Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Niedersachsen entwickelt sich zum Zentrum der Windenergieforschung

20.08.2010
Hohe Investitionen von Land und Bund

Mit einem wohl einmaligen Rechner-Netzwerk, das mehr als 1000 Prozessoren umfasst, setzt die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg neue Maßstäbe in der Windenergieforschung und in der Entwicklung von Windkraftanlagen.

HANNOVER/OLDENBURG. Mit einem wohl einmaligen Rechner-Netzwerk, das mehr als 1000 Prozessoren umfasst, setzt die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg neue Maßstäbe in der Windenergieforschung und in der Entwicklung von Windkraftanlagen. Um unter anderem hochkomplexe Strömungs- und Umgebungsberechnungen durchführen zu können, erhält die Hochschule jetzt Fördergeld von rund 3 Millionen Euro aus dem Bundesumweltministerium.

Niedersachsen investiert bis 2013 rund 17 Millionen Euro in den Ausbau der Windenergieforschung mit den Schwerpunkten an den Universitäten in Oldenburg, Hannover und auch in Kooperation mit Bremen sowie dem Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik. Alle Standorte profitieren von der neuen Rechnertechnik.

„Die aktuelle Förderentscheidung belegt einmal mehr, dass sich die Windenergieforschung immer deutlicher in Niedersachsen konzentriert. Faktisch ist der Nordwesten in wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Hinsicht bereits das deutsche Zentrum der Windenergieforschung mit internationalem Anspruch. Zudem verfügen wir über das notwendige industrielle Know-how“, sagte Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka.

Die Universitäten in Hannover und Oldenburg haben früh den Vorteil einer Bündelung der beiderseitigen Stärken auf dem Gebiet der Windenergieforschung erkannt. Seit 2004 haben sie durch die Förderung des niedersächsischen Wissenschaftsministeriums ihre sich ergänzenden Kompetenzen in dem gemeinsamen Zentrum für Windenergieforschung - ForWind - gebündelt. Von 2004 bis 2009 konnten so rund 30 Millionen Euro an Drittmitteln aus nationalen und europäischen Quellen eingeworben werden. Im Jahr 2009 ist die Universität Bremen ForWind beigetreten.

In insgesamt 20 Instituten unterschiedlicher Fakultäten und Fachbereiche befassen sich rund 150 Mitarbeiter an den drei Hochschulstandorten mit den Themen, die für Windenergie von Bedeutung sind.

Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen in der Windenergie erfordern einen innovativen Einsatz wirkungsvoller computerbasierter Verfahren. Damit können unter anderem präzise Berechnungen der Umströmung von Rotorblättern und ganzer Windenergieanlagen sowie der Strömung innerhalb von Windparks angestellt werden, die wesentliche Fortschritte in der Anlagenentwicklung erwarten lassen. Zur Unterstützung dieser aufwändigen numerischen Berechnungen trägt jetzt die Anschaffung des Parallelrechner-Clusters mit mehr als 1000 Prozessoren bei. Es soll allen Partnern des ForWind/Fraunhofer-Verbundes zur Verfügung stehen, um die Durchführung von hochgradig rechenintensiven Aufgaben für die Windenergie zu ermöglichen.

Die Einrichtung des Rechner-Clusters trage dazu bei, einen vielfach diskutierten Flaschenhals in der Windenergie-Branche bei der Entwicklung der nächsten Generation von Anlagen sowie bei der effizienten Nutzung der Windenergie zu vermeiden, so Professor Dr. Joachim Peinke, Sprecher von ForWind und Leiter der Oldenburger Fraunhofer Projektgruppe.

Petra Wundenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen
27.02.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie