Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltige Klinik als Green+ Hospital

17.02.2011
Mit Hilfe von Siemens ist eine Klinik in Deutschland von Beginn an auf Nachhaltigkeit ausgerichtet worden. Siemens hat dazu ein Konzept erarbeitet, das den umweltschonenden und auch möglichst patientenfreundlichen Betrieb einer Klinik ermöglicht. Schon in die Planungsphase des Ethianums in Heidelberg war Siemens eingebunden.

Die Klinik für plastische Chirurgie und ästhetische sowie präventive Medizin hat inzwischen ihre ersten 100 Tage Praxisbetrieb hinter sich. Viele Systeme, wie das Konzept für das Energiemanagement, modernste medizinische Geräte und die Kommunikationsinfrastruktur stammen aus dem Programm Siemens Green+ Hospitals.


Ein nachhaltig arbeitendes Krankenhaus muss umweltfreundlich sein und eine effiziente medizinische Versorgung anbieten. Dies ist nur dann möglich, wenn die Gebäudetechnik und die medizinischen Geräte energieeffizient arbeiten, medizinische Untersuchungen und Behandlungen gut strukturiert sind und optimale medizinische Versorgung ermöglichen sowie die Unterbringung und Behandlung der Patienten komfortabel sind. Im Ethianum stammt all dies nahezu vollständig aus einer Hand, daher kann die Klinik alle Kriterien erfüllen.

Einen entscheidenden Anteil am nachhaltigen Konzept hat das Energiemanagement. Das Besondere daran sind die vielen Kommunikationsverknüpfungen zwischen Systemen wie Heizung, Belüftung und Beleuchtung. Schaltet zum Beispiel ein Patient in seinem Zimmer die Klimaanlage an, so wird erst Sonneneinstrahlung durch die Jalousien vermindert, bevor die Kühlung anspringt. Außerdem werden alle Verbrauchszähler permanent von der Leitwarte abgefragt.

Diese vergleicht die Daten mit denen des letzten Monats oder des vergangenen Jahres und schlägt Alarm, wenn Verbrauchswerte ansteigen oder Einsparpotenzial erkennbar ist.

Weitere nachhaltige Komponenten von Siemens sind das Kommunikationssystem und mehrere medizinische Geräte. Mit einem Multimediaterminal am Bett kann der Patient auf seine Untersuchungstermine genauso zugreifen wie auf Fernsehen, Video und Internet. Das medizinische Personal ruft dort zudem mit einer Chipkarte Daten des Krankenhaus-Informationssystems ab. Zusätzliche Beiträge zur Nachhaltigkeit leisten Geräte wie ein Magnetresonanztomograph mit niedrigen Betriebskosten oder ein digitales Röntgensystem, das Patienten nur der geringst möglichen Röntgendosis aussetzt. (IN 2011.02.3)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen
12.12.2017 | Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES

nachricht Meilenstein in der Kreissägetechnologie
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin

12.12.2017 | Förderungen Preise

Stottern: Stoppsignale im Gehirn verhindern flüssiges Sprechen

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

E-Mobilität: Neues Hybridspeicherkonzept soll Reichweite und Leistung erhöhen

12.12.2017 | Energie und Elektrotechnik