Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Messtechnische Untersuchung von Infrarot-Heizsystem an der HTWG Konstanz

14.10.2016

Infrarot-Heizsysteme sind im Bereich der Wärmeversorgung von Gebäuden bislang eine Ausnahmeerscheinung, werden aber immer beliebter. Die Energieeffizienz von Infrarotheizungen im Bereich hocheffizienter Wohngebäude ist bisher kaum wissenschaftlich untersucht worden. Das ECOLAR-Gebäude der Hochschule Konstanz – Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) wurde nun in Kooperation mit der österreichischen Firma Redwell mit solchen Heizelementen und neuester Messtechnik ausgestattet, um in der kommenden Heizperiode die Kennwerte aufzeichnen und auswerten zu können.

In den vergangenen Jahren wurde mächtig aufgerüstet in Gebäuden. Gerade in vielen Wohngebäuden mit hohem Anspruch an Nachhaltigkeit ist die Heiztechnik, die eine gute Energieeffizienz sicherstellen soll, in einem Ausmaß angewachsen, das viele Fachleute kritisieren. Die Heizsysteme erfordern meist eine umfangreiche technische Infrastruktur, wie Wärmeerzeuger und -speicher, Rohrleitungen, Pumpen, Regelungstechnik etc., mit entsprechendem Aufwand für Wartung und Instandhaltung sowie einem Raum für die Heiztechnik.


Die Energieeffizienz von Infrarot-Heizelementen wird im ECOLAR-Gebäude der HTWG untersucht.

Deshalb wird in der Architektur seit Längerem daran geforscht, wie Häuser aus technischer Sicht wieder einfacher gestaltet werden können. So auch im Fachgebiet „Energieeffizientes Bauen“ von Prof. Thomas Stark an der HTWG vor dem Hintergrund der eigenen Erfahrungen mit dem ECOLAR-Home: Für sein innovatives und extrem effizientes Energiekonzept wurde dieses in einem internationalen Wettbewerb mit dem ersten Platz ausgezeichnet - die Konsequenz ist jedoch eine hoch technisierte Infrastruktur für die Energieversorgung.

Demgegenüber bilden Infrarot-Heizelemente im Raum die denkbar einfachste Art der Wärmeversorgung: Der Energieträger Strom wird direkt beim Verbraucher in reine Nutzenergie umgewandelt. Außer der ohnehin üblichen Stromversorgung der Wohneinheit ist keine spezielle Infrastruktur erforderlich, was erhebliche finanzielle Einsparungen erlaubt.

Galt bisher die direkte Wärmeerzeugung über Strom in ökologischer und ökonomischer Hinsicht als ineffizient, rückt diese Technologie zunehmend in den Fokus, da durch bessere Gebäudehüllen der Wärmebedarf stark sinkt. Weiterhin wird die Wärme allgemein als behaglich empfunden, da nicht die Luft, sondern Oberflächen im Raum erwärmt werden. Doch so viel versprechend die Theorie auch klingt, wissenschaftliche Untersuchungen zur Energieeffizienz von Infrarotheizungen in der Versorgung hocheffizienter Gebäude gibt es bisher kaum, weshalb nun an der HTWG zu diesem Thema geforscht wird.

Als Kooperationspartner konnte die österreichischen Manufaktur Redwell gewonnen werden, die das Modellgebäude mit ihren Geräten ausgestattet hat. Durch das großzügige Sponsoring, das vor allem dem Engagement der deutschen Vertriebsniederlassung in Konstanz zu verdanken ist, können in den kommenden Monaten verschiedene technische und bauphysikalische Größen gemessen werden.

Dazu wurden spezielle Messtechnologien und Auswertungsprogramme beschafft. Prof. Thomas Stark ist gespannt: „Durch die Energiewende verändern sich viele Parameter in der Interpretation dessen, was ökologisch sinnvoll ist. Die Rahmenbedingungen in modernen Gebäuden und in der Energieerzeugung legen ein Umdenken auch in der Gebäudeheiztechnik nahe. Deshalb sind wir dankbar, dass wir durch das Sponsoring die Infrarotheiztechnik gründlich untersuchen und ihre Energieeffizienz auswerten können.“

Weitere Informationen:

http://www.htwg-konstanz.de

Anja Wischer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Innovatives Messmodul zur Bestimmung der Inaktivierungsleistung von UV-Hygienisierungsanlagen
22.01.2018 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

nachricht TU Wien entwickelt neue Halbleiter-Bearbeitungstechnik
22.01.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics