Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

LED setzen Weltkulturerbe Regensburg ins rechte Licht

25.06.2010
LED-Straßenlaternen von Osram werden in Zukunft die ganze Regensburger Altstadt beleuchten. Die Stadt hat zunächst zwei Gassen mit den von Osram Opto Semiconductors und Siemens Regensburg entwickelten Retrofit-Lampen ausgerüstet, um zu prüfen, ob die Technik dem mittelalterlichen Weltkulturerbe gerecht wird.

Nachdem Anwohner und Passanten in Umfragen die neue Beleuchtung positiv bewerteten, werden bis 2011 alle 250 Laternen auf LED umgestellt. Wie die Zeitschrift „Pictures of the Future“ berichtet, halbiert die neue Lösung den Stromverbrauch. Außerdem verringern sich die Wartungskosten, weil LED mehr als doppelt so lange halten wie konventionelle Straßenlampen. Die neuen Laternen liefern warmes, tageslichtähnliches Licht, das die historischen Fassaden auch nachts in ihren natürlichen Farben erstrahlen lässt.


Drei bis vier Milliarden Kilowattstunden Strom verbrauchen die deutschen Straßenlampen jedes Jahr. Das Thema treibt viele Kommunen um, denn rund ein Drittel der Anlagen sind 20 Jahre alt oder noch älter. Durch Modernisierungen ließe sich im Schnitt etwa 50 Prozent Energie einsparen. Dazu kommt, dass die EU-Richtlinie, die für das Ende der Glühbirne gesorgt hat, auch viele weniger effiziente Straßenlampen betrifft. LED bieten eine attraktive Alternative, denn sie sind nicht nur hocheffizient, sondern lassen sich auch einzeln ansteuern und ausrichten. Man kann ihre Strahlen genau an eine gewünschte Stelle lenken und kommt so insgesamt mit weniger Licht aus.

Die Regensburger LED-Lampen bestehen aus maximal 54 einzelnen Hochleistungs-LEDs und können einfach in die alten Fassungen geschraubt werden. In den engen Gassen leuchten wenige Dioden nach unten, während die meisten lange Lichtkegel zur Seite hin erzeugen. So verschwinden die für Gassen typischen dunklen Zonen zwischen den Lampen. Die Laternen strahlen kaum Licht in den Himmel oder in die Fenster der Anwohner ab, sondern beleuchten stattdessen gezielt besonders schöne Fassaden. In dem LED-Licht mit seinem hohen Farbwiedergabeindex können Passanten Kontraste und Farben sehr gut sehen und zum Beispiel entgegenkommende Personen früh erkennen.

Staatliche Förderprogramme erleichtern den Städten und Gemeinden den Umstieg auf energieeffiziente Straßenbeleuchtung. Auch die Siemens-Tochter Osram arbeitet mit Kommunen, Energieversorgern und Finanzierungspartnern wie Siemens Financial Services an so genannten Contracting-Modellen. Dabei werden die Investitionen in Raten durch die Einsparungen beglichen. (IN 2010.06.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Fassade LED Osram Straßenlampen Weltkulturerbe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Geothermie: Den Sommer im Winter ernten
18.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Tierschutz auf hoher See
17.01.2017 | Helmut-Schmidt-Universität, Universität der Bundeswehr Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik