Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Open Source-Stack steckt voller Überraschungen

04.11.2009
Elektrotechniker der Technischen Universität (TU) Wien veröffentlichen einen Open Source-Software-Stack für EtherNet/IP zur Unterstützung der kostengünstigen Entwicklung von Industrial Ethernet Geräten.

Das Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik (ACIN) der TU Wien verkündet die Veröffentlichung des Open Source EtherNet/IP Adapter-Stacks für industrielle Ethernet®-Produkte. Der Stack wurde für eine breite Palette von Produkten, die schon offene Standard Ethernet-Kommunikation unterstützen, entwickelt. Der neue Adapter-Stack steht kostenlos zum Download über SourceForge.net (http://opener.sourceforge.net) auf Basis einer BSD-Lizenz zur Verfügung.

"Sein geringer Platzbedarf, seine Modularität und Flexibilität machen den Stack sowohl zu einer zeit- als auch kostensparenden Lösung für Produktentwickler die Standard-Ethernet/IP-Kommunikations-Stacks für industrielle Produkte suchen", sagt Alois Zoitl, Gruppenleiter im Odo Struger Labor und TU-Experte.

Was drinnen steckt

Der Stack ist eine Open-Source-Implementierung von EtherNet/IP, ein offener Netzwerkstandard der Open DeviceNet Vendors Assocation (ODVA), Inc. EtherNet / IP verwendet das bewährte Common Industrial Protocol (CIP) auf unmodifiziertem Standard-Ethernet und ermöglicht die Kommunikation von I/Os (inputs/outputs der Anlage) zur IT. Es verbindet industrielle Steuerungen bis hin zu Business-Systemen. Der leichtgewichtige Adapter-Stack kann für verschiedenste Anforderungen angepasst werden und in der weit verbreiteten Programmiersprache C geschrieben.

EtherNet/IP erlaubt Netzwerken, einschließlich von Motion Control und Sicherheit, gemeinsam mit anderen gängigen Arten von IT-Funktionen wie Video-, Daten- und Telefonie nahtlos in der Fabrik zu kommunizieren. Der Open-Source EtherNet/IP? Adapter-Stack erweitert die Reichweite von CIP-Technologie, um neue Produkte und neue Klassen von einfachen Geräten wie I/Os, Antriebe, Pneumatik, elektrische Komponenten und andere intelligente Sensoren und Aktoren.

Der EtherNet/IP-Open-Source-Stack enthält alle grundlegenden Objekte, die von der CIP-Spezifikation gefordert sind und ermöglicht durch Zugabe von weiteren optionalen oder herstellerspezifischen CIP-Objekten, produktspezifische Anpassung. Der Stack unterstützt sowohl "Explicit Messaging" (Server) als auch "Implicit I/O" (Adapter) Verbindungen. Dies inkludiert "Connected" und "Unconnected Explicit Messaging" sowie zyklisches I/O-Messaging über Unicast und Multicast CIP-I/O-Verbindungen.

Der Stack basiert auf standard Ethernet TCP/IP und UPD Kommunikations-Stacks, wie sie bereits in vielen ethernetfähigen Geräten im Einsatz sind auf. Er wurde auf einer Reihe von Hardware-Plattformen, darunter Atmel, Linux, Luminary, PowerPC, ST Microelectronics, Windows (cygwin) und Windows CE getestet. In ein Produkt integriert, kann der Stack auch einen Beitrag zur Beschleunigung des EtherNet/IP-Compliance-Test-Prozesses vor dem Release eines Produkts liefern. Ähnlich wie bei anderen etablierten Open-Source-Projekten, hat sich bereits eine Entwickler-Community aufgebaut. Vorschläge zur Verbesserung aus dieser Gemeinschaft führen letztlich zur Erhöhung des Nutzens für die wachsende Zahl von BenutzerInnen.

Rockwell Automation, Inc. hat die ExpertInnen der TU Wien in der Entwicklung und Veröffentlichung der Open-Source-EtherNet/IP-Stack-Software für I/O-Adapter-Geräte unterstützt. "Die Verfügbarkeit dieses Open-Source-Stacks zeigt die Offenheit von EtherNet/IP und gewährt Produktentwicklern einen erleichterten Zugang zu industriellem Ethernet®"", sagte Kenwood Hall, Vice President of Architecture and Systems Development bei Rockwell Automation.

Produkte von verschiedenen Herstellern die den Stack verwenden, sind in Entwicklung und werden voraussichtlich ab 2010 zur Verfügung stehen.

Rückfragehinweis (ab Do 5.11.2009):
DI Dr. Alois Zoitl
Technische Universität Wien
Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik
Gußhausstr. 25-29, 1040 Wien
T: +43 (1) 58801-37683
alois.zoitl@tuwien.ac.at
zoitl@acin.tuwien.ac.at

Werner Sommer | idw
Weitere Informationen:
http://www.tuwien.ac.at

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Forscher entwickeln effizientere Systeme für Brennstoffzellen und Kraft-Wärme-Kopplung
19.04.2017 | EWE-Forschungszentrum für Energietechnologie e. V.

nachricht Forscher entwickeln Elektrolyte für Redox-Flow-Batterien aus Lignin aus der Zellstoffherstellung
18.04.2017 | Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung