Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pennsylvania entwickelt sich zu einem Top-Standort für Solarprojekte in den USA

11.06.2010
Sieben Millionen US-Dollar für neue Solarprojekte freigegeben / Konsequente Klimapolitik bietet optimale Bedingungen für internationale Technologieunternehmen

Der US-Solarmarkt wächst und mit ihm die Chancen und Möglichkeiten für spezialisierte Zulieferer und Experten aus Deutschland und Europa: Sie können die Engpässe, die aufgrund des Booms in der Zuliefererkette zu erwarten sind, für ihre eigenen Unternehmen nutzen.

Allein im Ostküstenstaat Pennsylvania wurden im vergangenen Monat sechs neue Solarprojekte mit Fördergeldern in Höhe von sieben Millionen US-Dollar auf den Weg gebracht. Pennsylvania wird damit noch in diesem Jahr zu den Top-Fünf US-Bundesstaaten im Bereich der Solarenergie gehören. Zudem entwickelt sich die Region rund um die Metropole Philadelphia zu einer der führenden im Bereich Solartechnologie der Vereinigten Staaten. Bereits in 2009 hatte die Stadt vom US-Energieministerium die Auszeichnung „Solar American City“ erhalten (www.newpa.com).

Konsequente Klimapolitik und lukrative Förderprojekte

Der Bundesstaat Pennsylvania verfolgt bereits seit 2006 mit der „Energy Independence Strategy“ das Ziel, so schnell wie möglich unabhängig von Energieimporten zu werden. Im vergangenen Jahr sind per Gesetz Fördergelder in Höhe von 650 Millionen US-Dollar für alternative Energieprojekte freigegeben worden. Die Solarbranche spielt dabei eine entscheidende Rolle. Europäische Branchengrößen wie HelioSphera, Conergy, Converteam, Scheuten Solar oder Flabeg profitieren bereits von den optimalen Bedingungen des Ostküstenstaates und unterhalten einen oder mehrere Standorte in Pennsylvania.

Beliebter Standort für die internationale Solarbranche

„Für europäische Unternehmen aus der Solarbranche bietet der Ostküstenstaat einen idealen Einstieg in den amerikanischen Markt“, erläutert David Scrimgeour, Repräsentant des Commonwealth of Pennsylvania im deutschsprachigen Raum. „Die Fertigungs- und Maschinenbauindustrie vor Ort ist optimal aufgestellt – ausländische Unternehmen finden hier professionelle Arbeitskräfte und optimale Produktionsbedingungen, die das eigene Investitionsrisiko auf ein Minimum reduzieren“, so Scrimgeour weiter.

GADORE Center USA: Markteinstieg leicht gemacht

Seit 2009 befindet sich in Philadelphia außerdem das US-Büro des GADORE Centers (German-American Dialog on Renewable Energy). Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bietet das Center eine ideale Anlaufstelle und die Möglichkeit, den optimalen Markteinstieg vorzubereiten und erste Geschäftsbeziehungen aufzubauen. „GADORE ist in den USA mittlerweile ein Begriff“, erklärt Annette Nüsslein, Gründerin des Centers. „Dank unserer persönlichen langjährigen Kontakte innerhalb des Netzwerkes genießen wir das Vertrauen der amerikanischen CleanTech-Branche und unsere Partnerunternehmen aus Deutschland können nun davon profitieren“, so Nüsslein weiter. (www.gadorecenter.de)

Treffen Sie Vertreter des Bundesstaates Pennsylvania oder des GADORE Centers auf der Intersolar in München (9. –11. Juni 2010) oder in San Francisco (13. –15. Juli 2010). Terminanfragen über presse(at)gadorecenter.de.

Über das GADORE Center USA

Das GADORE Center USA bietet deutschen Unternehmen aus dem Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien die Chance, den amerikanischen Markt risikoreduziert vor Ort zu sondieren und erste solide Geschäfts- und Branchenkontakte zu gewinnen. Es gewährt auch effiziente Starthilfe, wenn ein Markteintritt in die USA angestrebt wird. Die Stärke des GADORE-Teams liegt in der umfangreichen Markt- und Branchenkenntnis in den unterschiedlichen Segmenten der erneuerbaren Energien dies- und jenseits des Atlantiks. Zu dem umfangreichen Netzwerk gehören neben deutschen und amerikanischen CleanTech Unternehmen zahlreiche Branchenverbände und Institutionen sowie Regierungsorganisationen. Partner des GADORE Centers USA sind neben der AWEA (American Wind Energy Association), ACORE (American Council On Renewable Energy), dem amerikanischen BTEC (Biomass Thermal Energy Council) unter anderem auch die Energieagentur Nordrhein-Westfalen und Germany Trade and Invest (GTAI). Zu den Dienstleistungen des Centers gehören:

Beratung und Marktforschung
Sondierung von Förderprogrammen in den USA
Vermietung von Räumen oder virtuelles Office, Business Center
Messe- und Veranstaltungsorganisation
Vermittlung von Branchenkontakten, Dienstleistern und Partnern
Über Pennsylvania
Das „Commonwealth of Pennsylvania“ im Osten der USA zählt mit über zwölf Millionen Einwohnern zu den größten Bundesstaaten des Landes. Mit der Stadt Philadelphia liegt hier die politische Wiege der amerikanischen Nation. Die Region Pittsburgh gilt als das „amerikanische Ruhrgebiet.“ Nicht nur 60 Prozent der Stahlproduktion der USA kamen vor hundert Jahren aus Pennsylvania, auch Amerikas Energievergangenheit aus Öl und Kohle war hier angesiedelt. Heute ist der US-Bundesstaat einer der führenden im Bereich der Regenerativen Energien. Mit einem ausgedehnten Autobahnnetz, drei großen Frachthäfen und sechs internationalen Flughäfen bietet Pennsylvania optimale Verbindungen zu allen wichtigen Märkten der USA sowie zum Rest der Welt und ist damit die Nummer Eins unter den Logistikgroßräumen der USA. Potenzielle ausländische Investoren können mit der umfassenden Unterstützung durch das International Business Development’s Center for Direct Investment, der Wirtschaftsförderungsagentur von Pennsylvania, rechnen. (www.newpa.com, www.teampa.com)
Kontakt
Katja Weinhold
Pressebüro GADORE Center
Gneiststraße 16
10437 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 - 397 944 06
Mobil: +49 (0)172 - 457 869 8

Katja Weinhold | GADORE Center
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten