Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raumthermostat mit Touchscreen

24.11.2014
  • Touchscreen für einfache und komfortable Bedienung
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten dank KNX-Unterstützung
  • Zahlreiche integrierte Energiesparfunktionen

Die Siemens-Division Building Technologies erweitert ihr Sortiment an kommunikativen Raumthermostaten um das KNX-fähige Modell RDF800KN. Das Gerät lässt sich über KNX in diverse Gebäudeautomationssysteme einbinden, bietet eine breite Anwendungspalette und verfügt über zahlreiche Energieeffizienz-Funktionen.

Mit dem RDF800KN präsentiert Siemens ein modernes Raumthermostat mit Touchscreen. Die Touch-Funktionalität ermöglicht zusammen mit dem in Anwendertests optimierten intuitiven Bedienkonzept eine einfache und komfortable Benutzung des Geräts, das sich damit besonders für den Einsatz in Hotels und Wohnhäusern eignet.

Dank KNX-Unterstützung lässt sich das RDF800KN problemlos an Gebäudeautomationssysteme wie Desigo, Synco oder Gamma von Siemens, aber auch an Systeme von Drittanbietern anschließen. Über den Synco-Webserver von Siemens kann der Benutzer auch per Internet auf das Raumthermostat zugreifen und dessen Einstellungen und Werte überwachen oder verändern.

Im Betrieb tauscht der RDF800KN sämtliche für den Energieverbrauch relevanten Informationen mit dem angeschlossenen System aus. Auf der Basis dieser Daten sorgt das Gerät automatisch für möglichst energieeffiziente Einstellungen. Darüber hinaus verfügt das Raumthermostat über zahlreiche manuell einstellbare Energiesparfunktionen.

Dazu gehören bedarfsgeführte Luftaufbereitung, Einzelraumregelung mit zentral vorgegebenen Sollwerten, Sollwertbegrenzung für Heizen und Kühlen und für die Ventilatordrehzahlregelung, Zeitprogramme sowie eine An-/Abwesenheitsfunktion. Über zwei multifunktionale Eingänge lassen sich unter anderem Fensterkontakte oder Präsenzmelder anschließen; die Interaktion zwischen den Gewerken eröffnet Energiesparpotenziale, indem beispielsweise die Heizung ausgeschaltet wird, wenn Fenster geöffnet oder Räume unbenutzt sind.

Das RDF800KN bietet einen sehr breiten Einsatzbereich für Ventilatorkonvektoren, Heiz/Kühl-Systeme und Wärmepumpen. Die Raumtemperatur wird wahlweise über den integrierten Temperaturfühler oder einen externen Raum- oder Rücklauffühler geregelt. Zu den Grundfunktionen zählen die automatische oder manuelle Umschaltung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb in den drei Betriebsarten Komfort, Economy und Schutz, die automatische oder manuelle Steuerung von Ventilatoren sowie die Begrenzung der Raumtemperatursollwerte.

Die Inbetriebnahme und Konfiguration erfolgt wahlweise über den Touchscreen, das Synco-ACS-Tool oder die KNX Engineering Tool Software (ETS). Das Raumthermostat wird dabei direkt an den Bus angeschlossen; die HLK-Anlage muss nicht über einen zusätzlichen Regler gesteuert werden. Dies vereinfacht nicht nur die Installation, sondern reduziert auch die Kosten. Das RDF800KN ist für die Unterputzmontage vorgesehen.

Weitere Informationen zur Division Building Technologies finden Sie unter www.siemens.de/buildingtechnologies


Ansprechpartner für Journalisten
Vera Klopprogge
Tel.: +49 69 797-3324; E-Mail: vera.klopprogge@siemens.com

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte. 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Vera Klopprogge | Siemens Building Technologies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik
17.02.2018 | Max-Planck-Institut für Polymerforschung

nachricht Verborgene Talente: Mit Bleistift und Papier Wärme in Strom umwandeln
16.02.2018 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics