Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Open Source-Stack steckt voller Überraschungen

04.11.2009
Elektrotechniker der Technischen Universität (TU) Wien veröffentlichen einen Open Source-Software-Stack für EtherNet/IP zur Unterstützung der kostengünstigen Entwicklung von Industrial Ethernet Geräten.

Das Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN) der TU Wien verkündet die Veröffentlichung des Open Source EtherNet/IP Adapter-Stacks für industrielle Ethernet®-Produkte. Der Stack wurde für eine breite Palette von Produkten, die schon offene Standard Ethernet-Kommunikation unterstützen, entwickelt. Der neue Adapter-Stack steht kostenlos zum Download über SourceForge.net (http://opener.sourceforge.net) auf Basis einer BSD-Lizenz zur Verfügung.

"Sein geringer Platzbedarf, seine Modularität und Flexibilität machen den Stack sowohl zu einer zeit- als auch kostensparenden Lösung für Produktentwickler die Standard-Ethernet/IP-Kommunikations-Stacks für industrielle Produkte suchen", sagt Alois Zoitl, Gruppenleiter im Odo Struger Labor und TU-Experte.

Was drinnen steckt

Der Stack ist eine Open-Source-Implementierung von EtherNet/IP, ein offener Netzwerkstandard der Open DeviceNet Vendors Assocation (ODVA), Inc. EtherNet / IP verwendet das bewährte Common Industrial Protocol (CIP) auf unmodifiziertem Standard-Ethernet und ermöglicht die Kommunikation von I/Os (inputs/outputs der Anlage) zur IT. Es verbindet industrielle Steuerungen bis hin zu Business-Systemen. Der leichtgewichtige Adapter-Stack kann für verschiedenste Anforderungen angepasst werden und in der weit verbreiteten Programmiersprache C geschrieben.

EtherNet/IP erlaubt Netzwerken, einschließlich von Motion Control und Sicherheit, gemeinsam mit anderen gängigen Arten von IT-Funktionen wie Video-, Daten- und Telefonie nahtlos in der Fabrik zu kommunizieren. Der Open-Source EtherNet/IP? Adapter-Stack erweitert die Reichweite von CIP-Technologie, um neue Produkte und neue Klassen von einfachen Geräten wie I/Os, Antriebe, Pneumatik, elektrische Komponenten und andere intelligente Sensoren und Aktoren.

Der EtherNet/IP-Open-Source-Stack enthält alle grundlegenden Objekte, die von der CIP-Spezifikation gefordert sind und ermöglicht durch Zugabe von weiteren optionalen oder herstellerspezifischen CIP-Objekten, produktspezifische Anpassung. Der Stack unterstützt sowohl "Explicit Messaging" (Server) als auch "Implicit I/O" (Adapter) Verbindungen. Dies inkludiert "Connected" und "Unconnected Explicit Messaging" sowie zyklisches I/O-Messaging über Unicast und Multicast CIP-I/O-Verbindungen.

Der Stack basiert auf standard Ethernet TCP/IP und UPD Kommunikations-Stacks, wie sie bereits in vielen ethernetfähigen Geräten im Einsatz sind auf. Er wurde auf einer Reihe von Hardware-Plattformen, darunter Atmel, Linux, Luminary, PowerPC, ST Microelectronics, Windows (cygwin) und Windows CE getestet. In ein Produkt integriert, kann der Stack auch einen Beitrag zur Beschleunigung des EtherNet/IP-Compliance-Test-Prozesses vor dem Release eines Produkts liefern. Ähnlich wie bei anderen etablierten Open-Source-Projekten, hat sich bereits eine Entwickler-Community aufgebaut. Vorschläge zur Verbesserung aus dieser Gemeinschaft führen letztlich zur Erhöhung des Nutzens für die wachsende Zahl von BenutzerInnen.

Rockwell Automation, Inc. hat die ExpertInnen der TU Wien in der Entwicklung und Veröffentlichung der Open-Source-EtherNet/IP-Stack-Software für I/O-Adapter-Geräte unterstützt. "Die Verfügbarkeit dieses Open-Source-Stacks zeigt die Offenheit von EtherNet/IP und gewährt Produktentwicklern einen erleichterten Zugang zu industriellem Ethernet®"", sagte Kenwood Hall, Vice President of Architecture and Systems Development bei Rockwell Automation.

Produkte von verschiedenen Herstellern die den Stack verwenden, sind in Entwicklung und werden voraussichtlich ab 2010 zur Verfügung stehen.

Rückfragehinweis (ab Do 5.11.2009):
DI Dr. Alois Zoitl
Technische Universität Wien
Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik
Gußhausstr. 25-29, 1040 Wien
T: +43 (1) 58801-37683
alois.zoitl@tuwien.ac.at
zoitl@acin.tuwien.ac.at

Werner Sommer | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuwien.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise