Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pennsylvania entwickelt sich zu einem Top-Standort für Solarprojekte in den USA

11.06.2010
Sieben Millionen US-Dollar für neue Solarprojekte freigegeben / Konsequente Klimapolitik bietet optimale Bedingungen für internationale Technologieunternehmen

Der US-Solarmarkt wächst und mit ihm die Chancen und Möglichkeiten für spezialisierte Zulieferer und Experten aus Deutschland und Europa: Sie können die Engpässe, die aufgrund des Booms in der Zuliefererkette zu erwarten sind, für ihre eigenen Unternehmen nutzen.

Allein im Ostküstenstaat Pennsylvania wurden im vergangenen Monat sechs neue Solarprojekte mit Fördergeldern in Höhe von sieben Millionen US-Dollar auf den Weg gebracht. Pennsylvania wird damit noch in diesem Jahr zu den Top-Fünf US-Bundesstaaten im Bereich der Solarenergie gehören. Zudem entwickelt sich die Region rund um die Metropole Philadelphia zu einer der führenden im Bereich Solartechnologie der Vereinigten Staaten. Bereits in 2009 hatte die Stadt vom US-Energieministerium die Auszeichnung „Solar American City“ erhalten (www.newpa.com).

Konsequente Klimapolitik und lukrative Förderprojekte

Der Bundesstaat Pennsylvania verfolgt bereits seit 2006 mit der „Energy Independence Strategy“ das Ziel, so schnell wie möglich unabhängig von Energieimporten zu werden. Im vergangenen Jahr sind per Gesetz Fördergelder in Höhe von 650 Millionen US-Dollar für alternative Energieprojekte freigegeben worden. Die Solarbranche spielt dabei eine entscheidende Rolle. Europäische Branchengrößen wie HelioSphera, Conergy, Converteam, Scheuten Solar oder Flabeg profitieren bereits von den optimalen Bedingungen des Ostküstenstaates und unterhalten einen oder mehrere Standorte in Pennsylvania.

Beliebter Standort für die internationale Solarbranche

„Für europäische Unternehmen aus der Solarbranche bietet der Ostküstenstaat einen idealen Einstieg in den amerikanischen Markt“, erläutert David Scrimgeour, Repräsentant des Commonwealth of Pennsylvania im deutschsprachigen Raum. „Die Fertigungs- und Maschinenbauindustrie vor Ort ist optimal aufgestellt – ausländische Unternehmen finden hier professionelle Arbeitskräfte und optimale Produktionsbedingungen, die das eigene Investitionsrisiko auf ein Minimum reduzieren“, so Scrimgeour weiter.

GADORE Center USA: Markteinstieg leicht gemacht

Seit 2009 befindet sich in Philadelphia außerdem das US-Büro des GADORE Centers (German-American Dialog on Renewable Energy). Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bietet das Center eine ideale Anlaufstelle und die Möglichkeit, den optimalen Markteinstieg vorzubereiten und erste Geschäftsbeziehungen aufzubauen. „GADORE ist in den USA mittlerweile ein Begriff“, erklärt Annette Nüsslein, Gründerin des Centers. „Dank unserer persönlichen langjährigen Kontakte innerhalb des Netzwerkes genießen wir das Vertrauen der amerikanischen CleanTech-Branche und unsere Partnerunternehmen aus Deutschland können nun davon profitieren“, so Nüsslein weiter. (www.gadorecenter.de)

Treffen Sie Vertreter des Bundesstaates Pennsylvania oder des GADORE Centers auf der Intersolar in München (9. –11. Juni 2010) oder in San Francisco (13. –15. Juli 2010). Terminanfragen über presse(at)gadorecenter.de.

Über das GADORE Center USA

Das GADORE Center USA bietet deutschen Unternehmen aus dem Geschäftsfeld der erneuerbaren Energien die Chance, den amerikanischen Markt risikoreduziert vor Ort zu sondieren und erste solide Geschäfts- und Branchenkontakte zu gewinnen. Es gewährt auch effiziente Starthilfe, wenn ein Markteintritt in die USA angestrebt wird. Die Stärke des GADORE-Teams liegt in der umfangreichen Markt- und Branchenkenntnis in den unterschiedlichen Segmenten der erneuerbaren Energien dies- und jenseits des Atlantiks. Zu dem umfangreichen Netzwerk gehören neben deutschen und amerikanischen CleanTech Unternehmen zahlreiche Branchenverbände und Institutionen sowie Regierungsorganisationen. Partner des GADORE Centers USA sind neben der AWEA (American Wind Energy Association), ACORE (American Council On Renewable Energy), dem amerikanischen BTEC (Biomass Thermal Energy Council) unter anderem auch die Energieagentur Nordrhein-Westfalen und Germany Trade and Invest (GTAI). Zu den Dienstleistungen des Centers gehören:

Beratung und Marktforschung
Sondierung von Förderprogrammen in den USA
Vermietung von Räumen oder virtuelles Office, Business Center
Messe- und Veranstaltungsorganisation
Vermittlung von Branchenkontakten, Dienstleistern und Partnern
Über Pennsylvania
Das „Commonwealth of Pennsylvania“ im Osten der USA zählt mit über zwölf Millionen Einwohnern zu den größten Bundesstaaten des Landes. Mit der Stadt Philadelphia liegt hier die politische Wiege der amerikanischen Nation. Die Region Pittsburgh gilt als das „amerikanische Ruhrgebiet.“ Nicht nur 60 Prozent der Stahlproduktion der USA kamen vor hundert Jahren aus Pennsylvania, auch Amerikas Energievergangenheit aus Öl und Kohle war hier angesiedelt. Heute ist der US-Bundesstaat einer der führenden im Bereich der Regenerativen Energien. Mit einem ausgedehnten Autobahnnetz, drei großen Frachthäfen und sechs internationalen Flughäfen bietet Pennsylvania optimale Verbindungen zu allen wichtigen Märkten der USA sowie zum Rest der Welt und ist damit die Nummer Eins unter den Logistikgroßräumen der USA. Potenzielle ausländische Investoren können mit der umfassenden Unterstützung durch das International Business Development’s Center for Direct Investment, der Wirtschaftsförderungsagentur von Pennsylvania, rechnen. (www.newpa.com, www.teampa.com)
Kontakt
Katja Weinhold
Pressebüro GADORE Center
Gneiststraße 16
10437 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 - 397 944 06
Mobil: +49 (0)172 - 457 869 8

Katja Weinhold | GADORE Center
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen