Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Online-Landkarte der Plattform Industrie 4.0

25.11.2015

Während des Nationalen IT-Gipfels, der am 18. und 19. November 2015 in Berlin stattfand, stellte Bundeswirtschaftsminister Siegmar Gabriel gemeinsam mit weiteren Leitungsmitgliedern der Plattform Industrie 4.0 die Online-Landkarte „Industrie 4.0“ vor.

Deutschlandweit sind hier rund 200 Anwendungsbeispiele und Testumgebungen aufgelistet, um auch kleineren und mittleren Unternehmen den Zugang zu neuen Technologien zu eröffnen.

Als einer der Vorreiter des Zukunftsprojekts steuert Phoenix Contact allein vier Beispiele zur Online-Landkarte bei.

Zu den Anwendungen gehört das Innovationsprojekt „Automation für wandlungsfähige Produktionstechnik (AWaPro)“. Im Rahmen des Spitzen-Clusters it´s OWL wird die durchgängig digitale Planung der Elektroinstallation einer Maschine oder Anlage erforscht und entwickelt, mit der ein kundenindividuelles Produkt gefertigt werden soll.

Als Ergebnis des Engineering-Prozesses steht der „digitale Artikel“ zur Verfügung. Dieser bildet ebenfalls die Grundlage des Gemeinschaftsprojekts „Smart Engineering and Production 4.0 (SEAP)“ der Unternehmen Eplan, Phoenix Contact und Rittal. SEAP 4.0 zeigt, wie mit einheitlichen und standardisierten Daten, Datenformaten und –schnittstellen für Engineering-Werkzeuge ein spezifischer Schaltschrank wirtschaftlich erstellt werden kann.

Weitere Industrie-4.0-Konzepte sind bereits in ersten Applikationen im Einsatz. So ermöglicht ein von Phoenix Contact konzipiertes Fertigungsleitsystem die parallele Produktion unterschiedlicher Artikelvarianten, eine einfache Konfiguration der variantenspezifischen Prozessabläufe sowie die Unterstützung manueller Arbeitsschritte durch komfortable Assistenzfunktionen.

Eine durchgängige Erfassung der Fertigungshistorie stellt die nachhaltige Qualitäts-Dokumentation sicher. Im Werkzeugbau tragen verfahrensgemischte automatisierte Prozessketten zur Reduzierung von Liegezeiten bei, denn die Werkzeuge sind auf Einzelteilebene jederzeit weltweit eindeutig identifizier- und lokalisierbar.

Durch die Digitalisierung aller relevanten Daten lassen sich somit Effizienzpotentiale erschließen und letztendlich Produkte in Losgröße 1 zu den Kosten einer Massenproduktion herstellen.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Eva von der Weppen | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG
Weitere Informationen:
http://www.phoenixcontact.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie