Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kostenloser Energie-Check für Hausbesitzer: Service kommt an

17.12.2008
Zwischenbilanz: 6.100 Handwerker können mit DBU-Kampagne 50.000 Maßnahmen anstoßen

Eine Kampagne auf dem Vormarsch: Kostenlose Energie-Checks für Hausbesitzer bieten die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und das Handwerk mit ihrer Initiative „Haus sanieren – profitieren“ inzwischen in neun von 16 Bundesländern an.

Anfang des Jahres startete die bundesweite Ausdehnung der Kampagne. Über 6.100 Handwerker aus Nord- und Westdeutschland nahmen an Schulungen teil und erhielten von der DBU unabhängiges Infomaterial. Die Betriebe können damit bei ihren Kunden Gutscheine für den kostenlosen Energie-Check verteilen und damit Hausbesitzer für energetische Gebäudesanierungen und mehr Klimaschutz sensibilisieren. Ein Service, der ankommt: „90 Prozent der von uns befragten Hausbesitzer fanden den Energie-Check richtig gut“, freut sich DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Die Stiftung fördert das Projekt über fünf Jahre mit jeweils einer Million Euro.

Ein Viertel der Bürger kennt "Haus sanieren - profitieren!"

Das Marktforschungsunternehmen „Produkt + Markt“ (Osnabrück) ermittelte in einer ersten Befragung von insgesamt 500 Hausbesitzern, dass „Haus sanieren – profitieren“ schon rund einem Viertel vor allem über die Medien bekannt sei. „19 Medienpartner haben uns mit redaktionellen Serien über Wochen geholfen, Hausbesitzer auf die Kampagne aufmerksam zu machen“, betont Brickwedde.

6.100 Handwerker bieten kostenlosen Service an

Die geschulten 6.100 Handwerker haben laut „Produkt + Markt“ etwa 55.000 Hausbesitzer über die Erstansprache erreicht. Nach dem Energie-Check seien die befragten Eigentümer bereit, durchschnittlich 24.000 Euro in energetische Sanierungsmaßnahmen zu investieren. „Durch die kostenlose Erstansprache im Rahmen von ‚Haus sanieren – profitieren’ können wir Investitionen von knapp einer Milliarde Euro pro Jahr anstoßen“, sagt Brickwedde. „Mit dem Befragungsergebnis sind wir sehr zufrieden“.

Schritt für Schritt zum energetisch optimierten Haus: Der Energie-Check sei für Eigentümer die Initialzündung für weitere Überlegungen zur Modernisierung. Der Energie-Check-Bogen vermittle als Einstieg ins Thema einen groben Eindruck vom Zustand des Hauses. „In etwa einer halben Stunde geht der Handwerker alle relevanten Bauteile mit dem Hausbesitzer durch und bewertet sie in einem Bogen mithilfe eines Farbschemas von rot bis grün“, weiß Brickwedde. Der kostenlose Service im Rahmen von „Haus sanieren – profitieren!“ ersetze keine neutrale und ausführliche Fachberatung mit Maßnahmenpaketen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen sowie Energieausweise. Besonders positiv bewertet Brickwedde daher, dass sich die befragten Hausbesitzer nach dem Check am häufigsten für eine kostenpflichtige Energieberatung als nächsten Schritt entscheiden.

Brickwedde lobt Zusammenarbeit mit Handwerk

Der DBU-Generalsekretär lobt die Zusammenarbeit mit den Handwerksorganisationen. Vor allem in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen seien schon 2.308 und 1.726 Firmen aktiv. „Zurzeit führen etwa 120 Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften und Fachverbände Schulungen im Rahmen der Kampagne durch“, so Brickwedde. Als besonders erfolgreich hob er die Schulungsveranstalter in den Handwerkskammerbezirken Münster und Osnabrück hervor: Sie machten alleine jeweils 533 und 466 Firmen mit den Kampagneninhalten vertraut. Von den insgesamt über 6.100 Handwerkern sind zwölf Prozent Heizungsbauer, neun Prozent Energieberater und knapp acht Prozent Tischler. „Obwohl unsere Kampagne in Kooperation mit dem Handwerk umgesetzt wird, freut es uns, dass auch knapp sechs Prozent Architekten und Ingenieure den kostenlosen Service interessant finden und sich schulen ließen“, betont Brickwedde. In den kommenden Monaten bis April plant die DBU die Auftaktveranstaltungen in Brandenburg, Berlin, Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. „Wir denken, dass wir dann mit etwa 10.000 Betrieben kooperieren“, so Brickwedde.

Interessierte Handwerker finden Schulungstermine unter
http://www.sanieren-profitieren.de/946.html

| DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.sanieren-profitieren.de/946.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Energie und Elektrotechnik:

nachricht Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften
29.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Elektromobilität: Forschungen des Fraunhofer LBF ebnen den Weg in die Alltagstauglichkeit
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten