Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Prozesssensorik macht Hightech-Laser schlau

02.10.2009
Staatssekretär Storm überreicht im Rahmen eines Festaktes bei der Firma PRIMES in Hessen die Förderbescheide für weitere Zukunftsprojekte.

Ein kleines Unternehmen in Hessen ist auf dem Hightech-Gebiet der Laserstrahlmessung mit an der Weltspitze.

Der Parlamentarische Staatssekretär Dr. Andreas Storm hat die Zuwendungsbescheide zum Start des Verbundprojekts "WELDONE" heute, am 1. Oktober 2009, bei der Firma PRIMES in Pfungstadt (Hessen) an die Verbundpartner übergeben. Dies bildet den Startschuss für das über drei Jahre laufende Zukunftsprojekt, um innovative Verfahren zur Strahlanalyse und Prozesskontrolle zu erforschen.

In dem Konsortium sind hochrangige, Deutsche Unternehmen und Institute aus der Branche der Optischen Technologien vertreten: Die Trumpf GmbH als Projektkoordinator, die Daimler AG, die Rolls-Royce Deutschland Ltd & Co KG, die Universität Stuttgart, das Fraunhofer Institut für Lasertechnik, die Silicon Software GmbH und eben auch die Primes GmbH.

In seiner Ansprache hat der Parlamentarische Staatssekretär insbesondere das Engagement der Firma PRIMES für die Ausbildung gelobt, und betonte weiter, dass die KMU (kleine und mittlere Unternehmen) ein wichtiger Wachstums- und Innovationsfaktor in Deutschland sind, und dass die Förderung in dieser Richtung weitergeführt werden muss. Ebenfalls lobt der Parlamentarische Staatssekretär die Firma als gelungene Ausgründung aus einem Forschungsinstitut (FhG-ILT), die Vorbildcharakter hat. Dr. Reinhard Kramer von der PRIMES GmbH erklärte in seiner Rede, wie wichtig die Technologieförderung für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der KMU ist, die im Hightech-Bereich tätig sind. Er überreicht dem Parlamentarischen Staatssekretär im Anschluss an seine Ansprache das Memorandum der Initiative Photonik 2020.

Das Zähmen der Photonen ist in den letzten Jahren mit dem technischen Voranschreiten und der zunehmenden Spezialisierung im Bereich der Lasertechnik wesentlich anspruchsvoller geworden, und stellt die Prozessregelung vor neue Herausforderungen. Um die Eigenschaften der hochbrillanten Laserstrahlquellen als Werkzeug optimal zu nutzen, müssen Strahlführung, Temperatur an der Bearbeitungsstelle, eingekoppelte Laserenergie und andere Parameter genau bekannt sein. Schon kleinste Abweichungen können dazu führen, dass das Ergebnis der Bearbeitung den hohen Qualitätsanforderungen nicht genügt, und das betreffende Werkstück als Ausschuss verschrottet werden muss. Aus diesem Grund ist das Ziel der Verbundpartner, die technologischen Grundlagen einer innovativen Prozessdiagnostik und Prozessregelung zu erforschen, um eine neue Generation von Mess- und Regelungssystemen für die präzise Materialbearbeitung mit Laserstrahlquellen ins Leben zu rufen. Die Idee dabei ist eine bildgebende Sensorik, die in den Laserbearbeitungskopf selbst eingebaut- und so in der Lage ist, die für den Bearbeitungserfolg wichtigen Parameter während des Prozesses kontinuierlich zu verfolgen und Signale für die Prozessregelung zu generieren, um selbstständig redigierend in den Bearbeitungsprozess eingreifen zu können. Der Clou an dem Projektvorhaben ist also zusammenfassend eine automatische Inline-Prozessregelung und -Anpassung.

Durch den Einsatz der neuartigen Sensorik wird die Sicherheit von Laserbearbeitungsverfahren während des Prozesses erheblich gesteigert, und bestimmte Fertigungsprozesse werden überhaupt erst möglich. Auch bei zunehmender Variantenvielfalt und kürzer werdenden Produktzyklen sind kurze Rüstzeiten und eine flexible, einfache Handhabung Erfolgsfaktoren für eine gewinnbringende Produktion.

Die Anwendungsgebiete der innovativen Prozesssensorik, integriert im Laserbearbeitungskopf, sind enorm vielfältig, aber insbesondere im Bereich des Fahrzeugbaus anzusiedeln. So z. B. beim bearbeiten von "Tailored Blanks", Materialkombinationen im Leichtbau, die nur von hochbrillanten La-serstrahlquellen gefügt werden können. Die Vorteile dieses Verfahrens sind, dass Blechteile aus verschiedenen Werkstoffgüten und Blechdicken von Lasern zusammengeschweißt werden können. So können die Blechteile den lokalen Belastungen angepasst werden, ohne dass zusätzliche Verstärkungen angebracht werden müssen. Dies bedeutet neben der Einsparung der Fertigungskosten eine Einsparung von Gewicht, so dass im Automobilsektor leichter und somit energieeffizienter gebaut werden kann. Auch bei Schweißungen von Antriebskomponenten im Automobilbereich, bei denen schlanke, tiefe Schweißnähte typisch sind, kann die neuartige Sensorik Anwendung finden.

Das Verbundprojekt WELDONE wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit über 3,8 Millionen Euro gefördert. Als Projektträger hat das BMBF die VDI Technologiezentrum GmbH beauftragt.

Daniela Metz | idw
Weitere Informationen:
http://www.optischetechnologien.de
http://www.vditz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht IT-Kühlung: So schaffen Kleinbetriebe den Sprung in die IT-Profiliga
23.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Plug & Play: Drei auf einen Streich
29.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wie der Nordatlantik zum Wärmepirat wurde

23.01.2017 | Geowissenschaften

Immunabwehr ohne Kollateralschaden

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie