Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NobleCure® – neue UV-LED Lösung für Druckanwendungen

13.04.2011
Ultraviolettes Licht wird in innovativen Druck- und Härtungsanwendungen eingesetzt. Dabei spielen, besonders in kompakten Anlagen, Platz und Gewicht eine wichtige Rolle. Hier bieten UV-LEDs neue Möglichkeiten, Druckanlagen platzsparend und effizient auszustatten.

Heraeus Noblelight, führend in der Herstellung von Speziallichtquellen, arbeitet eng mit Anlagenherstellern und Endkunden zusammen, um kundenoptimierte Lösungen für industrielle Prozesse zu entwickeln.


NobleCure® ist das erste Serien UV-LED Modul für innovative Druck- und Härtungsanwendungen von Heraeus. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)

Mit der Erfindung der Quarzglas-Quecksilberlampe 1904 wurde bei Heraeus der Grundstein für die Herstellung von speziellen UV-Strahlern gelegt. Heute können sogar Druck- und Härtungsanwendungen mit innovativen UV-LED Lichtquellen bedient werden.

LED-Technologie, auch bekannt durch „solide state lighting“, steht für eine effiziente Zukunftstechnologie. LEDs können, der Prozesstaktung folgend, verzögerungsfrei ein- und ausgeschaltet werden. So verbrauchen sie nur dann Energie, wenn diese auch benötigt wird. Hier wird ein zentraler Vorteil deutlich: die Lebensdauer der LEDs entspricht der konkreten Nutzzeit. Damit ist die UV-LED Lichtquelle im getakteten Betrieb sehr effizient und sparsam. Verlängerte Service-Intervalle und geringere Wartungskosten aber auch weniger Produktionsunterbrechungen sind die positiven Folgen.

In einer vollständigen und unternehmenseigenen Entwicklungs- und Fertigungslinie werden bei Heraeus LED Chips in der so genannten „Chip-on-Board“-Technologie verarbeitet und anschließend im akkreditieren Messlabor vermessen und getestet. „Unsere Entwicklungsingenieure sind darauf spezialisiert, anwendungsbezogene und kundenorientierte LED-Lösungen zu erarbeiten und die Konstruktion explizit auf die jeweilige Maschinenumgebung abzustimmen“, kommentiert Harald Maiweg, Leiter der Division Optoelektronik des Geschäftsbereichs Speziallichtquellen bei Heraeus.

NobleCure® - die erste Serien UV-LED Lösung
Die neuste Entwicklung für innovative Härtungsanwendungen im Druckbereich ist NobleCure®, eine modular aufgebaute LED Einheit im nahen UV-Bereich. Sie umfasst sämtliche Peripherie-Komponenten, wie Kühlung, Steuerung und Stromversorgung. Diese Komponenten sind optimal aufeinander abgestimmt, um die Lebensdauer der Lichtquelle zu optimieren.

NobleCure® hat bei einer Wellenlänge von 395 nm eine Bestrahlungsstärke von mindestens 4 W pro cm². Bei einer Fläche von fast 40cm² für das Emissionsfenster ergibt sich eine optische Gesamtleistung von etwa 200 Watt. Diese effektive Strahlungsleistung wird unterstützt durch den Einsatz technologisch fortschrittlicher Mikrolinsentechnologie. Durch diese Mikrolinsen wird eine Stahlformung ermöglicht, die die Auskopplungseffizienz des UV-LED Systems um mehr als 50% erhöht.

Die Bestrahlungsstärke bleibt relativ stabil und fällt auch bei unterschiedlichen Distanzen zum härtenden Material nur geringfügig ab. Damit kann NobleCure® in unterschiedlichen Arbeitsabständen zum Substrat eingesetzt werden, ohne dass eine Umrüstung der Anlage notwendig wird. Durch seine kompakten Abmessungen (95 mm breit, 64 mm hoch, 77 mm tief) ist NobleCure® für jedes Trocknungs- beziehungsweise Härtungssystem geeignet, welches vor allem einen geringen Platzbedarf erfordert. Es kann im Wellenlängenbereich von 365-405 nm realisiert werden und ist somit auch für vielseitige Anwendungen in der Klebstoffhärtung und im Digitaldruck einsetzbar.

Diesem ersten Serien Modul werden weitere im nahen UV-Bereich folgen, um weltweit eine Palette von Standard UV-LED Modulen für innovative Druck- und Härtungsanwendungen anbieten zu können. Erfahren Sie mehr über LEDs und NobleCure® unter www.heraeus-noblelight.de.

Heraeus
Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 155-jährigen Tradition. Unsere Geschäftsfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 2,6 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 13,6 Mrd. € sowie weltweit über 12.300 Mitarbeitern in mehr als 110 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich, China und Australien, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2009 einen Jahresumsatz von 71,6 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 707 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstraße 12-14
D-63450 Hanau
Vertrieb Marko Hofmann
P : +49 6181 35-4627
E: hng-optoelectronics@heraeus.com
Presse: Juliane Henze
P: +49 6181 35-8539
E: juliane.henze@heraeus.com

Juliane Henze | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Körperenergie als Stromquelle
22.08.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht „Cool“ bleiben im Büro: Wasser als Kältemittel im Alltag bald vor Durchbruch?
22.08.2017 | Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie