Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rachel: "Deutschland wird zum Leitmarkt für Elektromobilität"

20.08.2009
Staatssekretär startet Kompetenzverbund zur Lithium-Ionen-Batterie

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) stärkt gezielt die Kompetenz von Forschern, die an künftigen Batterien für Elektroautos arbeiten.

Der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel (MdB) hat am Mittwoch im Forschungszentrum Jülich den offiziellen Startschuss für einen Forschungsverbund zur Entwicklung künftiger Batterietechnologien gegeben: Im "Elektrochemie Kompetenzverbund-Nord" erhalten sechs Forschungseinrichtungen und Universitäten insgesamt 11 Millionen Euro.

"Deutschland soll ein Leitmarkt für Elektromobilität werden", sagte Thomas Rachel. "Sichere, leistungsstarke und bezahlbare Lithium-Ionen-Batterien sind das Herzstück der Elektroautos der Zukunft. Der neue Forschungsverbund wird helfen, die Batterien so schnell wie möglich zu entwickeln."

Woher das Wachstum kommt: Die Hightech-Strategie

Das Forschungszentrum Jülich koordiniert den Verbund mit den weiteren Projektpartnern Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Leibniz Universität Hannover, Max-Planck-Institut für Eisenforschung GmbH Düsseldorf und der Ruhr-Universität Bochum. "Wir haben Standorte ausgewählt, die bei der Elektromobilität bereits über einschlägige Kompetenz verfügen", sagte Rachel. "Nun geht es darum, diese Stärken zu stärken."

Das Verständnis der in der Batterie ablaufenden elektrochemischen Prozesse ist der Schlüssel für die Entwicklung zukünftiger Batteriegenerationen, die den Kundenbedürfnissen gerecht werden sollen. Dabei verfolgt der Kompetenzverbund Nord zwei Ansätze, um die Forschungsbasis in Deutschland im Bereich der Batterieforschung nachhaltig zu erhöhen: Zum einen arbeiten die Forscher an verbesserten Batteriematerialien. Ziel ist es, Batteriezellen mit höherer Energiedichte und Leistungsdichte zu liefern. Zum anderen sollen gemeinsame Curricula und Ausbildungsmodule entwickelt werden, um die Ausbildung von wissenschaftlichem und technischem Nachwuchs auf dem Gebiet der Elektrochemie zu verbessern.

Um den Wandel zur Elektromobilität zu unterstützen, investiert die Bundesregierung im Zeitraum von 2005 bis 2013 mehr als 700 Millionen Euro. Darin enthalten sind 500 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II. Zu den vom BMBF geförderten Maßnahmen in Höhe von rund 200 Millionen Euro gehören weitere Projekte zur Batterieforschung: Beispiele dafür sind der vor wenigen Wochen gestartete, "Elektrochemie Kompetenz-Verbund-Süd" unter Koordination des Karlsruhe Institute of Technology, der vom BMBF mit rund 20 Mio. Euro unterstützt wird. Auch die Innovationsallianz Lithium-Ionen-Batterie 2015 (LIB2015) trägt zu diesem Ziel bei. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von LIB2015 laufen seit Ende 2008 und werden vom BMBF mit 60 Millionen Euro gefördert. Die Industrie wird sich daran mit weiteren 360 Millionen Euro beteiligen.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE
20.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Wussten Sie, dass Infrarot-Wärme die Pralinenherstellung vereinfacht?
14.02.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie