Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Kombiventile für mehr Energieeffizienz

17.02.2009
Siemens Building Technologies erweitert das bewährte Acvatix-Sortiment mit einer neuen Reihe von Kombiventilen für Raum- und Zonenapplikationen. Sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Energieeffizienz von Gebäuden.

Kombiventile vereinen im selben Ventilkörper ein Regelventil für die Temperaturregelung, einen Differenzdruckregler für den Ausgleich von Druckschwankungen im hydraulischen Netz, eine Einrichtung für die Voreinstellung des gewünschten Durchflusses sowie zwei Messstutzen für die Messung des Differenzdrucks.

Ihr Einsatz, speziell in grossen hydraulischen Netzen, leistet einen erheblichen Beitrag zum effizienten Einsatz von Energie und schafft zugleich Kostenvorteile, indem eine Über- oder Unterversorgung der Wärmeverbraucher verhindert wird. Die Kombiventile bringen Vorteile für die Planung, Installation und Inbetriebsetzung. Sie erhöhen die Regelgenauigkeit in allen Betriebszuständen, mit der präzisen Einstellung des Durchflusses verhelfen sie zu mehr Komfort und Behaglichkeit in Räumen und Zonen.

Zusammen mit den elektromotorischen Acvatix-Antrieben eignen sich Kombiventile für die Anwendung in Lüftungs- und Klimaanlagen zur wasserseitigen Regelung von Luftnachbehandlungsgeräten in geschlossenen Kreisläufen sowie für Heizzonen. Dank des maximalen Durchflusses von 3000 l/h lassen sich auch grössere Wärmetauscher mit Kombiventilen ausrüsten.

Weil die Funktion der Kombiventile innerhalb eines grossen Differenzdruckbereichs (14 – 400 kPa) gewährleistet ist, lassen sich Anlagen sehr flexibel planen. Grosse Netze können ohne Zusatzmassnahmen und mit geringem Aufwand für die Spezifikation der Komponenten realisiert werden. So erübrigt sich beispielsweise bei der Auswahl des Ventils eine Berechnung der Ventilautorität. Eine einfach zu bedienende Voreinstellskala mit Sicherungsmutter erleichtert die genaue Einstellung des maximalen Volumenstroms. Bei Inbetriebnahme ist kein hydraulischer Abgleich nötig und die Strangregulierung entfällt.

Das Portfolio der Acvatix-Kombiventile deckt den Volumenstrom von (75) 500 bis 3000 l/h ab. Der Differenzdruckbereich liegt zwischen 14 und 400 kPa. Die Anschlüsse haben Innengewinde nach ISO7/1 und die Ventilankopplung M30x1.5 mm. Alle Ventile sind für den Betrieb mit den elektromotorischen Acvatix-Kleinantrieben SSD.. ausgelegt.

Leseranfragen sind zu richten an:
Siemens Schweiz AG
Industry Sector
Building Technologies Division
Sennweidstrasse 47
6312 Steinhausen
Tel. 0585 579 200
E-Mail: info.ch.sbt@siemens.com

| Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Licht ermöglicht „unmögliches“ n-Dotieren von organischen Halbleitern
23.11.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Leistungsfähigere und sicherere Batterien
23.11.2017 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie