Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Test- und Prüfzentrum für Elektromobilität vorgestellt

22.10.2010
Erneuerbare Energien sind die Zukunft des Individualverkehrs - diese Einsicht ist seit einiger Zeit breiter Konsens in Forschung und Industrie, in Gesellschaft und Politik.

Auf der heutigen „2nd European Conference SmartGrids & E-Mobility“ in Brüssel stellten das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES und die Universität Kassel die Bündelung ihrer Test- und Prüfaktivitäten zur Elektromobilität vor. Der Schwerpunkt des Fraunhofer IWES liegt dabei auf der Netzintegration und Versorgung mit erneuerbaren Energien. Die Universität Kassel konzentriert sich auf das Fahrzeugsystem.

Als Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung für Globale Umweltveränderungen WBGU ist es Prof. Dr. Jürgen Schmid, Leiter des Fraunhofer IWES in Kassel, besonders wichtig zu erkennen, dass Elektromobilität nur mit erneuerbaren Energien einen entscheidenden Beitrag zur CO2-Minderung leisten kann. Außerdem können Elektromobile mit ihren Speichern zukünftig auch zum kurzfristigen Ausgleich von Verbrauchsspitzen im Stromnetz beitragen. Dieser Bedarf wird mit dem wachsenden Anteil fluktuierender Wind- und Sonnenenergie steigen.

"Der flächendeckende Erfolg der Elektromobilität wird unter anderem auch davon abhängen, inwieweit es gelingt, das Netzmanagement der erneuerbaren Energien in großem Maßstab zu optimieren", zeigte sich Professor Dr. Ulrich Buller, Forschungsvorstand der Fraunhofer-Gesellschaft und Projektleiter der Fraunhofer-Systemforschung Elektromobilität, anlässlich des Kasseler Symposiums Energie-Systemtechnik am 23. September in Kassel überzeugt.

Diese Herausforderung spiegelt sich auch in einem verstärkten Engagement zur Elektromobilität des Fraunhofer IWES und der Universität Kassel wider. Auf der Basis einer bestehenden Kooperationsvereinbarung wollen mehrere Abteilungen des IWES ihr Know-how zu virtuellen Entwicklungsumgebungen für Lithium-Ionen-Batterien, Ladeeinheiten und Netzsimulatoren mit den Schwerpunkten des Forschungsverbundes zur Fahrzeugsystemtechnik von Prof. Dr. Ludwig Brabetz und Prof. Dr. Peter Zacharias an der Universität Kassel bündeln. Alle Beteiligten richten ihre Labore und Entwicklungsumgebungen derzeit darauf aus, mit einem neuen Test- und Prüfzentrum für Elektromobilität attraktiver Forschungs- und Entwicklungspartner insbesondere für die Industrie zu werden. In der Region wurden bereits zahlreiche Kontakte geknüpft und einige Projekte gestartet.

Anlässlich des Symposiums „Windenergie und Energiesystemtechnik – ein Jahr Fraunhofer IWES in Kassel“, stellte das Fraunhofer IWES im Beisein von Fraunhofer-Präsident Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger am 1. Oktober in Kassel sein neues Test- und Prüfzentrum für Elektromobilität PTE den Gästen aus Forschung, Wirtschaft und Politik vor. Am darauf folgenden Tag der offenen Tür informierte sich die interessierte Öffentlichkeit über die neuen und bestehenden Forschungs-einrichtungen des IWES und der Universität Kassel am Standort Wilhelmshöher Allee.

Uwe Krengel | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iwes.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

nachricht Hauchdünn wie ein Atom: Ein revolutionärer Halbleiter für die Elektronik
23.02.2017 | Universität Bayreuth

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie