Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materialien mit veränderbaren Eigenschaften für zukünftige elektronische Bauteile

11.07.2013
Die zukünftigen elektronischen Bauteile sollen energieeffizienter und ressourcenschonender entwickelt werden. Aus diesem Grund interessieren sich Forscher für neue Materialien, die sowohl elektrische als auch magnetische Eigenschaften besitzen - Multiferroika.

Forschern des CNRS (Zentrum für wissenschaftliche Forschung), in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Unternehmens Thales und internationaler Universitäten, ist es nun gelungen, verschiedene multiferroische Eigenschaften bei dem von ihnen studierten Material (Bismut-Eisenoxid - BiFeO3 bzw. BFO) zu definieren.

Mit ihrer Arbeit bewiesen die Forscher, dass es möglich ist, diese Eigenschaften durch eine Veränderung der an das Material angelegten Spannung anzupassen [1]. Eine Informationsübertragung ohne Verlust wäre damit denkbar.

Dieses Ergebnis ist ein weiterer Schritt bei der Erforschung des BiFeO3. Seitdem Ende der 50er Jahre deutsche Forscher dieses Material entdeckten, gehört es zu den wichtigsten Rohstoffen der Werkstofftechnik. Nach Angaben der Datenbank Web of Science stieg die Zahl der Artikel über Bismut-Eisenoxid zwischen 2003 und 2012 von zwanzig auf etwas über 600. Manuel Bibes, Forscher am CNRS, erklärte: "Das BFO besitzt eine Vielzahl an Eigenschaften. Vielleicht werden wir eines Tages entdecken, dass es bessere Materialien für solche Anwendungen gibt. Derzeit findet es jedoch in zahlreichen Bereichen Anwendung".

[1] Originalpublikation: "Crafting the magnonic and spintronic response of BiFeO3 films by epitaxial strain", Nature Materials - 28.04.2013 - http://www.nature.com/nmat/journal/v12/n7/full/nmat3629.html

Kontakt: Manuel Bibes – Forscher am CNRS - E-Mail: manuel.bibes@thalesgroup.com

Quellen: -Artikel aus Le Monde – 24.06.2013 -
http://www.lemonde.fr/sciences/article/2013/06/24/ferrite-de-bismuth-le-solide-surdoue_3435707_1650684.html

-Pressemitteilung des CNRS – 20.06.2103 - http://www.cnrs.fr/inp/spip.php?article1819

Redakteur: Grégory Arzatian, gregory.arzatian@diplomatie.gouv.fr

Marie de Chalup | Wissenschaft-Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Solarenergie: Defekte in Kesterit-Halbleitern mit Neutronen untersucht
07.12.2017 | Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH

nachricht Plug&Play-Lichtlösung für die NOx-Messung
07.12.2017 | Heraeus Noblelight GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Im Focus: Towards data storage at the single molecule level

The miniaturization of the current technology of storage media is hindered by fundamental limits of quantum mechanics. A new approach consists in using so-called spin-crossover molecules as the smallest possible storage unit. Similar to normal hard drives, these special molecules can save information via their magnetic state. A research team from Kiel University has now managed to successfully place a new class of spin-crossover molecules onto a surface and to improve the molecule’s storage capacity. The storage density of conventional hard drives could therefore theoretically be increased by more than one hundred fold. The study has been published in the scientific journal Nano Letters.

Over the past few years, the building blocks of storage media have gotten ever smaller. But further miniaturization of the current technology is hindered by...

Im Focus: Successful Mechanical Testing of Nanowires

With innovative experiments, researchers at the Helmholtz-Zentrums Geesthacht and the Technical University Hamburg unravel why tiny metallic structures are extremely strong

Light-weight and simultaneously strong – porous metallic nanomaterials promise interesting applications as, for instance, for future aeroplanes with enhanced...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Papstar entscheidet sich für tisoware

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

Natürliches Radongas – zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs

08.12.2017 | Unternehmensmeldung

„Spionieren“ der versteckten Geometrie komplexer Netzwerke mit Hilfe von Maschinenintelligenz

08.12.2017 | Biowissenschaften Chemie