Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bei Nacht und ohne Strom sorgt ein neuer Sensor für Sicherheit im Schienenverkehr

27.05.2009
Die Fachhochschule Gelsenkirchen und ein Oberhausener Unternehmen haben in einer Gemeinschaftsentwicklungsarbeit einen funkenden Sensor entwickelt, der die Arbeitshistorie von Güterwaggons aufzeichnet. Der Sensor misst die Kilometerleistung und wie heiß die Waggonachsen werden.

Es gibt viele Sensoren im Bahnverkehr. Beispielsweise messen am ICE Sensoren die Fahrgeschwindigkeit. Aber der ICE hat eine Stromversorgung. Bei Güterwagen sieht das anders aus. Sie haben keine eigene Stromversorgung, sodass Sensoren für erforderliche Spannung selber sorgen müssen. Auch nachts, auch im Tunnel und auch, wenn sie total verschmutzen oder als Trittstufe benutzt werden.

Einen solchen Sensor für Güterwaggons zu entwickeln hatten sich die Oberhausener Firma Lenord und Bauer und die Fachhochschule Gelsenkirchen vor vier Jahren zur Aufgabe gemacht. Jetzt ist der Sensor fertig und auch schon im Verkehr getestet. Erfolgreich, wie Burkhard Stritzke von Lenord und Bauer sowie Prof. Dr. Udo Jorczyk, Professor für integrierte Schaltungen und digitale Signalverarbeitung im Fachbereich Physikalische Technik, jetzt melden können. Der neue Sensor steckt in einer kleinen schwarzen Kiste, zieht den für ihn nötigen Strom aus der Bewegung des Waggons und übermittelt die Daten zur Kilometerleistung und zu den Achstemperaturen auf Anforderung drahtlos mit elektromagnetischen Wellen (RFID: Radio Frequency Identification).

Dazu werden die Daten mit einem Handlesegerät abgerufen. Wegen seiner Kapselung ist der Sensor vor Schmutz und mechanischer Beanspruchung geschützt und bleibt immer am Waggon. Auf diese Weise spiegelt er die Lebensgeschichte eines Güterwaggons wider: Wann er losfährt, wann er steht, wie heiß die Achsen bei der Fahrt wurden, wieviele Kilometer der Waggon gelaufen ist.

Um zu testen, ob der Sensor trotz rauer Einsatzbedingungen zuverlässig arbeitet, haben Lenord und Bauer ihn bereits im Markt und sind von seiner Güte überzeugt. Jetzt sollen die Sensoren zu Zehntausenden an Kesselwagen und anderen Güterwaggons installiert werden. Parallel wird der neue Sensor auf Messen, Kongressen und in wissenschaftlichen Veröffentlichungen bekannt gemacht. Jorczyk: "Der neue Sensor ist ein Musterbeispiel dafür, wie Gemeinschaftsprojekte von Industrie und Hochschule zu marktreifen neuen Produkten führen."

Jorczyk und Stritzke haben derweil bereits das nächste Projekt ins Auge gefasst: Das Entwicklerduo will sich jetzt um die sensorische Erkennung von Schmutzpartikeln im Hydrauliköl von Windrädern kümmern. Voraussichtliche Entwicklungszeit: zwei Jahre bis zum nächsten fertigen Produkt.

Ihr Medienansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Udo Jorczyk, Professor für integrierte Schaltungen und digitale Signalverarbeitung im Fachbereich Physikalische Technik der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (0209) 9596-584 oder 9596-513 (Dekanatssekretariat), Telefax (0209) 9596-760, E-Mail udo.jorczyk@fh-gelsenkirchen.de

Dr. Barbara Laaser | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-gelsenkirchen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Energieeffiziente Reinigung von Industrieabgasen
27.02.2017 | Technische Hochschule Mittelhessen

nachricht Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor
23.02.2017 | University of Minnesota / Università degli Studi di Milano-Bicocca

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Auf den Spuren der Entstehung von Kondensationstropfen

28.02.2017 | Physik Astronomie