Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Saniertes Schulzentrum mit solarer Nahwärme

07.12.2009
Innovatives Konzept zur saisonalen Speicherung erprobt

Das Schul- und Sportzentrum in Eggenstein-Leopoldshafen nahe Karlsruhe bot für eine Sanierung eine Fülle von Ansatzpunkten: Teile der Gebäude waren marode, die Dämmung der Flachdächer durchfeuchtet und die Fenster undicht. Heizkessel und Verteilsystem hatten bereits mehr als 30 Jahre Dienst getan.

Erfreulicherweise verfügte das Schulzentrum bereits über ein Nahwärmenetz. Damit bestand eine gute Voraussetzung, im Zuge eines umfassenden energetischen Sanierungskonzepts zukünftig Teile des Wärmebedarfs mit Solarenergie zu decken. Das neue BINE-Projektinfo "Schulsanierung mit solarer Nahwärme verknüpft" (14/2009) stellt das Sanierungskonzept, das Solarsystem und den Kies-Wasser-Speicher zur saisonalen Wärmespeicherung vor.

Die bisherigen Flachdächer der Grund- und Hauptschule wurden durch ein "solar roof" mit 1.000 m² Kollektorfläche in 30° geneigte Pultdächer verwandelt. Damit wird die Solaranlage zum Teil der Dachsanierung, was Kosten spart. Auch die Installation als großes System bietet wirtschaftliche Vorteile. Weitere 600 m² Kollektorfläche sind auf dem Dach einer neu gebauten Turnhalle installiert.

Die Kollektoren geben Solarwärme für den aktuellen Bedarf an einen Pufferspeicher bzw. den Überschuss und den Ertrag des Sommerhalbjahres an einen saisonalen Speicher ab. Dazu wurde ein 4.500 m³ großer, 7 m in die Tiefe reichender Erdbeckenspeicher mit Kies-Wasser-Sand auf dem Gelände gebaut, bei dem innovative Ansätze für Wandaufbau und Abdichtung erprobt werden. Ziel ist, neue Erkenntnisse für Konzeption, Bauweisen und Materialien saisonaler Wärmespeicher zu gewinnen.

Der saisonale Speicher ist seit Sommer 2009 in der Erprobungsphase. Am Ende des ersten Betriebsjahres wird eine detaillierte Auswertung der Ergebnisse folgen. Das BINE-Projektinfo "Schulsanierung mit solarer Nahwärme verknüpft" (14/2009) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich - im Internet unter www.bine.info oder telefonisch unter 0228 92379-0.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert. FIZ Karlsruhe ist Dienstleister und Servicepartner für das Informationsmanagement und den Wissenstransfer in Wissenschaft und Wirtschaft. Schwerpunkte sind die weltweit einzigartige Datenbankkollektion von STN International und die Entwicklung von e-Science-Lösungen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik