die aufgrund ihrer innovativen Leistungselektronik für derartige Einsatzfälle besonders gut geeignet sind. „BorWin2 wird zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme weltweit die erste HVDC-Plus-Offshore-Windparkanbindung mit einer Leistung von 800 MW sein und damit gleichzeitig die leistungsstärkste Netzanbindung von Offshore-Windparks. Auf diesem Gebiet ist Siemens sowohl bei der Drehstrom- als auch bei der Gleichstromübertragung technologisch führend“, sagte Wilfried Breuer, CEO der Business Unit Power Transmission Solutions im Siemens-Sektor Energy.

Auf der Plattform wird nicht nur die HGÜ-Technik mit dem Stromrichter (Konverter) untergebracht. Sie beherbergt neben zwei Leistungstransformatoren und gasisolierten Hochspannungs-schaltanlagen auch Unterkünfte sowie die Infrastruktur zur Unterbringung von Wartungspersonal. Für die schlüsselfertige Lieferung der komplett ausgerüsteten, schwimmenden und sich selbst aufrichtenden Plattform, auch Wind-Power-Offshore-Substation, WIPOS, genannt, ist Siemens verantwortlich. Dank der speziellen Bauweise ist kein Schwerlast-Kranschiff nötig, um die Plattform später auf die notwendige Gründungsstruktur zu heben.

Auch für TenneT ist dies eine spannende Aufgabe. „Obwohl wir bereits eine erste HGÜ-Verbindung realisiert und somit etliche Erfahrungen gesammelt haben, so stellt BorWin2 für uns aufgrund der doppelten Leistung und der besonderen Plattformtechnik ein höchst anspruchsvolles Unterfangen dar.“ so Dr. Christof Schulte, für Offshore zuständiger Geschäftsführer bei TenneT.

Bis zum heutigen Zeitpunkt hat TenneT in Deutschland für sieben Offshore-Netzanbindungen mit einer Anschlusskapazität von insgesamt über 3.000 Megawatt Investitionen von mehr als 3,5 Milliarden Euro ausgelöst. In den kommenden Jahren investiert TenneT weitere fünf bis sechs Milliarden in neue Anschlüsse für Offshore-Windparks und neue Leitungen in Deutschland. Damit nimmt TenneT beim Anschluss von Offshore-Windparks eine führende Rolle im europäischen Markt ein.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistun¬gen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter. Weitere Informatio¬nen unter: www.siemens.de/energy.

TenneT ist der erste grenzüberschreitende Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa. Mit ungefähr 20.000 Kilometern an Hoch- und Höchstspannungsleitungen, 35 Millionen Endverbrauchern in den Niederlanden und in Deutschland und 1.700 Mitarbeitern gehören wir zu den Top 5 der Netzbetreiber in Europa. Unser Fokus richtet sich auf die Entwicklung eines nordwesteuropäischen Energiemarktes und auf die Integration erneuerbarer Energie. Taking power further

Weitere Informationen unter: www.tennet.eu.

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: EPT201105061

Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 9131 18-4974
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Power Transmission Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen
TenneT TSO GmbH
Kommunikation
Cornelia Junge
Telefon: 0921-915-4044
Fax: 0921-915-2089
Mobil: 0151-12201023
E-Mail: cornelia.junge@tennet.eu

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht TU Ilmenau erforscht innovative mikrooptische Bauelemente für neuartige Anwendungen
21.09.2017 | Technische Universität Ilmenau

nachricht Bald bessere Akkus?
21.09.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

6. Stralsunder IT-Sicherheitskonferenz im Zeichen von Smart Home

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

OLED auf hauchdünnem Edelstahl

21.09.2017 | Messenachrichten

Weniger (Flug-)Lärm dank Mathematik

21.09.2017 | Physik Astronomie

In Zeiten des Klimawandels: Was die Farbe eines Sees über seinen Zustand verrät

21.09.2017 | Geowissenschaften